Was, wann, wo, Corona

Das Corona-Virus bringt das öffentliche Leben Berlins zum Erliegen. Was hat noch geöffnet? Was hat geschlossen? Hier der Versuch eines Überblicks. Stand 16. März, 18.00 Uhr

Geschlossen:

  1. In Kürze erfolgt eine weitgehende Schließung von GeschäftenGeöffnet bleiben aber Lebensmittelhändler, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken, Post, Friseure, Reinigungen und Zeitungsverkauf. Auch Handwerker und Gesundheitswesen sollen weiterlaufen. Das Sonntagsverkaufsverbot wird aufgehoben.
  2. Kindertagesstätten und Horte haben ab Dienstag, 17. März bis mindestens 17. April geschlossen. Für Eltern, die in bestimmten systemrelevanten Berufen (medizinisch, Polizei usw.) arbeiten, gibt es eine Notbetreuung für Kinder. Hier ist eine Aufstellung der als systemrelevant angesehenen Berufe und Arbeitgeber.
  3. Der Besuch von Spielplätzen wird verboten. Ebenso Gottesdienste und Vereinssitzungen.
  4. Alle Schulen sind ab Dienstag, 17. März bis 17. April. Prüfungen (MSA, Abitur) sollen stattfinden.
  5. Alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind untersagt. Für kleinere Veranstaltungen sind Adresslisten der Teilnehmenden zu führen. Spielcasinos und Wettbüros sind ebenfalls betroffen. Ebenfalls alle Kinos und sogar Bordelle.
  6. Bibliotheken haben seit Freitag, 13. März geschlossen. Kommunale Einrichtungen wie Volkshochschulen, Musikschulen, Freizeitstätten wie Zoos und Jugendclubs usw. haben bis 19. April geschlossen.
  7. Die Schwimmbäder der Berliner Bäder-Betriebe haben seit Samstag, 14. März geschlossen.
  8. Seit Sa., 14. März sind Bars, Clubs und Kneipen geschlossen, aber nicht Cafés und Restaurants, die nur von 6 bis 18 Uhr geöffnet haben dürfen. Bedingung: Mindestabstand der Tische 1,5 m
  9. Kultureinrichtungen wie Museen, Theater, Kinos haben geschlossen.
  10. Sporteinrichtungen (auch Fitnessstudios) sind geschlossen.
  11.  Bestimmte Stellen mit Publikumsverkehr werden ab 16. März geschlossen.
  12. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte wird vorerst nicht mehr zusammenkommen.
  13. Der Beginn der Vorlesungszeit der Hochschulen wird auf den 20. April verschoben.
  14. Die Jobcenter schließen ab Mittwoch, 18. März für den Publikumsverkehr, bleiben aber telefonisch und per Mail erreichbar.
  15. Der Spielbetrieb im Berliner Amateurfußball und anderen Sportarten wird ausgesetzt.

Geöffnet / Normalbetrieb:

  1. Beim Nahverkehr gibt es noch keine Einschränkungen, je nach Bedarf kann der Takt reduziert werden. Bei den Bussen ist der Vordereinstieg gesperrt. Bei den S-Bahnen öffnen sich die Türen automatisch.
  2. Banken und Supermärkte: Öffnungszeiten sind derzeit nicht eingeschränkt. Es sind keine Hamsterkäufe notwendig!
  3. Manche Behörden wie Bürgerämter bleiben geöffnet.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.