Bepflanzung von Baumscheiben in der Türkenstraße

2

Die Wed­din­ge­rin Alfa Con­radt will sich mit dem trost­lo­sen Zustand der Baum­schei­ben in der Tür­ken­stra­ße zwi­schen der Mül­ler- und der Edin­bur­ger Stra­ße im Eng­li­schen Vier­tel nicht abfin­den. Daher hat sie im letz­ten Som­mer die ver­wahr­los­te Flä­che vor ihrem Haus bepflanzt. Noch ist das nur ein Trop­fen auf den hei­ßen Stein – bis noch mehr Enga­gier­te in der 270 Meter lan­gen Stra­ße mitmachen…

Baumscheibe Türkenstr (C) A. ConradtWed­ding­wei­ser: Was macht die Tür­ken­stra­ße aus?

Alfa Con­radt: Es gibt hier vier Kin­der­lä­den und einen Hort, eini­ge Gewer­be­trei­ben­de und zwei Rau­cher­knei­pen. Die Son­ne wan­dert vom Schil­ler­park zur häss­li­chen neu­en Mül­ler­hal­le. Sie fällt schräg hin­ein und reicht bis auf den Bür­ger­steig. Sie besitzt 22 Stra­ßen­bäu­me. Die tro­cke­nen ein­ge­kack­ten Baum­schei­ben sehen drum­her­um trost­los aus.

Wed­ding­wei­ser: Wie hast du dich um die Baum­schei­be vor dei­nem Haus gekümmert?

Alfa Con­radt: Vor unse­rem Haus in der Num­mer 21 ist die größ­te und habe ich sie im letz­ten Juli 25 cm tief aus­ge­ho­ben, mit bio­lo­gi­schem Dün­ger und fri­scher Erde befüllt, mit Buchs­bäum­chen und Wild­gras bepflanzt, danach Som­mer­wie­sen­sa­men und Ber­li­ner Tier­gar­ten­ra­sen gesät.Mit der Bepflan­zung gehe ich jetzt in die zwei­te Run­de. Ich habe vor dem Win­ter Tul­pen­zwie­beln gesetzt und die kom­men jetzt her­aus. Rasen wird die­ses Jahr nicht gesät. Hun­de­ka­cke kommt immer wie­der vor und drei Buchs­bäum­chen wur­den durch Hun­depi­pi zer­stört. Der Farn ist ganz schnell ein­ge­gan­gen. Aber ich mache weiter!

Baumscheibe Türkenstr2 (C) A. ConradtWed­ding­wei­ser: Wie reagie­ren die Bewoh­ner der Straße?

Alfa Con­radt: Die Men­schen blei­ben ste­hen und freu­en sich, bedan­ken sich für das Grün in der Stra­ße und loben mei­ne Tat­kraft. Es heißt oft: “wür­den doch mehr sol­che Leu­te die Ener­gie haben”. Ja, das wün­sche ich mir auch!#

Wed­ding­wei­ser: Wel­che Erfah­run­gen hast du beim Gue­ril­la Gar­de­ning noch gemacht?

Alfa Con­radt: Mein Vater hat einen Klein­gar­ten in Wil­mers­dorf, ich habe aber mein klei­nes Beet vor dem Haus. Es macht mir Freu­de dar­an zu arbei­ten, es zu bepflan­zen, zu gie­ßen und zu sehen, dass es doch geht und gedeiht, auch im Wed­ding in der Tür­ken­stra­ße. Ich habe kei­nen Zaun gebaut, auch weil man es laut Amt nicht darf. Ich wer­de beim Gie­ßen unter­stützt von Sebo, dem Besit­zer der Rau­cher­knei­pe im Haus, nicht zuletzt freu­en sich auch sei­ne Kunden.

alfa conradt (C) privatIch suche akut Baum­schei­ben­pa­ten für die ande­ren Flä­chen, ich suche Mit­strei­ter oder Men­schen die Ideen haben, Geld­spon­so­ren, Blu­men­spon­so­ren, Kraft­spon­so­ren, Erd­spon­so­ren… Alles, was hier hel­fen könn­te, eben. Mein Geld reicht für mei­ne Flä­che, nicht aber für die ande­ren. Des­halb habe ich an die Bäu­me mit nutz­ba­ren Baum­schei­ben Zet­tel ange­hängt: Baum­schei­ben­pa­ten gesucht!

Wed­ding­wei­ser: Vie­len Dank für Dein Enga­ge­ment! Hof­fen wir, dass die Bee­te nicht durch Van­da­lis­mus oder unacht­sa­me Hun­de­be­sit­zer zer­stört werden!

Inter­es­sen­ten kön­nen sich per Mail an Alfa wen­den: buntberlin@gmx.de

Fotos: A. Conradt

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

2 Comments

  1. Begrü­nung der Hin­ter­hö­fe und der Baum­schei­ben Tür­ken­str. Wed­ding. Seit dem Jahr 2008 begrü­ne ich den hin­ters­ten Hof in der Tür­ken­str. 21
    Ich möch­te hier auch allen Mut machen, dass man auch aus der dun­kels­ten Ecke, eine klei­ne grü­ne Oase, mit­ten in der Stadt, für Mensch und Tier errich­ten kann. Da auch den Wild­vö­geln immer mehr Raum in der Stadt ent­zo­gen wird, habe ich meh­re Nist­käs­ten an Bäu­men auf­ge­han­gen, eine Vogel­vil­la, wel­che immer was zu fut­tern und fri­sches Trink­was­ser bie­tet. Die­ses Ange­bot wird von den Vögeln reich­lich ange­nom­men und die Eichel­he­re kom­men schon in 3. Genera­ti­on. Jetzt begin­ne ich gera­de im Mit­tel­hof eine Brach­flä­che zu begrü­nen, wel­che dann allen Mie­tern zu Gute kom­men soll. Die Haus­ver­wal­tung gab das ok. Mit Alfa Con­radt, wel­che sich schon der Begrü­nung der Baum­schei­be vor der Tür­ken­str. 21 ange­nom­men hat, kann ich jetzt hilf­reich zusam­men­ar­bei­ten. Auch einen Laden­be­sit­zer in der Tür­ken­str. konn­te ich über­zeu­gen, mit ihm zusam­men, die Baum­schei­be vor sei­nem Geschäft mit ihm zusam­men zu begrü­nen. Wer etwas für die Umwelt und sei­nen Kiez tun möch­te kann sich ger­ne betei­li­gen. Benö­tigt zur Zeit wird Gar­ten­er­de und Natur­stei­ne zum ein­fas­sen.… sag mir wo die Blu­men sind .….. Marlene@berlin.de.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.