Das Wichtigste der Woche im Wedding

Ein Thema, welches es ganz sicher auch über den Wedding hinaus geschafft hat, ist die Wahl des Wedding zum viertcoolsten Stadtteil weltweit in der britischen Zeitschrift Time Out. Von „ja cool“  über „psst“ bis „nun ist alles verloren“ variieren die Weddinger Meinungen. Denn es ist nicht alles Gold, was glänzt – wie ein Teil der Weddingweiser-Redaktion dazu steht, steht im Kommentar. Und was war sonst noch los?

Uncool

Wie stark dieses „Cool sein“ von der Wirklichkeit bedroht ist, das hat sich Deutschlandfunk Kultur einmal angeschaut und war in der Koloniestraße  unterwegs.  Hinter der Hausnummer 10 befinden sich alte Remisen, welche renditestarken Apartments weichen sollen. Das Lebendige der Hinterhöfe, auf dem auch Werkstätten waren, stirbt aus, Uncool. Mehr: Wie wollen wir in Zukunft leben?


So,das ist er, der Herbst. Erster Frühnebel in der Rehberge. 


Sie kamen über Nacht und nerven seitdem Fußgänger und Fahrradfahrer. Die E-Scooter, die die große Mobilitätswende befeuern sollten – aber der Saft ist bereits raus. War der Wedding bisher noch verschont davon, so gibt es seit neuestem einen Anbieter, der sich in den Wedding wagt: Lime. Nahezu der gesamte Stadtteil ist nun Teil des Geschäftsgebiets.

Wo gerade SUVs in aller Munde sind, eine entsprechende Nachricht aus dem Wedding: Dort wurde ein Fußgänger an der Reinickendorfer Ecke Liebenwalder Straße von einem SUV angefahren.

Alles fließt, auch unter dem Wedding. An der Bellermannstraße kommen sogar drei Kanäle zusammen, und das schon seit 130 Jahren. Jetzt wird das Ungetüm saniert. Die Wasserbetriebe haben uns sehr ausführlich erklärt, was es mit dieser Baustelle auf sich hat.

Der PopChor Wedding wird fünf Jahre alt. Er hat keine Nachwuchssorgen, sondern eine Warteliste – und jetzt wird gefeiert!

Zugabe


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.