Medien im Wedding

Kirche St. SebastianIn den klassischen Medien wird gerne über den Wedding berichtet – vor allem, wenn es um Kriminalität, soziale Probleme oder Migranten geht. Doch nur wenige wissen, dass es im Wedding auch Medien gibt, die ihre Zielgruppen nicht nur im Kiez, sondern rund um den Globus haben.

Radio und Fernsehen

Schon seit 1985 wird im Wedding Radio und Fernsehen produziert. Im ehemaligen AEG-Kleinmotorenwerk an der Voltastraße startete zunächst der Offene Kanal mit einem Fernseh- und Rundfunkprogramm.

1988 wurde am gleichen Standort an der Voltastraße RIAS-TV als Fernseh-Ableger des legendären Rundfunksenders gegründet, der ansonsten mit seinen zwei Radioprogrammen ganz Berlin und weite Teile Ostdeutschlands erreichte. Das Frühstücksfernsehen wurde zeitweise sogar deutschlandweit ausgestrahlt. 1992 war Schluss mit dem RIAS, das Fernsehprogramm wurde von der Deutschen Welle als DW-TV übernommen. Seither wird in den Studios ein englischsprachiges 24-Stunden-Programm produziert, das weltweit als staatlicher deutscher Auslandssender ausgestrahlt wird. Weitere Kanäle in vier Sprachen werden ebenfalls im Wedding hergestellt.

Der Offene Kanal Berlin wurde 2009 zu „ALEX“ mit dem Fernsehsender „ALEX-TV“ und „ALEX Radio“. Auf der neuen UKW-Frequenz 91,0 MHz ist der Weddinger Sender zumindest in der Innenstadt 24 Stunden lang zu empfangen. Wichtige Bestandteile sind das Campus-Radio couchFM, Byte FM und multicult.fm.  Im Jahr 2017 ist allerdings Schluss am Gesundbrunnen, dann zieht ALEX Berlin nach Friedrichshain.

Aus dem Haus der Jugend am Nauener Platz wird das Kinderradio „Radijojo!“ gesendet. Es wird auf DAB und im Internet ausgestrahlt.

Youth Connected By Sound (YCBS) heißt ein Weddinger Webradio mit Radiofeatures, die den Hörern die Welt näherbringen sollen.

Zeitungen und Zeitschriften

„Ecke Müllerstraße“

Seit 2011 erscheint die Sanierungszeitschrift für das Aktive Zentrum und Sanierungsgebiet Müllerstraße acht Mal im Jahr. Sie liegt kostenlos an verschiedenen Ausgabestellen aus.

„Berliner Abendblatt“

Das Berliner Abendblatt erschien ab 1991 ursprünglich nur in den Ostbezirken Berlins, später kam auch eine Weddinger Lokalausgabe hinzu. Die Zeitung wird samstags in zahlreiche Briefkästen verteilt.

„Berliner Woche“

Schon seit 1983 gibt es dieses werbefinanzierte Anzeigenblatt, gestartet in Neukölln. Für den Wedding gibt es eine eigene Ausgabe. Die Zeitung wird mittwochs in zahlreiche Briefkästen verteilt.

Kiezzeitungen

Das Cover des Kiezmagazins Soldiner, Ausgabe Dezember 2015.In den Gebieten mit einem Quartiersmanagement (QM) gibt es verschiedene Zeitschriften für das jeweilige Gebiet. Sei werden von ehrenamtlichen Bürgerredaktionen herausgegeben. Im QM Soldiner Straße gibt es den „Soldiner„, in der Brunnenstraße den „Brunnen„, in der Pankstraße den „Panker 65“ und im Sprengelkiez den „Kiezboten“. In den entsprechenden Gebieten liegen die Zeitschriften aus.

Der Nordberliner

Die bis vor kurzem als Wochenzeitung herausgegebene Lokalzeitung für Reinickendorf und Wedding erscheint seit 1949 und ist eine Kaufzeitung.

Der Wedding

Das deutschlandweit einzige Magazin für Alltagskultur nähert sich in den bisherigen Ausgaben verschiedenen Themen aus Weddinger (aber nicht nur aus Weddinger) Sicht. Die Zeitschrift erscheint in unregelmäßigen Abständen.

taz

Was nicht viele wissen: die tageszeitung taz wurde von 1979 – 1989 im Wedding erstellt, und zwar in der Wattstraße 11. Erst später zog die alternative Zeitung in das Gebäude an der heutigen Rudi-Dutschke-Straße in Kreuzberg.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: