//

Ein schönes neues Leben für die Konservendose

2
Alicja Nagorko (links) und Sabina Bronszkowska stellen in der Leckerwissen-Küche in der Grüntalter Straße neuerdings auch Lampen und andere schöne Dinge her. Foto: Gourmello
Ali­c­ja Nagor­ko (links) und Sabi­na Bronsz­kow­s­ka stel­len in der Lecker­wis­sen-Küche in der Grün­tal­ter Stra­ße neu­er­dings auch Lam­pen und ande­re schö­ne Din­ge her. Foto: Gourmello

Gour­mel­lo ist nicht nur ein Cate­rer aus dem Sol­di­ner Kiez. In der Grün­ta­ler Stra­ße gibt es auch die Lecker­wis­sen-Kur­se für Kin­der – und seit neu­es­tem macht das Team aus Ver­pa­ckun­gen schö­ne Din­ge. Der Bei­trag über das Upcy­cling-Pro­jekt in der Grün­ta­ler Straße.

Lecker­wis­sen, die Erleb­nis­kü­che für Kin­der von Gour­mel­lo e.V. hat seit eini­gen Mona­ten eine eige­ne Künst­le­rin: Ali­c­ja Nagor­ko. Die 31-jäh­ri­ge gelern­te 3D-Gra­fi­ke­rin will von sol­chen gro­ßen Wor­ten aber nichts wis­sen, sie ver­steht sich als Kreative.

Alles wir aus alten Verpackungen hergestellt. So werden aus Schraubgläsern zum Beispiel Lampen und aus alten Konservendosen praktische Erweiterungen für die Garderobe. Foto: Andrei Schnell
Alles wir aus alten Ver­pa­ckun­gen her­ge­stellt. So wer­den aus Schraub­glä­sern zum Bei­spiel Lam­pen und aus alten Kon­ser­ven­do­sen prak­ti­sche Erwei­te­run­gen für die Gar­de­ro­be. Foto: And­rei Schnell

Gour­mel­lo e. V. in der Grün­ta­ler Stra­ße ist zum Teil ein klas­si­scher Cate­rer, der Kitas im Wed­ding und im Prenz­lau­er Berg belie­fert. Doch es gibt noch wei­te­re Pro­jek­te unter dem Dach des Ver­eins, etwa die Erleb­nis­kü­che Lecker­wis­sen. Sabi­na Bronsz­kow­s­ka arbei­tet seit Jah­ren bei Gour­mel­lo. Von Anfang an hat es sie genervt, dass in der Küche täg­lich so vie­le Ver­pa­ckun­gen zer­stampft wer­den. „Ist Glas denn Abfall?“, fragt sie und es ist dabei klar, dass sie das nicht so sieht.

Sie begann zuerst, aus den Kon­ser­ven­do­sen Müll­ei­mer und Brief­fä­cher für Kitas zu bas­teln. Doch seit Juni 2015 hat sie Ali­c­ja Nagor­ko an ihrer Sei­te. Seit­dem ver­dient das Pro­jekt „Schö­ne Din­ge“ bei Gour­mel­lo sei­nen Namen wahr­haft. Wie die jun­ge Krea­ti­ve aus Glä­sern Lam­pen her­stellt, ist arbeits­in­ten­siv und am Ende eben – glas­klar – ein­fach schön.

Es gibt unter den Lam­pen drei sogen­an­te Stre­cken: Küche, Gesun­des Leben und Mär­chen. Die bei­den Polin­nen  Sabi­na Bronsz­kow­s­ka und Ali­c­ja Nagor­ka blei­ben auto­ma­tisch vor den Lam­pen­mo­del­len „Herr Klit­ze­klein”, „Pan Malus­kie­wicz” und „Fami­lie Tral­l­a­la­la” etwas län­ger ste­hen. „Jeder in Polen kennt die­se Mär­chen und mit unse­rer ers­ten Lam­pen­aus­stel­lung im Sep­tem­ber woll­ten wir die­se Mär­chen in Deutsch­land vor­stel­len”, sagt  Sabi­na Bronszkowska.

Lam­pen in ehe­ma­li­gen Pes­to-Glä­sern kos­ten 15, die gro­ßen Lam­pen 150 Euro. Erwer­ben kann man die Lam­pen (und auch die Upcy­cling-Krea­tio­nen aus Kon­ser­ven­do­sen sowie die Küchen­schür­zen namens „kit­chen mons­ters”) der­zeit über das Online-Por­tal Dawan­da und über ein­zel­ne Design­lä­den im Prenz­lau­er Berg. Durch den Kauf der schö­nen Din­ge wird die gemein­nüt­zi­ge Arbeit des Ver­eins unter­stützt. Denn Sabi­na Bronsz­kow­s­ka bie­tet, wenn sie nicht gera­de alten Ver­pa­ckun­gen ein schö­nes neu­es Leben gibt, für Kin­der­gar­ten­kin­der Work­shops zum The­ma gesun­de Ernäh­rung an. Mehr zum Pro­jekt: www.gourmello.de/schoenedinge

Der Bei­trag wur­de uns vom Kiez­ma­ga­zin Sol­di­ner zur Ver­fü­gung gestellt. And­rei Schnell hat den Text geschrie­ben und das Foto gemacht. Ein wei­te­res Foto kommt von Gour­mel­lo. Der Bei­trag erschien in der Dezem­ber-Aus­ga­be “Ein Blick in den Kiez”.

Mehr über Gourmello:
Erleb­nis­kü­che LECKERWISSEN: Ran an die Kochmützen!

Andrei Schnell

Man hat mir versichert, es gäbe keine Vorschrift zu gendern und ich sei in dieser Frage frei, nicht wahr? Außerdem: Mein Hintergrund ist ostdeutsch, das beruht auf Erlebnissen. Und: Politik sehe ich mir an wie Sportwettbewerbe. Plus: Lese ich ein Buch, dann möchte ich es gleich besprechen. Ich mag Geschichten und Geschichte. Mister Gum möchte ich abschließend erwähnen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.