Café Leo bleibt – vorerst

Bänke auf dem LeopoldplatzDas Café Leo bleibt min­des­tens bis Ende Mai an sei­nem Stand­ort auf der Grün­an­la­ge neben dem Markt­platz am vor­de­ren Leo­pold­platz. In der Zwi­schen­zeit wird aller Vor­aus­sicht nach ein neu­es Inter­es­sen­be­kun­dungs­ver­fah­ren aus­ge­schrie­ben, um den künf­ti­gen Betrei­ber zu ermit­teln. Der soll dann eine »mit­tel­fris­ti­ge« Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung über meh­re­re Jah­re zum Betrieb des Kiosks erhalten.

Ver­län­ge­rung bis Ende Mai

Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek (CDU) hät­te sich auch vor­stel­len kön­nen, dass der ande­re, rote Imbiss­wa­gen, der der­zeit stän­dig auf dem Markt­platz in der Nähe des U‑Bahn-Ein­gangs steht, die Funk­ti­on des Café Leo über­nimmt. Der Markt­platz gehört der Naza­reth­kirch­ge­mein­de, die vom Bezirk des­halb kei­ne Geneh­mi­gung für mobi­le Stän­de braucht. »Wenn der rote Imbiss­wa­gen an die Stel­le vor das Café Leo zöge, dann könn­te von dort aus die­sel­be Auf­sichts­funk­ti­on über die Grün­flä­che aus­ge­übt wer­den wie jetzt vom Café Leo aus, und wir bräuch­ten auch kei­ne Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung«, so Spal­lek. Die Betrei­be­rin des roten Imbiss­wa­gens “La Comi­da” zeigt aller­dings wenig Inter­es­se an einem sol­chen Umzug: »War­um soll­te ich jetzt auch noch so ein Kon­zept ent­wi­ckeln? Ich fin­de, dass sich die bei­den Ange­bo­te eher ergän­zen, als dass sie sich gegen­sei­tig Kun­den weg­neh­men. Wenn es nach mir gin­ge, soll­te Hüs­seyn Ünlü ger­ne wei­ter das Café Leo betreiben!«

Aus­nah­me­ge­neh­mi­gun­gen in Grün­an­la­gen erteilt der Bezirk Mit­te nur dann, wenn wirk­li­che Aus­nah­me­grün­de gel­tend gemacht wer- den kön­nen. Bei der Ver­ga­be ist er eher restrik­tiv und lehnt auch die meis­ten Anfra­gen – vor allem im Zen­trum – aus nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den ab. Bei »öffent­li­chem Inter­es­se« darf er sol­che Geneh­mi­gun­gen aber ertei­len – und »öffent­li­ches Inter­es­se« haben die Stadt­teil­ver­tre­tung mensch.müller, der Run­de Tisch Leo­pold­platz und auch die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung Mit­te schon aus­führ­lich begründet.

Cafe LeoIn der letz­ten Aus­ga­be der ecke mül­l­ertra­ße haben wir die ent­spre­chen­den Beschlüs­se bzw. Vor­la­gen doku­men­tiert, die BVV Mit­te hat inzwi­schen mit gro­ßer Mehr­heit (ohne die Stim­men der CDU) dem Antrag der Grü­nen zuge­stimmt. Rund 500 Wed­din­ger haben sich zudem in die Unter­schrif­ten­lis­te für den Erhalt des Café Leo ein­ge­tra­gen, im Inter­net bei change.org kamen sogar über 12.000 Voten zusam­men. Das Café Leo bespielt genau den Teil des Leo­pold­plat­zes, auf dem sich vor sei­ner Umge­stal­tung immer die Trin­ker­sze­ne getrof­fen hat­te. Um zu ver­hin­dern, dass sich nach dem »Umzug der Sze­ne« im Juni 2011 auf ihren neu­en Auf­ent­halts­be­reich hin­ter der Kir­che spal­tet und zum Teil wie­der an ihren alten Treff­punkt zurück ver­la­gert, wur­den schon 2011 ein ers­tes Inter­es­sens­be­kun­dungs­ver­fah­ren für das Café Leo durch­ge­führt. Hüs­seyn Ünlü, der sich als direk­ter Anwoh­ner schon lan­ge für den Leo­pold­platz enga­giert, hat­te damals den Zuschlag erhalten.

Eine Gold­gru­be sind dabei weder das Café Leo noch La Comi­da. Denn der Aus­schank von Alko­hol ist bei­den Gas­tro­no­men unter­sagt, und die Kund­schaft im Wed­ding ist nach wie vor nicht die zah­lungs­kräf­tigs­te: Hier kann man sich eben nicht mit »Ape­rol-Spritz« schnell eine gol­de­ne Nase verdienen


Text: Chris­tof Schaffelder

Die­ser Arti­kel wur­de zuerst in der aktu­el­len Aus­ga­be der “Ecke Mül­ler­stra­ße” 08/2015 veröffentlicht.


4 Kommentare
  1. […] Treff­punkts auf dem „Leo“ soll­te Ende des Jah­res aus­lau­fen. Im Dezem­ber gab es dann vor­läu­fi­ge Ent­war­nung: bis Ende Mai 2016 darf der preis­güns­ti­ge Imbiss […]

  2. […] vom Kul­tur­ort am Schwimm­be­cken ging end­gül­tig baden. Und als am Ende des Jah­res auch noch das Café Leo auf dem Spiel stand, war klar: im Wed­ding wird’s […]

  3. 3 Bäu­me oder waren es 5 ?? sind dem­nach schon eine Grünanlage?? 🙂 🙂
    Dann ist der Logik des Ver­fas­sers zufol­ge die gesam­te Mül­ler­str. eine Grünanlage 🙂 🙂

  4. Der Leo­pold­platz eine Grünanlage 🙂 🙂 🙂

    Aus­nah­me­ge­neh­mi­gun­gen in Grün­an­la­gen erteilt der Bezirk Mit­te nur dann, wenn wirk­li­che Aus­nah­me­grün­de gel­tend gemacht wer- den können.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.