Blick in eine Straße

Einfach schön:
Die 11 besten Straßen im Wedding

Voller Atmosphäre, mit viel Platz zum Flanieren, zum Gucken und Genießen - diese Straßen sind alles andere als gewöhnlich.

1
Serie - Die besten 11

Sie kön­nen ganz unter­schied­lich sein – schmal, beson­ders breit, mit Grün­flä­chen oder vie­len Geschäf­ten und Cafés. Wie auch immer, hier unse­re ganz sub­jek­ti­ve Aus­wahl der schöns­ten Stra­ßen im Wed­ding. Viel­leicht ist eure Lieb­lings­stra­ße ja auch dabei?

Bellermannstraße

Eine brei­te, leben­di­ge Stra­ße, die die per­fek­te Mischung zwi­schen ruhig und leb­haft bie­tet. Am nörd­li­chen Ende eher quir­lig, geht es in ihrer Mit­te ent­spann­ter zu. Dort und in der que­ren­den Stra­ßen gibt es jede Men­ge Kul­tur und Gas­tro­no­mie. Je mehr man sich dem süd­li­chen Ende an der Behm­stra­ße nähert, des­to ruhig und beschau­li­cher wird die Bel­ler­mann­stra­ße. » Hier unser Straßenporträt 

Grüntaler Straße

Die Spätsommersonne scheint auf den Bürgersteig einer Straße
Foto: Samu­el Orsenne

Eine Stra­ße, die zugleich auch ein Grün­zug ist. Das liegt dar­an, dass hier eine Bahn­stre­cke eben­erdig geführt wur­de. Heu­te ist sie ein durch­ge­hen­der begrün­ter Mit­tel­strei­fen (auf dem Nord­ab­schnitt) oder eine Pro­me­na­de mit Spiel­plät­zen. In der Grün­ta­ler Stra­ße kann man es sich gut gehen las­sen und die Son­ne genie­ßen, und abends gibt es den Kul­tur­spä­ti Kugel­bahn, die Eck­knei­pe “Beim Dicken” oder die F‑Bar.

Biesentaler Straße

Ein­ma­lig im Wed­ding: Hier ist ein gan­zer Stra­ßen­zug aus der Grün­der­zeit erhal­ten geblie­ben. Zwi­schen 1873 und 1877 sind alle Miets­häu­ser ent­stan­den. Neben den schö­nen klas­si­zis­ti­schen Fas­sa­den fal­len die vie­len Sou­ter­rains auf. Ein beson­de­res Schman­kerl befin­det sich in der benach­bar­ten Wrie­ze­ner Stra­ße, die 10–11, die frei­ste­hen­de Vil­la Schott. 

Malplaquetstraße

Blick in eine Straße

Die wohl schöns­te Alt­bau­stra­ße im Wed­ding ist die Mal­plaquet­stra­ße, da sie neben schö­nen Gebäu­den aus der Kai­ser­zeit auch zwei inter­es­san­te Plät­ze zu bie­ten hat. Die drei­ecki­gen Plät­ze an den Kreu­zun­gen mit der Utrech­ter und mit der Lie­ben­wal­der Stra­ße bie­ten ein Bild mit geschlos­se­ner Bebau­ung und viel Grün. Die Ver­kehrs­be­ru­hi­gung der Stra­ße mit vie­len grü­nen Ele­men­ten trägt auch dazu bei, dass die­se Kiez­stra­ße mit einem guten Gewer­be­mix als stim­mungs­voll wahr­ge­nom­men wird. » Hier unser Straßenporträt

Sprengelstraße

Eine auf den ers­ten Blick unauf­fäl­li­ge Stra­ße, wo aber das Herz eines gan­zen Kiezes schlägt. Sei es in der 110 Jah­re alten Oster­kir­che (Ecke Samoa­stra­ße), in den vie­len klei­nen Geschäf­ten oder auf den bei­den Grün­flä­chen Spren­gel­park (auf dem Gelän­de einer Flug­zeug­fa­brik) und Sparr­platz. Eini­ge schö­ne Wohn­häu­ser run­den das Bild die­ser leben­di­gen Haupt­schlag­ader des Spren­gel­kiezes ab. 

Togostraße

Togostraße mit Mittelstreifen

Zwei Kilo­me­ter Stra­ße – beson­ders breit dank des grü­nen Mit­tel­strei­fens – brin­gen euch vom pral­len Groß­stadt­tru­bel an der See­stra­ße bis an den Rand der bebau­ten Stadt. In ver­schie­de­nen Bau­pha­sen von 1900 bis 1960 wur­den hier Häu­ser errich­tet, in denen heu­te vor allem gewohnt wird. Geschäf­te gibt es nur weni­ge, und dann auch nur zwi­schen See- und Kame­ru­ner Stra­ße. Das fami­liä­re Afri­ka­ni­sche Vier­tel lässt sich auf der Togo­stra­ße beson­ders gut durch­que­ren und erkun­den – nur für Autos nicht, denen wird an vie­len Stel­len die Durch­fahrt ver­wehrt. » Hier unser Straßenporträt

Gerichtstraße

Die Wed­din­ger Stra­ße, in der sich alles kris­tal­li­siert, was den Stadt­teil aus­macht. Schon seit lan­gem sam­melt sich dort ein Groß­teil des krea­ti­ven Poten­zi­als. Durch Kul­tur­or­te wie das (abge­ris­se­ne) Statt­bad, das silent green Kul­tur­quar­tier im Kre­ma­to­ri­um und die Gerichts­hö­fe haben hier Kunst und Kul­tur Tra­di­ti­on. Der Net­tel­beck­platz und die Ring­bahn tei­len die Stra­ße in zwei sehr unter­schied­li­che Tei­le. Lang­wei­lig wird es aber in kei­ner der bei­den Hälf­ten. » Hier unser Straßenporträt

Swinemünder Straße

Moderne Wohnhäuser

Nicht nur die klas­si­schen Alt­bau-Kiez­stra­ßen wer­den hier gewür­digt. Auch die super­brei­te, grü­ne und teil­wei­se auto­freie Swi­ne­mün­der Stra­ße erhält hier einen Platz. Im Nor­den beginnt sie mit der beein­dru­cken­den “Mil­lio­nen­brü­cke” aus Stahl. Ihr Groß­teil zwi­schen Gleim­stra­ße und Ber­nau­er Stra­ße ist durch die Kahl­schlag­sa­nie­rung und den damit ver­bun­de­nen Neu­bau des Brun­nen­vier­tels ver­kehrs­be­ru­higt und eig­net sich sehr zum Spa­zie­ren, Jog­gen, Rad­fah­ren und Nach­barn treffen. 

Bristolstraße

Unty­pisch für den Wed­ding – die eine Stra­ßen­sei­te schließt an einen Park an, ver­fügt über Spiel­plät­ze, Bas­ket­ball­kör­be und Tisch­ten­nis­plat­ten. Doch die ande­re Stra­ßen­sei­te hat es auch in sich: Sie gehört näm­lich als Sied­lung Schil­ler­park zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be. Die an hol­län­di­sche Vor­bil­der erin­nern­den Back­stein­bau­ten, die alle­samt offe­ne und grü­ne Höfe besit­zen, gehö­ren zu den attrak­tivs­ten Wohn­la­gen im Wedding. 

Brüsseler Straße

Die im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes bun­tes­te Stra­ße des Wed­ding. Eine geschlos­se­ne Bebau­ung aus der Zeit um die Jahr­hun­dert­wen­de, ein leich­ter Knick auf Höhe der Ant­wer­pe­ner Stra­ße sor­gen für reiz­vol­le Blick­be­zie­hun­gen. Unzäh­li­ge Läden und Restau­rants geben der Brüs­se­ler ein städ­ti­sches Geprä­ge. Die­se Stra­ße hat alle Facet­ten des lau­ten und kon­flikt­rei­chen Groß­stadt­le­bens, ist aber auf der ande­ren Sei­te ein Pro­to­typ für eine funk­tio­nie­ren­de Kiezstraße. 

Nordufer

Die­se Stra­ße fängt als Berg- und Tal­fahrt an, wenn es unter den neu gebau­ten Bahn­brü­cken hin­durch­geht. Doch dann schlägt die Stra­ße ent­lang des Kanals, oft auch mit einem zum Wan­der­pfad aus­ge­bau­ten Trei­del­weg, Spa­zier­gän­ger und Erho­lungs­su­chen­den in ihren Bann. Nur unter­bro­chen von der See­stra­ße zieht sich die Pro­me­na­de bis hin­ter das Strand­bad Plöt­zen­see an der Schleu­se – um dann als Rad­fern­weg Ber­lin-Kopen­ha­gen immer wei­ter am Kanal ent­lang­zu­füh­ren. Wed­dings schöns­ter Was­ser­weg! » Hier unser Straßenporträt

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

1 Comment

  1. hal­lo

    wür­de der mit­tel­strei­fen in der togostr nicht regel­mä­ßig mit sperr­müll zuge­stellt … dar­um nur die 10 bes­ten stras­sen im wedding

    son­ni­ges wochenende

Schreibe einen Kommentar zu reinhard Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.