/

bbbike: Der Pfadfinder für Drahtesel

Ein Navi für’s Fahr­rad – auf die­se ein­fa­che For­mel könn­te es gebracht wer­den, wenn man über das Ber­li­ner Pro­jekt „bbbike“ berich­ten möch­te. Doch die belieb­te Anwen­dung kann mehr als nur den schnells­ten Weg ermit­teln, wie uns der Erfin­der von bbbike im Inter­view erzählt.

Slaven Rezic von bbbike „Ich glau­be, dass Rad­fah­rer ganz spe­zi­el­le Wün­sche haben, wie sie fah­ren wol­len. Das macht es so kom­pli­ziert, einen Rou­ten­pla­ner für’s Fahr­rad zu pro­gram­mie­ren“, sagt Slaven Rezic. Der 42-jäh­ri­ge Infor­ma­ti­ker bewegt sich am liebs­ten auf zwei Rädern durch Ber­lin. Als Inter­net-Akti­vist der ers­ten Stun­de fehl­te ihm aber ein Rou­ten­pla­ner, der sei­ne Bedürf­nis­se berück­sich­tigt. „Ich bin pas­sio­nier­ter Rad­fah­rer und habe daher kein Pro­blem mit ver­kehrs­rei­chen Haupt­stra­ßen“, erzählt der gebür­ti­ge Ber­li­ner mit bos­ni­schen Wur­zeln. „Aber wenn ich mit mei­nem klei­nen Sohn unter­wegs bin, ver­hal­te ich mich ganz anders und nut­ze zum Bei­spiel lie­ber Neben­stra­ßen oder Park­we­ge.“ Nicht zuletzt aus die­sem Grund bie­tet bbbike vie­le ver­schie­de­ne Ein­stel­lun­gen, die den idea­len Weg abge­stimmt auf das Mobi­li­täts­be­dürf­nis des Nut­zers zu ermit­teln hel­fen. Die Ober­flä­che des Wegs, die Kfz-Dich­te auf Stra­ßen oder der Zeit­ver­lust durch ein Absperr­git­ter am Park – all das kann für das sub­jek­ti­ve Fahr­ver­gnü­gen des Rad­lers eine Rol­le spielen.

Slaven Rezic hat genau die­se schein­bar unwich­ti­gen Details, die aber für den Ein­zel­nen ganz ent­schei­den­de Hin­wei­se geben kön­nen, in sein Pro­gramm ein­flie­ßen las­sen: „Oft sind ja die klei­nen Wege und Abkür­zun­gen, die nicht im Stadt­plan ste­hen, für die Rad­fah­rer die inter­es­san­tes­ten“, sagt Slaven Rezic schmun­zelnd. Gut zwei Jahr­zehn­te Arbeit ste­cken in den Stre­cken­in­for­ma­tio­nen zu den 11 000 Stra­ßen Ber­lins, die jetzt – von weni­gen Aus­nah­men abge­se­hen – im Daten­be­stand von bbbike vor­han­den sind. Der Wed­ding ist als Innen­stadt­be­zirk natür­lich längst voll­stän­dig eingepflegt.

Für jeden Stra­ßen­ab­schnitt gibt es Anga­ben zur Qua­li­tät, zu Ampeln auf der Stre­cke, zur maxi­ma­len Geschwin­dig­keit… „Wenn ich durch Parks oder Wäl­der fah­re und das Gefühl habe, die­ser Weg ist ange­nehm, nen­ne ich das einen grü­nen Weg“, berich­tet der Pro­gram­mie­rer. Die grü­nen Wege kann man im Rou­ten­pla­ner stark bevor­zu­gen las­sen. Gut zwei Drit­tel der Stre­cken hat Slaven Rezic selbst mit dem GPS-Gerät am Len­ker abge­fah­ren und nach einem aus­ge­klü­gel­ten Sys­tem kata­lo­gi­siert. Das Land Ber­lin hat die­se Leis­tung im Jahr 2008 mit dem Preis „Fahr­rad­Stadt Ber­lin“ gewür­digt. Und auch ande­re Städ­te wie Mün­chen haben Rezic schon um Unter­stüt­zung gebeten.

Trotz der vie­len Daten und immer noch ein­ge­hen­den Nut­zer­hin­wei­se muss Slaven Rezic täg­lich etwa eine Stun­de Zeit für sein außer­ge­wöhn­li­ches Hob­by ein­pla­nen – allein schon, um die zahl­rei­chen Bau­stel­len und Umlei­tun­gen aktu­ell ein­pfle­gen zu kön­nen. So ist die Sper­rung des Rad­fern­wegs Ber­lin-Kopen­ha­gen wegen der Bau­stel­le zur S‑Bahn-Linie 21 am Nord­ufer im Rou­ten­pla­ner berück­sich­tigt. „Auf mei­nem Arbeits­weg fah­re ich auch schon mal einen Umweg, um einem Hin­weis nach­zu­ge­hen“, berich­tet der begeis­ter­te Rad­fah­rer Rezic. Er ist über­zeugt, dass bbbike, ob als Web­an­wen­dung, als PC-Pro­gramm oder als App eine gute Hil­fe­stel­lung bie­tet, wenn man sei­ne Wege mit dem Fahr­rad zurück­le­gen möch­te. Irgend­ei­ne Abkür­zung, eine ampel­freie Neben­stra­ße oder einen durch­ge­hen­den Park­weg kennt das Pro­gramm immer – und über­rascht dank Rezics mühe­vol­ler Detail­ar­beit selbst gute Ken­ner des Ber­li­ner Straßennetzes.

Web­site von bbbike.de (es gibt auch eine PC-Ver­si­on zum Herunterladen)

bbbike gibt es auch als App für Android-Gerä­te (kos­ten­los) und für iPhones.

Fotos: Bild­ar­chiv DRV

Arti­kel Rad ab im Wedding

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.