WWW – Das Wichtigste der Woche im Wedding

Akku voll! Diesmal sind nicht die wartenden BVG-Fahrgäste geladen, sondern die Busse. Die neuesten Elektrobusse wurden in Anwesenheit von Ministern und Senatorinnen an der Müllerstraße vorgestellt. Die Batterien der abgasfreien Busse werden dort über Nacht aufgeladen. Und tagsüber? Fahren sie bis zu 150 km auf der Linie 142 ab und zum Leo – ziemlich kurze Reichweite für die Strecke, auf der sie hoffentlich nicht liegenbleiben. Erst mal streiken die BVGer aber am 1. April, und nein, das ist kein Aprilscherz.

Die Zeit rast. F-Ü-N-F Jahre gibt es die Weddingweiser-Pinnwand auf Facebook bereits. Neben der „regulären“ Facebook-Seite ist die nutzergesteuerte Pinnwand zu einer wichtigen Informationsquelle für wirklich alles, was mit dem Wedding zu tun hat, geworden.

Gestohlene Lastenräder (wiedergefunden), gestohlene Autos (wiedergefunden), Vernetzung, Werkzeug, Verkauf, entlaufene Katzen (nicht immer wiedergefunden), entflohene Nymphensittiche, Anhänger des Wedding, Veranstaltungen, Empfehlungen aller Art, Diskussionen (schwankend im Niveau) und manchmal auch spontane Geburtstagsgrüße unter unbekannten Nachbarn.

Wer weiß, was morgen ist, wer weiß, was wir alles noch vergessen haben. Es ist auf jeden Fall eine Menge. Dafür Danke, an alle gut 11.470 Mitglieder!


Eine andere Form der Beteiligung, statt nur vom PC aus, bietet die Stadtteilvertretung „mensch.müller“. Am 28. März war die Wahl. Antreten konnte jeder, der im Kiez wohnt oder arbeitet. „Die Stadtteilvertretung soll dabei Bindeglied zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik sein und Anwohnern die Möglichkeit geben, kritisch und konstruktiv ihre Ideen und Anregungen zu den geplanten Projekten im Umfeld der Müllerstraße einzubringen.“ (Berliner Woche).

Der Wedding gehört bald zu Reinickendorf, weil Mitte aufgelöst wird. Klingt verrückt, ist aber so. Zumindest bei der Polizei, wo die Direktion 3 Mitte zerschlagen und aufgeteilt wird. Die Abschnitte 35 und 36 soll laut Tagesspiegel der grünen Minna von Reinickendorf/Pankow unterstellt werden. Zur neuen „Brennpunktdirektion“ soll der Wedding übrigens nicht gehören.

Am Leo wurde vor zwei Jahren der Trinkraum Knorke geschlossen, nun hat der Verein Fixpunkt e.V. in der Nazarethkirchstraße diese Lücke gefüllt. Am 25. März war Eröffnung.

Im Nordhafen wurde im Wasser eine Frauenleiche entdeckt. Sie wurde nun identifiziert: eine vermisste Polin, die an Silvester in Berlin war. Sie soll kein Opfer einer Straftat sein.

„Kinder an die Macht“ sang Herbert Grönemeyer 1985. Soweit ist es noch nicht, aber Weddinger Grundschul- und Kitakinder haben ein Buch geschrieben, das ganz ohne Vorurteile auskommt. „3-2-1 los! Zusammen sind wir stark“, so der Titel, soll zeigen, dass es heutzutage meist die Denke von Erwachsenen ist, dass Peter aus der Krabbelgruppe automatisch zu Familie Müller gehören muss.

Auf dem Schulhof begegnen wir vielen verschiedenen Menschen“, erzählt die Drittklässlerin Lotti. „Es gibt verschiedene Haut-, Haar- und Augenfarben, verschiedene Lebensweisen“, sagte Viertklässlerin Michelle, die selbst dunkelhäutig ist. Deshalb wird sie immer wieder nach ihrer Herkunft gefragt, was sie nervt. „Ich finde es gut, wenn die Figuren in einem Buch unterschiedlich aussehen“, sagt Lotti.“ (Berliner Zeitung)

„Komm, wir fahren zu Galeria Karstadt Kaufhof“ werden unsere Enkel vielleicht irgendwann mal sagen, denn auch unser Karstadt Müllerstraße wird bald den neuen Namen der neuen Warenhauskette tragen. Allerdings vorerst noch nicht bei der Leuchtschrift an der Fassade…

Gott wohnt im Wedding“ ist nicht nur unsere Ansicht (zumindest sinnbildlich), sondern auch der Buchtitel der Schriftstellerin Regina Scheer.
Das Buch bündelt verschiedene Geschichten und erzählt über die Bewohner eines Hauses in der Utrechter Straße. Dabei kommt auch das Haus ab und zu selbst zu Wort, um die Perspektive für den Leser zu wechseln. Die Berliner Zeitung hat einmal genauer in das Buch geschaut.

Foto: Felix Hackenbruch

Der Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint hat eine Laufgruppe gegründet. Letzten Sonntag ging es in den Wedding, genauer in die Rehberge. Zwei Gruppen: die langsamen sollten 6 km, die schnellen 12 km bis zum Ziel brauchen. Eine der Gruppen verlief sich und erkundete den Wedding etwas genauer, wenn auch unfreiwillig.

Wie das Wetter in 2019 wird, kann man noch nicht genau sagen, sollte es aber wieder neben der Hitze auch so trocken werden, gibt es an mehreren Orten in Berlin Trinkbrunnen zur Erfrischung. Unter anderem auf dem Leopoldplatz und U-Pankstraße. 90 Brunnen insgesamt sollen bis Ostern einsatzbereit sein.

Neuigkeiten vom Projekt „Kiez(T)raum – Der Kiez wird sicher, sauber und attraktiver!“: „Um den Kiez gemeinsam zu verändern, wollen wir eure Geschichten sammeln, was macht euch glücklich und was macht euch traurig im Kiez? Dazu werden Trainings organisiert, bei denen ihr eure Geschichte mit Video, Fotos, Sprache aufnehmen könnt, um am Ende aus vielen kleinen Geschichten eine große zu schaffen, die etwas verändern kann! Wenn alle etwas beitragen können, wird unser Kiez attraktiver, sicherer und sauberer. Du willst mitmachen? Die Trainings finden am 06. und 07. April 2019 im QM Veranstaltungsraum in der Adolfstr. 12 statt.  Wir freuen uns auf euch. Bitte meldet euch unter [email protected] an.“
Nicht vergessen: heute Nacht werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

Mehr von uns

Ihr lest gerne den Weddingweiser? Wir arbeiten ständig weiter an neuen Texten, greifen Entwicklungen im Wedding auf und bleiben an bestimmten Themen dran. Damit uns das auch in Zukunft gelingt, sind wir nicht nur auf die treue Leserschaft angewiesen. Sondern auch auf ein bisschen Geld: Wir suchen 100 Unterstützer, um werbefrei und trotzdem bekannter zu werden. Wie es geht, steht hier.

Auswahl der Redaktion

Ein Hotel im Wedding, in dem man sich auch als Berlin-Besucher wie zu Hause fühlt, ist das Big Mama. Wir waren da und: man fühlt sich sauwohl in diesem Hinterhaus in der Koloniestraße 24. Man kann dort täglich auch das Frühstücksbuffet nutzen, selbstgemacht und mit viel Bio-Speisen, und das zu einem durchaus fairen Preis.

Hurra, hurra, die Schule kommt! Und zwar niegelnagelneu an der Stelle des verschimmelten Gesundheitsamts an der Reinickendorfer (Höhe Louise-Schroeder-Platz). Doch der Neubau beißt sich vielleicht mit dem Schul-Umwelt-Zentrum.

Viele neue Restaurants erobern den Wedding. Viele haben einen asiatischen Einfluss. Wir haben mal fünf davon aufgelistet.

Heute steigt wieder die Fête des Francophonies im Centre francais, wo sich alle französischsprachigen Länder der Welt präsentieren. Wie immer gibt es ein tolles Programm. Und in Gesundbrunnen? Wird die Gartensaison 2019 für den Gemeinschaftsgarten „Wilde 17“ in der Böttgerstraße vorbereitet. Neu-Gärtner sind willkommen! Hier die Details.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.