WEZ: Eine neue Zeitung für den Wedding

So sehr uns als Online-Format das auch fasziniert: Für viele zählt noch immer vor allem das. was man schwarz auf weiß in den Händen hält. Mit einem Computer oder einem Smartphone kann man schließlich nicht wie mit einer Zeitung rascheln. Auch sollte man darauf besser keinen Kaffee verschütten. Für die Freunde des gedruckten Worts gibt es gute Nachrichten: Ausgerechnet im Wedding ist die jüngste Monatszeitung Berlins entstanden.

Print erreicht noch immer viele

„Als Weddingweiserin, Journalistin und Weddingerin wünsche mir schon lange eine gedruckte Zeitung für den Wedding“, sagt Dominique Hensel. „Ich habe oft überlegt, wie das organisiert und finanziert werden könnte. Ich denke, dass man mit einem Printprodukt einfach andere Menschen erreichen kann“. Bislang ist Dominique Hensel im Wedding vor allem mit den von ihr verantworteten Quartierszeitungen in Erscheinung getreten, aber auch beim 2011 gegründeten Weddingweiser ist die gebürtige Brandenburgerin schon seit Jahren aktiv. Dass es nun eine richtige Weddinger Zeitung gibt, freut sie ganz besonders.

Wie es zu der Gründung kam

Hinter der Zeitungsgründung steckt Tomislav Bucec, der im Wedding aufgewachsen ist und dort die Druckerei Laserline aufgebaut hat.  Inzwischen ist er in Tegel tätig: Die „Reinickendorfer Allgemeine Zeitung“, kurz RAZ, wurde als kostenloses Anzeigenblatt mit viel lokaler Berichterstattung aus dem Bezirk konzipiert und ist dort sehr erfolgreich. Die RAZ diente als Blaupause für die neue „Weddinger Allgemeine Zeitung“, kurz WEZ. Vielleicht kennen viele Tomislav Bucec auch aus einem anderen Zusammenhang: Er ist in der letzten Zeit als neuer Betreiber des Prime Time Theaters in Erscheinung getreten und hat das insolvente Theater in diesem Jahr vor der Schließung bewahrt.

Wer schreibt die Texte?

A. Schnell und D. Hensel
V.l.: A. Schnell und D. Hensel

Als es um die Erstellung von Inhalten für die WEZ ging, hatte der RAZ-Verlag an den Weddingweiser gedacht. Unsere Autorin und frühere Chefredakteurin Dominique Hensel und Autor Andrei Schnell, der schon länger für die RAZ schreibt, haben sofort zugesagt. „Wir haben zusammen alle redaktionellen Inhalte für die erste Ausgabe produziert. Das hat viel Spaß gemacht und ich hoffe, die Zeitung gefällt den Weddingern“, sagt Dominique Hensel. „Neben den vielen Texten über alles, was den Wedding bewegt, mag ich besonders den umfangreichen Veranstaltungskalender. Er zeigt, dass in unseren Kiezen wirklich viel los ist! Vor dem Hintergrund ist es sehr schade, dass der Wedding in den etablierten Zeitungen eher nur am Rande vorkommt. Es gibt so viel Berichtenswertes hier, das sieht man ja auch am Weddingweiser.“

Heutzutage ist die Gründung einer Zeitung ein höchst bemerkenswerter Vorgang, auch für uns aus der digitalen Welt. Wir vom ehrenamtlichen Weddingweiser-Team wünschen der gedruckten WEZ jedenfalls einen guten Start und hoffen, dass sie viele Weddingerinnen und Weddinger erreicht.

Die WEZ erscheint ab heute monatlich und liegt ab dem Nachmittag an zahlreichen Verteilstellen in Weddinger Geschäften und Institutionen kostenlos aus.


4 Kommentare
  1. Viel Erfolg !,
    aber gibt es die WEZ auch als pdf (ähnlich wie die RAZ) für ‚Fußkranke‘ u.a., die nicht so ‚rumkommen‘?

  2. Aus London viele Erfolgsgrüße und Glückwunsch zur ersten Ausgabe!

  3. Herzlichen Glückwunsch!!!!
    Was für ein schönes, gelungenes Foto von euch beiden!
    Ich werde gleich mal die Liste anschauen, wo die WAZ ausliegt und mir ein Exemplar sichern.
    Einen schönen Tag von Susanne

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.