Der Wieselweiser (5): In Feierlaune

Das Logo des Basketballvereins Weddinger Wiesel. Foto: VereinWie alt wird eigentlich so ein Wiesel? Ein bis zwei Jahre, sagt Wikipedia – denn spätestens dann wird es von anderen Lebewesen, die höher in der Nahrungskette stehen, vertilgt. Im Basketball reicht das vielleicht nur für eine Saison, in der aber eine Menge passieren kann, wie wir jetzt gesehen haben: Zwei Aufstiege, ein Klassenerhalt und ein 3. Platz bei einer Endrunde zeigen, dass die Weddinger Wiesel alles andere als kurzlebig sind. Der März war aus Wieselsicht der erfolgreichste Monat der jungen Vereinsgeschichte und der Lohn jahrelanger Arbeit.

Damen steigen auf

Meistersekt für die 1. Damen der Weddinger Wiesel. Foto: Bürger
Meistersekt für die 1. Damen der Weddinger Wiesel. Foto: Bürger

Wir können gar nicht anders, als unsere Vorzeigewiesel, die 1. Damen, an erster Stelle zu erwähnen. Denn genau dort sind sie nun angekommen, nach einem überragenden 90:30-Sieg gegen die Justabs Halle: auf Platz 1. Kommendes Jahr heißt es also 1. Regionalliga – selbstredend die höchste Spielklasse, in der je ein Wieselteam mitmischen durfte. Wir freuen uns auf hochklassige Spiele und weitere Radioübertragungen aus dem Wieselbau in der kommenden Spielzeit!

Herren: Ein “rauf”, kein “runter”

Die Zweitvertretung der Herren, trainiert von Coach Frank Mazer, wollte sich nicht lange in der Kreisliga aufhalten und holte zum zweiten Mal in zwei Jahren den Aufstieg in die Bezirksliga. Nun hofft der Verein, dass der Fahrstuhl mal stecken bleibt.

Die 1. Herren schaffte den Klassenerhalt. Foto: Bürger
Die 1. Herren schaffte den Klassenerhalt. Foto: Bürger

Spannend bis zum Schluss machten es auch die ersten Herren. Nachdem Tabellennachbar Neukölln überraschend doch noch einen Sieg holte, durften sich die Wiesel im Abschlussspiel gegen die Brauereien nicht auf die faule Haut legen. Mit einem souveränen Sieg wurde der Abstieg aber aus eigener Kraft verhindert, auch wenn Coach Mazer nur aus der US-amerikanischen Ferne seine gewohnten taktischen Anweisungen geben konnte. Somit sind die Wiesel auch in der kommenden Saison in der höchsten Berliner Spielklasse, suchen aber noch Verstärkung, damit es nicht nochmal so knapp wird.

Weibliche u13 bei Berliner Meisterschaft

Bronze gab es für due weibliche u13. Foto: Bürger
Bronze gab es für due weibliche u13. Foto: Bürger

Keine Angst vor großen Namen und Favoriten hatten die jungen Wiesel aus der weiblichen u13, als sie im März zum Endrundenturnier antraten. Direkt im ersten Spiel hieß der Gegner Alba Berlin. Doch auch wenn dieser noch eine Nummer zu groß war, konnten die Mädels um Coach Sandro einen hervorragenden 3. Platz mit nach Hause nehmen.

In eigener Sache

Die Wiesel suchen einen FSJ´ler! Bewerbungen bitte an vorstand (at) weddinger-wiesel.de Weitere Informationen zum FSJ im Sport: http://sportjugend-berlin.de/…/…/freiwilliges-soziales-jahr/ Weitere Infos und Spielpläne der Weddinger Wiesel gibt es unter www.weddinger-wiesel.de und www.facebook.com/WeddingerWiesel.

Die Weddinger Wiesel auf dem Weddingweiser

Die Weddinger Wiesel sind der einzige Basketballverein im Wedding und Gesundbrunnen und genauso bunt durchmischt wie ihr Heimatkiez. Profis gibt es bei den Wieseln zwar keine, dafür aber umso mehr ehrenamtliches Engagement und „Liebe zum Spiel“. Die 1. Herren haben es damit immerhin in die höchste Berliner Spielklasse (Oberliga) geschafft, die 1. Damen sogar bis in die Regionalliga. Im „Wieselweiser“ berichten die Wiesel regelmäßig aus der Weddinger Basketballwelt.

Text: Torsten Müller (Weddinger Wiesel), Fotos: Bianca Bürger

One comment

  1. Pingback: Artikel, Beiträge mit meinen Fotos (Links) – Bianca Bürger – Fotografie und Coaching

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: