Mastodon

Intergalaktische Vorlesung an der BHT:
Weltall, Erde, Wedding: Beam mich hoch!

4. Dezember 2023

Beam me up, Scotty! Den Satz, mit dem der Chefingenieur des Raumschiff Enterprise in der gleichnamigen Fernsehserie zum Start des Transports eines Crewmitglieds aufgefordert wird, kennt wohl fast jeder. Auf deutsch heißt der Satz: Beam mich hoch, Scotty! Ist das Beamen, der Ort-zu-Ort-Transport ohne Zeitverzug, Quatsch aus dem TV der 1970er Jahre oder ein Vorgeschmack auf die Zukunft? Mit dieser Frage beschäftigte sich Dr. Hubert Zitt bei der intergalaktischen Vorlesung in der Berliner Hochschule für Technik am Freitag (24.11.) unter der Überschrift „To Beam, or not to Beam?“

Dr. Hubert Zitt (Mitte) mit kostümierten Science Fiction-Fans bei der Star Trek-Vorlesung im November 2023. Foto: Hensel
Dr. Hubert Zitt (Mitte) mit kostümierten Science Fiction-Fans bei der Star Trek-Vorlesung. Foto: Hensel

Viele der Teilnehmenden kamen kostümiert zu der Vorlesung, die an der Weddinger Hochschule bereits zum zwölften Mal stattfand. Einmal im Jahr versammeln sich Science-Fiction-Fans, Studierende und Lehrkräfte der Hochschule in Star Trek-Uniform, als blaugesichtige Andorianerin geschminkt, mit Fan-T-Shirt oder auch als eine der Figuren aus dem Star Wars-Universum im Vorlesungssaal auf dem Campus in der Luxemburger Straße. Dann schwebt das Raumschiff Enterprise via Leinwand ein, der deutsche Mr. Spock springt kurz auf die Bühne und rollte den sprichwörtlichen roten Teppich aus für Dr. Hubert Zitt, der hier gern Captain Zitt genannt wird. Es ist ein Treffen von Science Fiction-Fans und Wissenschaftler:innen, von Nachbarn aus dem Kiez und Menschen aus anderen Berliner Bezirken oder aus Brandenburg, von Nerds und Technikinteressierten. Für einen wohltätigen Zweck werden Kekse in für „Star Trek“ typischen Formen verkauft und ganz viele Selfies mit und ohne Kostüm dokumentieren den Nachmittag.

Neben den Kostümierungen und dem Wiedersehen mit Gleichgesinnten stand natürlich der Vortrag im Mittelpunkt. Und der war zwar sehr unterhaltsam, aber kein ausgedachter Quatsch aus fernen Fantasiewelten, die nie ein Mensch durchdacht hat. Dr. Hubert Zitt ist auch nicht nur Science-Fiction- und Star-Trek-Fan, er ist auch promovierter Systemtheoretiker an der Hochschule Kaiserslautern. Er gab dem heiteren Thema seine Tiefe und klopfte die Technologien aus der Fernsehserie mit Zahlen und Formeln auf die Machbarkeit ab. Die Frage, ob Beamen mal möglich sein wird, konterte er zunächst mit anderen Techniken aus der Science-Fiction-Welt, die heute ganz selbstverständliche Realität sind: Flachbildschirme und sprachgesteuerte Computer.

Anschließend benannte er die heute noch bestehenden Probleme, die das Beamen heute noch unmöglich machen (extremer Energiebedarf, die Heisenbergsche Unschärferelation, Rechnerleistung...). Dann rechnete er die physikalischen Probleme schön, wie er selbst augenzwinkernd sagte, verwies dabei auf die rasante Entwicklung, die die Technik durchmacht. Auch Anton Zeilinger kam zur Sprache. Der österreichische Wissenschaftler hatte 2022 den Nobelpreis für Physik bekommen, weil er eine realistische Grundlage fürs Beamen entdeckt hat (Quantenverschränkung) und mehrfach Lichtteilchen erfolgreich beamen konnte. Wird die Menschheit irgendwann beamen können? Dr. Hubert Zitts Antwort könnte man so zusammenfassen: Man wird es technisch irgendwann wahrscheinlich können. Aber ob man es tun sollte, ist eine andere (zum Beispiel auch philosophische Frage). Die Teilnehmenden des Vortrags hatten bis zu der mehr oder weniger so formulierten Erkenntnis anderthalb sehr unterhaltsame Stunden hinter sich – mit Wissenschaft und Science Fiction, mit Gedankenspielen und vielen Filmausschnitten aus den TV-Serien rund um das Raumschiff Enterprise.

Im kommenden Jahr, so sagte Wolfgang Hahn von der Berliner Hochschule für Technik als Organisator, soll es wieder eine Intergalaktische Vorlesung im Wedding geben. Dann jedoch zu einer anderen, späteren Uhrzeit. Statt 15 Uhr solle es dann ungefähr 18 Uhr werden, denn, so die Erkenntnis, heutzutage kann sich ja noch niemand ohne Zeitverzug direkt vom Arbeitsplatz oder aus der Uni in den Vorlesungssaal beamen. Und für konventionelle Anreisemöglichkeiten ist Zeit weiterhin ein wichtiger Faktor. 😉

Star Trek-Weihnachtsvorlesung

Am 20. Dezember (Sternzeit: -299030,7) findet in der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken Dr. Zitts Star Trek-Weihnachtsvorlesung statt. Sie kann ab 19 Uhr auch digital im Livestream verfolgt werden (https://www.twitch.tv/lastgeektonight). Das Thema der Vorlesung ist „Künstliche Intelligenz: Science vs. Science-Fiction“. Mehr über die Star Trek-Vorlesungen steht auf der Seite www.startrekvorlesung.de.

Plakat für die Intergalaktische Vorlesung in der Berliner Hochschule für Technik. Foto: Hensel
Plakat für die Intergalaktische Vorlesung in der Berliner Hochschule für Technik. Foto: Hensel

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MastodonWeddingweiser auf Mastodon
@[email protected]

Wedding, der Newsletter. 1 x pro Woche



Unterstützen

nachoben

Auch interessant?