Weddingwoche #35: Traumwohnung

Umgezogen / UmzugDas Wort Traumwohnung bekommt in diesen Tagen eine ganz neue Bedeutung. Es geht nicht mehr darum, etwas traumhaft Schönes zu finden. Stattdessen wäre es schon ein Traum, überhaupt noch eine Wohnung zu bekommen. Bereits kurz nachdem ihre Anzeige im Internet stand, bekam eine Freundin, die einen Nachmieter für ihre Wohnung im Brüsseler Kiez suchte, dutzende Mails im Ton eines Bewerbungsschreibens. Bei der Besichtigung, berichtete sie mir später, habe sie dann etliche Leidensgeschichten von Suchenden gehört. Zum Beispiel erzählte ihr eine Freiberuflerin, wie schwierig es für sie sei, etwas zu finden, weil sie kein gleichbleibend hohes Einkommen nachweisen kann.

Im Wedding, dem einstigen Eldorado für Wohnungssuchende, haben sich wie in der ganzen Innenstadt die vertrauten Regeln geändert. Hatte man sich früher damit arrangiert, nicht im angesagten Szene-Kiez zu leben, wurde man mit einer günstigen Miete belohnt und hatte eine relativ große Auswahl. Und heute? Rien ne va plus, nichts geht mehr. Wer jetzt noch keine Wohnung hat, so scheint es, der bekommt auch keine mehr, auch nicht im Wedding. Und auch die Wohnung meiner Bekannten ist inzwischen vergeben. Wer eine Wohnung sucht, träumt am besten weiter.

3 comments

  1. Ren Hoëk

    Also, unsere Nachbarwohnung (vor ein paar Jahren saniert, Dachterasse, beste Lage am Nordufer) ist derzeit frei. Ich werde mich aber hüten, den genauen Ort zu verraten – es ist gerade so schön ruhig hier …

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: