Blick in eine Straße

Einfach schön:
Die 11 besten Straßen im Wedding

Voller Atmosphäre, mit viel Platz zum Flanieren, zum Gucken und Genießen - diese Straßen sind alles andere als gewöhnlich.

1
Serie - Die besten 11

Sie kön­nen ganz unter­schied­lich sein – schmal, beson­ders breit, mit Grün­flä­chen oder vie­len Geschäf­ten und Cafés. Wie auch immer, hier unse­re ganz sub­jek­ti­ve Aus­wahl der schöns­ten Stra­ßen im Wed­ding. Viel­leicht ist eure Lieb­lings­stra­ße ja auch dabei?

Bellermannstraße

Eine brei­te, leben­di­ge Stra­ße, die die per­fek­te Mischung zwi­schen ruhig und leb­haft bie­tet. Am nörd­li­chen Ende eher quir­lig, geht es in ihrer Mit­te ent­spann­ter zu. Dort und in der que­ren­den Stra­ßen gibt es jede Men­ge Kul­tur und Gas­tro­no­mie. Je mehr man sich dem süd­li­chen Ende an der Behm­stra­ße nähert, des­to ruhig und beschau­li­cher wird die Bel­ler­mann­stra­ße. » Hier unser Straßenporträt 

Grüntaler Straße

Die Spätsommersonne scheint auf den Bürgersteig einer Straße
Foto: Samu­el Orsenne

Eine Stra­ße, die zugleich auch ein Grün­zug ist. Das liegt dar­an, dass hier eine Bahn­stre­cke eben­erdig geführt wur­de. Heu­te ist sie ein durch­ge­hen­der begrün­ter Mit­tel­strei­fen (auf dem Nord­ab­schnitt) oder eine Pro­me­na­de mit Spiel­plät­zen. In der Grün­ta­ler Stra­ße kann man es sich gut gehen las­sen und die Son­ne genie­ßen, und abends gibt es den Kul­tur­spä­ti Kugel­bahn, die Eck­knei­pe “Beim Dicken” oder die F‑Bar.

Biesentaler Straße

Ein­ma­lig im Wed­ding: Hier ist ein gan­zer Stra­ßen­zug aus der Grün­der­zeit erhal­ten geblie­ben. Zwi­schen 1873 und 1877 sind alle Miets­häu­ser ent­stan­den. Neben den schö­nen klas­si­zis­ti­schen Fas­sa­den fal­len die vie­len Sou­ter­rains auf. Ein beson­de­res Schman­kerl befin­det sich in der benach­bar­ten Wrie­ze­ner Stra­ße, die 10–11, die frei­ste­hen­de Vil­la Schott. 

Malplaquetstraße

Blick in eine Straße

Die wohl schöns­te Alt­bau­stra­ße im Wed­ding ist die Mal­plaquet­stra­ße, da sie neben schö­nen Gebäu­den aus der Kai­ser­zeit auch zwei inter­es­san­te Plät­ze zu bie­ten hat. Die drei­ecki­gen Plät­ze an den Kreu­zun­gen mit der Utrech­ter und mit der Lie­ben­wal­der Stra­ße bie­ten ein Bild mit geschlos­se­ner Bebau­ung und viel Grün. Die Ver­kehrs­be­ru­hi­gung der Stra­ße mit vie­len grü­nen Ele­men­ten trägt auch dazu bei, dass die­se Kiez­stra­ße mit einem guten Gewer­be­mix als stim­mungs­voll wahr­ge­nom­men wird. » Hier unser Straßenporträt

Sprengelstraße

Eine auf den ers­ten Blick unauf­fäl­li­ge Stra­ße, wo aber das Herz eines gan­zen Kiezes schlägt. Sei es in der 110 Jah­re alten Oster­kir­che (Ecke Samoa­stra­ße), in den vie­len klei­nen Geschäf­ten oder auf den bei­den Grün­flä­chen Spren­gel­park (auf dem Gelän­de einer Flug­zeug­fa­brik) und Sparr­platz. Eini­ge schö­ne Wohn­häu­ser run­den das Bild die­ser leben­di­gen Haupt­schlag­ader des Spren­gel­kiezes ab. 

Togostraße

Togostraße mit Mittelstreifen

Zwei Kilo­me­ter Stra­ße – beson­ders breit dank des grü­nen Mit­tel­strei­fens – brin­gen euch vom pral­len Groß­stadt­tru­bel an der See­stra­ße bis an den Rand der bebau­ten Stadt. In ver­schie­de­nen Bau­pha­sen von 1900 bis 1960 wur­den hier Häu­ser errich­tet, in denen heu­te vor allem gewohnt wird. Geschäf­te gibt es nur weni­ge, und dann auch nur zwi­schen See- und Kame­ru­ner Stra­ße. Das fami­liä­re Afri­ka­ni­sche Vier­tel lässt sich auf der Togo­stra­ße beson­ders gut durch­que­ren und erkun­den – nur für Autos nicht, denen wird an vie­len Stel­len die Durch­fahrt ver­wehrt. » Hier unser Straßenporträt

Gerichtstraße

Die Wed­din­ger Stra­ße, in der sich alles kris­tal­li­siert, was den Stadt­teil aus­macht. Schon seit lan­gem sam­melt sich dort ein Groß­teil des krea­ti­ven Poten­zi­als. Durch Kul­tur­or­te wie das (abge­ris­se­ne) Statt­bad, das silent green Kul­tur­quar­tier im Kre­ma­to­ri­um und die Gerichts­hö­fe haben hier Kunst und Kul­tur Tra­di­ti­on. Der Net­tel­beck­platz und die Ring­bahn tei­len die Stra­ße in zwei sehr unter­schied­li­che Tei­le. Lang­wei­lig wird es aber in kei­ner der bei­den Hälf­ten. » Hier unser Straßenporträt

Swinemünder Straße

Moderne Wohnhäuser

Nicht nur die klas­si­schen Alt­bau-Kiez­stra­ßen wer­den hier gewür­digt. Auch die super­brei­te, grü­ne und teil­wei­se auto­freie Swi­ne­mün­der Stra­ße erhält hier einen Platz. Im Nor­den beginnt sie mit der beein­dru­cken­den “Mil­lio­nen­brü­cke” aus Stahl. Ihr Groß­teil zwi­schen Gleim­stra­ße und Ber­nau­er Stra­ße ist durch die Kahl­schlag­sa­nie­rung und den damit ver­bun­de­nen Neu­bau des Brun­nen­vier­tels ver­kehrs­be­ru­higt und eig­net sich sehr zum Spa­zie­ren, Jog­gen, Rad­fah­ren und Nach­barn treffen. 

Bristolstraße

Unty­pisch für den Wed­ding – die eine Stra­ßen­sei­te schließt an einen Park an, ver­fügt über Spiel­plät­ze, Bas­ket­ball­kör­be und Tisch­ten­nis­plat­ten. Doch die ande­re Stra­ßen­sei­te hat es auch in sich: Sie gehört näm­lich als Sied­lung Schil­ler­park zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be. Die an hol­län­di­sche Vor­bil­der erin­nern­den Back­stein­bau­ten, die alle­samt offe­ne und grü­ne Höfe besit­zen, gehö­ren zu den attrak­tivs­ten Wohn­la­gen im Wedding. 

Brüsseler Straße

Die im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes bun­tes­te Stra­ße des Wed­ding. Eine geschlos­se­ne Bebau­ung aus der Zeit um die Jahr­hun­dert­wen­de, ein leich­ter Knick auf Höhe der Ant­wer­pe­ner Stra­ße sor­gen für reiz­vol­le Blick­be­zie­hun­gen. Unzäh­li­ge Läden und Restau­rants geben der Brüs­se­ler ein städ­ti­sches Geprä­ge. Die­se Stra­ße hat alle Facet­ten des lau­ten und kon­flikt­rei­chen Groß­stadt­le­bens, ist aber auf der ande­ren Sei­te ein Pro­to­typ für eine funk­tio­nie­ren­de Kiezstraße. 

Nordufer

Die­se Stra­ße fängt als Berg- und Tal­fahrt an, wenn es unter den neu gebau­ten Bahn­brü­cken hin­durch­geht. Doch dann schlägt die Stra­ße ent­lang des Kanals, oft auch mit einem zum Wan­der­pfad aus­ge­bau­ten Trei­del­weg, Spa­zier­gän­ger und Erho­lungs­su­chen­den in ihren Bann. Nur unter­bro­chen von der See­stra­ße zieht sich die Pro­me­na­de bis hin­ter das Strand­bad Plöt­zen­see an der Schleu­se – um dann als Rad­fern­weg Ber­lin-Kopen­ha­gen immer wei­ter am Kanal ent­lang­zu­füh­ren. Wed­dings schöns­ter Was­ser­weg! » Hier unser Straßenporträt

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

1 Comment

  1. hal­lo

    wür­de der mit­tel­strei­fen in der togostr nicht regel­mä­ßig mit sperr­müll zuge­stellt … dar­um nur die 10 bes­ten stras­sen im wedding

    son­ni­ges wochenende

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.