Weniger Kriminalität im Wedding

Polizeiautos
Polizei hat weniger zu tun im Wedding. Foto: Weddingweiser

Reizwort Kriminalität – die Polizei hat gerade ihre Statistitk für Diebstahl, Körperverletzung oder Brandstiftung veröffentlicht. Die Zahlen zeigen, dass Wedding-Zentrum nicht mehr – aber auch nicht weniger – gefährlich ist als der Alexanderplatz. Doch: entgegen mancher Schlagzeile sind der Soldiner Kiez und der Gesundbrunnen nicht auffällig. Berlinweit betrachtet ist es am Stadtrand am sichersten.

Die schweren Straftaten

Diagramm Straftaten
Diagramm zeigt die Fallzahlen im Wedding. Grafik: Weddingweiser

Wenn beim Stichwort Kriminalität an schwere Straftaten gedacht wird, dann sind diese im Wedding seit 2012 zurückgegangen. Körperverletzungen, Raube und Einbrüche sind weniger geworden; die Zahl der Autodiebstähle bleibt unverändert.

 

Die Regionen

Diagramm Regionen
Diagramm zeigt die Verteilung nach vier Weddinger Regionen. Grafik: Weddingweiser

In der Region Wedding Zentrum ist die Kriminalität am höchsten. Das Diagramm zeigt die Zahl aller Körperverletzungen, schwere wie weniger schwere. Verglichen werden die vier Weddinger Regionen.

Die Schlagzeilen vom Drunter und Drüber im Soldiner Kiez oder im Gesundbrunnen (Region Osloer Straße) sind zwar einprägsam, folgen aber nicht den Zahlen.

In der Statistik der Polizei umfasst der Wedding vier Regionen. Das sind Osloer Straße (Soldiner Kiez und Gesundbrunnen), Brunnenstraße Nord (Brunnenviertel), Parkviertel (Afrikanisches und Englisches Viertel) und Wedding Zentrum (Leo und Rest drumherum).

Vergleich mit anderen Stadtteilen

Diagramm Kriminalität Wedding
Diagramm zeigt Diebstahl im Vergleich zu Moabit, Tiergarten und Alt-Mitte. Grafik: Weddingweiser

Das Beispiel aller Diebstähle (von Auto bis Tasche) zeigt, dass der alte Bezirk Wedding kein besonders gefährlicher Ort ist. Er liegt mit Alt-Mitte gleichauf. Dort befindet sich der Alexanderplatz mit besonders vielen Straftaten.

Wollte man die absoluten Diebstahlzahlen auf die Zahl der Einwohner umrechnen, wäre Wedding sogar der ungefährlichste Stadtteil im Bezirk mit 7 Diebstählen auf 100 Einwohnern. Dagegen Alt-Mitte (mit dem Alexanderplatz): 16 auf 100, Moabit: 8 auf 100 und der dünn besiedelte Tiergarten 30 auf 100.

Vergleich mit Berlin

Die Statistik zur Kriminalität hat die Berliner Polizei als interaktive Karte (www.kriminalitaetsatlas.berlin.de) aufbereitet. Wer sich dort Straftat für Straftat durchklickt, der wird sehen, dass Wedding ziemlich oft rot gefärbt ist – wie viele andere Stadtteile im S-Bahnring. So sicher wie Köpenick oder Zehlendorf ist der Wedding nicht.

Autorenfoto Andrei Schnell

Andrei Schnell hat schon immer geahnt, dass Kriminalität im Wedding kein großes Problem ist.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.