Nachruf auf die Videotheken im Wedding

Video World, Wedding, Videothek
© Samu­el Orsenne

Video­the­ken: Von all den klei­nen Filia­len, die sich auf­mach­ten, uns die gro­ße wei­te Welt zu zei­gen, war nur noch eine übrig geblie­ben. Und auch die in der Prin­zen­al­lee auf Höhe Bel­ler­mann­stra­ße, die letz­te ihrer Art auf Wed­din­ger Gebiet, schließt jetzt. Allein ihr Name ist schon Ana­chro­nis­mus pur. Eigent­lich erstaun­lich, wenn man bedenkt, dass Online-Lei­h­an­ge­bo­te min­des­tes drei­mal so teu­er sind. Ein Nach­ruf auf eine Institution.

Frü­her war der Wed­ding voll mit klei­nen Kinos und Licht­spiel­häu­sern. Mit dem Sie­ges­zug des Fern­se­hers wur­den es zuse­hends weni­ger – nur zwei sind übrig­ge­blie­ben. Nun trifft es ein wei­te­ren Ver­tre­ter der flim­mern­den Zunft: Die Video­thek auf der Mül­ler­stra­ße gegen­über der ehe­ma­li­gen Mül­ler­hal­le schließt. Übri­gens, für die Jün­ge­ren: Video­thek ist wie You­tube. Nur mit Anfassen.

Beta­max ver­lor sei­ner­zeit den Kampf gegen das tech­nisch eigent­lich unter­le­ge­ne VHS – der Por­no-Indus­trie sei Dank. Jah­re spä­ter: VHS wie­der­um hat­te kaum eine Chan­ce gegen das eben­falls nicht unbe­dingt bes­te Ange­bot der DVD. DVD-Thek klingt aber nicht beson­ders sexy – und auch Blu­ray-Thek, nun ja. Bald schon ist das ohne­hin hin­fäl­lig, denn mit dem Räu­mungs­ver­kauf der Video­thek auf der Mül­ler­stra­ße, schräg gegen­über der ehe­ma­li­gen Mül­ler­hal­le, gibt es im Wed­ding nur noch eine ein­zi­ge Videothek.

Ulli Zel­le sucht man bei Video­world den­noch ver­ge­bens. Kei­ne Kame­ra der Öffent­lich-Recht­li­chen wür­digt das Ereig­nis, nicht mal der Offe­ne Kanal scheint Notiz zu neh­men. Wir zün­den in aller Stil­le eine Ker­ze an. Möge sie dir, oh Video­thek, ein Licht sein an dunk­len Orten, wenn alle ande­ren Lich­ter ausgehen.

War­um es aus­ge­rech­net die­se Filia­le traf, ist nicht bekannt. Weder war sie gut sor­tiert, noch war sie beson­ders groß. Dank ihres rie­si­gen Spie­le­an­ge­bots hat sie es zumin­dest geschafft, auch jün­ge­re Leih­käu­fer­schich­ten anzulocken.

Ich selbst habe in den letz­ten vier Jah­ren wahr­schein­lich genau zwei Fil­me aus­ge­lie­hen. Auf der Mül­ler­stra­ße, nicht in der Prin­zen­al­lee. Nicht, weil es sie woan­ders nicht schon frü­her gege­ben hät­te, son­dern weil ich sie in Blu­ray-Qua­li­tät sehen woll­te. Etwas, das weder mit Net­flix, noch mit Ama­zon Prime, Sky Online oder Max­do­me ohne wei­te­res mach­bar ist.

Auf Wie­der­se­hen, Video­thek. Dir wird wahr­schein­lich kein Revi­val zuteil wer­den, wie es dem Vinyl beschie­den war. Mögest Du in dich mit dei­nen Ahnen Beta­Max und VHS oder wie sie alle hei­ßen, wie­der­ver­ei­nen und in Frie­den in die ewi­gen Jagd­grün­de eingehen.

Die letz­te Filia­le im Wed­ding befin­det sich in der Mark­str. 25.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.