Das Jahr im viertcoolsten Kiez der Welt (Teil 1)

Anne Lakeberg beim Filmgespräch mit Charlotte Rampling (rechts). Foto: Hensel
Anne Lakeberg mit Charlotte Rampling (rechts) auf der Berlinale. Foto: Hensel

Anfang 2019. Noch ahnt der Wedding nicht, für wie cool er anderswo gehalten wird. Wir dokumentieren Auszüge aus unserem – ansonsten aber gut informierten – wöchentlichen Newsletter aus dem 1. Quartal 2019.


Januar: 15 Jahre Prime Time Theater, Erinnerungen an die Anfänge:  Die erste Folge dauerte nur eine halbe Stunde, und ständig musste man sich umziehen. Zum Glück war Sauregurkenzeit, als „GWSW“ im Januar 2004 startete, und die Presse sprang begeistert darauf an.

Was noch keiner ahnt: Im Mai muss das Theater Insolvenz anmelden….

Aus der Lüderitzstraße soll die Cornelius-Fredericks-Straße, aus dem Nachtigalplatz der Manga-Bell-Platz und aus der Petersallee die Maji-Maji-Allee bzw. Anna-Mungunda-Allee werden. Die neuen Namen wurden nicht gleichzeitig, sondern nacheinander und genau während der Weihnachtszeit im Amtsblatt veröffentlicht. „Was für ein beschämendes Exempel von bürgerverachtender Kommunalpolitik. Partizipation, Transparenz und Debattenkultur?  – kommentiert die Berliner Zeitung.

Was zu befürchten war: Hunderte Widersprüche der Anwohner wurden vom Bezirksamt gebührenpflichtig abgewiesen…

Der Namensgeber der Beuth Hochschule für Technik fiel durch antisemitische Äußerungen auf. Ob die Hochschule weiterhin den Namen von Christian Beuth tragen soll, wurde bei einem Symposium geklärt. Studierende protestierten in dieser Woche schon einmal gegen „Beuth“ und verhüllten den Namensbestandteil.

Der Weddingweiser soll werbefrei werden. Zumindest was die automatisch geschalteten Google-Anzeigen auf dem Blog angeht. Wir haben uns entschieden, einen Teil der über unsere Unterstützer-Abos eingenommenen Gelder dafür zu verwenden.

Was danach passierte: Im Sommer wurden die Google-Anzeigen tatsächlich abgeschaltet. Vielen Dank an unsere Community!

Februar: Erst mal am Rollen bleibt die Kugelbahn, den Szenetreff mit Kegelbahn am äußersten Rand des Wedding, der einem Bauprojekt weichen sollte. Das verschiebt sich.

Was danach passierte: Bis jetzt hat die Kugelbahn noch immer geöffnet.

Ein Lastenrad für den Kiez: Fleißige StudentInnen vom Rat für zukunftsweisende Entwicklung (RZE) an der Beuth-Hochschule haben Kalle gebaut: Zweirädrig, große Ladefläche, wendig, knallgrün und natürlich flott. Lastenkalle, so sein voller Name, hat seinen Heimathafen im BioLaden mit Café in der Tegeler Straße, wo er sich gemeinsam mit der fLotten Lotte auf Touren mit euch freut.

Der Bär war los. Also der Berlinale-Bär. Wie schon in den Jahren davor, hat auch das City Kino Wedding wieder mitgemacht.

Was passierte? Die Schauspielerin Charlotte Rampling war als Ehrengast zu Besuch im City Kino Wedding.

Das Finanzamt Wedding betreut weniger als fünf Personen mit einem Jahreseinkommen von mehr als 500 000 Euro. Allerdings gibt es in ganz Berlin 489 Wohlhabende dieser Größenordnung. Nun, wir haben dafür Reichtum auf anderen Ebenen.

Wir wissen zwar nicht, wie es dort schmeckt, aber das Weddinger Restaurant „Ernst“, Gerichtstraße 54, hat diese Woche einen Michelin-Stern bekommen. Statt Essen auf die Hand müssen hier im Vorfeld Tickets erworben werden. Für 185€. Ohne Getränke. Mit Getränken sind es 105€ on top.

März: Am 9. März ist Internationaler Frauentag, der zum ersten Mal ein gesetzlicher Feiertag in Berlin ist. Yeah!

Es soll Menschen geben, die des Nachts mit Absicht durch ihren Kiez ziehen und dort Müll verteilen, mit der Hoffnung, dass die Mieten im Umfeld niedrig bleiben. Vielleicht landen einige dieser Utensilien im neuen Müllmuseum, welches am 15. März im Wedding, pardon, in Gesundbrunnen eröffnet hat. Die Betreiberinnen wollen hier nicht nur plakativ auf das Problem aufmerksam machen, sondern in den Räumlichkeiten in der Prinzenallee 39 auch künstlerisch damit umgehen.

Hurra, hurra, die Schule kommt! Und zwar niegelnagelneu an der Stelle des verschimmelten Gesundheitsamts an der Reinickendorfer (Höhe Louise-Schroeder-Platz). Doch der Neubau beißt sich vielleicht mit dem Schul-Umwelt-Zentrum.


So harmlos hat das Jahr 2019 angefangen. Wie geht es weiter? Das erfahrt im zweiten Teil. Und wenn ihr sonst auf dem Laufenden bleiben wollt, schließt euch den fast 900 gut informierten Weddingerinnen und Weddingern an und abonniert auch den Newsletter, der euch jeden Donnerstagmorgen ins E-Mail-Postfach flattert.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.