Was, wann, wo im Wedding (39. Woche)

was wann woIm Wedding reicht es manchmal, sich ein paar Minuten auf die Straße zu stellen – ganz großes Kino. Es gibt aber auch kulturelle Ereignisse, die ebenfalls unsere Aufmerksamkeit verdienen. Diesmal geht es unter anderem auf einen Friedhof, zum Tanzen oder auf einen Flohmarkt.

Daughters and Sons of Gastarbeiters

Im Rahmen des Begleitprogramms von SILA YOLU – Der Ferientransit in die Türkei und die Erzählungen der Autobahn lesen Daughters and Sons of Gastarbeiters aus ihren Erinnerungen an ihre Reisen auf dem sıla yolu.

Daughters and Sons of Gastarbeiters ist ein offenes Literaturprojekt von Berliner Autor*innen, die ihren Eltern aus den Dörfern Anatoliens, Südeuropas und des Balkans nach Deutschland folgten oder in einem Arbeiterviertel der Bundesrepublik zur Welt kamen. Ihre Väter und Mütter sollten in Deutschland als „Gastarbeiter“ das Wirtschaftswunder beflügeln. Die Töchter und Söhne blicken nun zurück: In performativen Lesungen erzählen sie ihre persönlichen Geschichten und lassen sie mit Bildern wieder aufleben.
http://gastarbeiters.de/

Es lesen: Çiçek Bacık, Aziz Bozkurt, Semra Deniz, Koray Yılmaz Günay, Jasmin Karahan

Freitag, 30. September, 20-23 Uhr, Ort: BiBAK, Prinzenallee 59

https://www.facebook.com/events/333146507039620/

Ausufern und Nachbarschaftsflohmarkt

In den Uferstudios gibt es wie an jedem Monatsanfang öffentliches Tanzen im Hof, diverse Veranstaltungen und erstmals auch einen Nachbarschaftsflohmarkt.

Mehr dazu findet ihr hier.

Friedhofsführung an der Liesenstraße

Auf dem Alten Domfriedhof der St. Hedwigs-Gemeinde ruhen viele katholische Prominente Berlins aus dem 19. Jahrhundert, z.B. der Hotelier Lorenz Adlon, der Dampfmaschinenbauer Franz Anton Egells, der Begründer der katholischen Volkshochschule Pfarrer Carl Sonnenschein und die Zirkusreiterin Therese Renz. Sie werden alle mit einer kleinen Kurzbiografie und einem Bild vorgestellt.

Der Friedhof besticht durch seine lauschige Atmosphäre und beinhaltet außerdem viele Zeugnisse schöner Grabmalkunst. Dabei haben nicht immer die Promis die schönsten Gräber. Gleich nebenan auf dem Friedhof der Französisch-Reformierten Gemeinde ruht der berühmteste Berliner Schriftsteller des 19. Jahrhunderts – Theodor Fontane. Ein historischer Friedhof ist eine Mischung aus Geschichtsbuch und Freilichtmuseum!

Beide Friedhöfe wurden durch den Bau der Berliner Mauer beschädigt, von der man vor Ort noch Reste sehen kann. Auch dazu gibt es bei der Führung Informationen.

Die Führung dauert ca. 2 Stunden.
Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden sind erwünscht.

Über den Friedhof führt Diana Schaal.

Montag, den 3. Oktober , 13:00, Treffpunkt: Liesenstr. 9, 13355 Berlin, vor dem Eingang des Dorotheenstädtischen Friedhof II

„Liebes Wedding“

Deutsch-polnisch-türkische Veranstaltungsreihe

Mehr Infos findet ihr hier.

Kolonie Wedding-Galerierundgänge

Die Projekträume laden ein zu Vernissagen, geführten Rundgängen, Performances und Konzerten.

Geführte Touren durch die Projekträume:
Freitag, 30. September, 19.30 Uhr, Treff: Prima Center Berlin, Biesentaler Str. 24
Sonntag, 2. Oktober, 14.30 Uhr, Treff: art.endart, Drontheimer Str. 22

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: