Unverblümt Kulturexpedition #36 – Gefräßige Raupen in Klangraumschiffen

Zu sehen sind links zwei Menschen, ein Mann und eine Frau auf einem schwarz-weiß Foto, mittig ein Bild eines Musikers mit Bassgitarre in orangenes Licht getaucht, rechts ist ein Foto von zwei Menschen auf einer Wiese, sie spielen mit Jonglage-Bällen.
Unverblümt #36 – Collage: georg+georg

Am 16. Oktober ab 17:00 Uhr zieht die Unverblümt-Karawane zum letzten Mal in diesem Jahr durch den Wedding. Es erwartet euch wieder ein abwechslungsreiches Programm:

Jonglage-Workshop für Kinder und Erwachsene auf dem Nettelbeckplatz, Ausstellungsführung und Performance im Kunstraum SAVVY Contemporary, Konzert des türkischen Duos babelfis auf dem Vorplatz des Quartiersmanagements Pankstraße und eine unverblümte Überraschungs-Aktion!

Kreatives Upcycling mit Spaßeffekt

Zwei Menschen in einem Park, spielen mit Jonglage-Bällen.
Workshop von HabibiShip. – Foto: HabibiShip

Jonglieren macht Spaß, trainiert die Geschicklichkeit, ist kommunikativ und kann überall stattfinden. Seit Mitte 2018 organisiert das Kollektiv HabibiShip Upcycling-Jonglier-Flow-Arts-Workshops und versucht einen Raum zu schaffen, in dem sich die Teilnehmer*innen frei fühlen, neue Fähigkeiten zu erlernen, ohne Angst vorm Scheitern.

Das Besondere: Die Jongliergeräte werden selbst gebaut. und ganz im Geist der Kreislaufwirtschaft werden dazu gebrauchte Materialien wiederverwendet. Wie das geht zeigen euch HabibiShip und wie man damit jongliert natürlich auch.

Neoliberaler Raupenkapitalismus

Um (ausufernden) Konsum geht es auch beim nächsten Programmpunkt der unverblümten Oktobertour. Direkt gegenüber des Nettelbeckplatzes ist seit Kurzem der Non-Profit-Artspace SAVVY Contemporary zu Hause. Die neuen Räume in der ehemaligen Spielhalle werden passender Weise mit einem Ausstellungsprojekt eingeweiht, das den Titel „Raupenimmersattismus. Die Wohlstandsgesellschaft als Konsumgesellschaft oder der Mythos der endlosen Produktion und des endlosen Konsums“ trägt.

Zu sehen ist ein Raum mit alten Holzbalken senkrecht stehend, an den Wänden hängen Bilder.
SAVVY Contemporary’s: RAUPENIMMERSATTISM. Foto: SAVVY

Darin denken verschiedene internationale, künstlerische Positionen über Prekarität nach und setzen sich mit der Frage auseinander, was Wohlstand, Wachstum und Wachstumsrücknahme für Gesellschaften bedeutet haben, bedeuten und bedeuten werden. Der Mythos vom endlosen Konsum und von unseren Wohlstandskulturen, insbesondere im Kontext von Berlin und Deutschland, wird problematisiert. Mehr dazu erfahrt ihr in einer Führung durch die aktuelle Ausstellung und im Anschluss könnt ihr an einer interaktiven Performance des ukrainischen Künstlers Anton Kats teilnehmen.

Experimente im Klangraumschiff

Kats beschäftigt sich in seiner multimedialen Installation und halbfiktionalen Erzählung über die Kolonisierung des Weltraums mit der sowjetischen Raumfahrt. Dabei dienen Klang und Zuhören als dynamische Methoden der Selbstreflexion, der Politik und der Prozesse um die Erforschung des Innen- und Außenraums, sowie der Kritik an zeitgenössischen kolonialen Kräften der marginalisierenden politischen Segregation. Klangexperimente sind ausdrücklich erwünscht, also rein ins Raumschiff und ran an die Regler!

Schwarze Fische in tiefen Brunnen

Zwei Musiker, links ein Mann mit Keyboard, rechts eine Frau die engagiert ins Mikrofon singt.
Babelfis an Keyboard und Mikrofon. – Foto: Babelfis

Gemütlich ausklingen lassen könnt ihr den Abend nach einem kurzen Spaziergang auf dem Vorplatz des Quartiersmanagements Pankstraße zu Klängen des türkischen Indie-Pop-Duos babelfis, leckeren Köstlichkeiten vom Grill und dem ein oder anderen Heißgetränk (Glühweinzeit!).

babelfis wurde in Istanbul gegründet und besteht aus den Musiker*innen Sevda Hamzacebi und Cem Dinler. In ihrer Musik verarbeiten sie alle möglichen Arten von Geschichten, die sie als Kinder gehört haben und mit denen sie aufgewachsen sind. Geprägt von westlichen und östlichen kulturellen Einflüssen, liegt der Fokus des Projektes darauf, diese Erfahrungen durch neue Formen musikalischer und poetischer Ausdrucksweisen miteinander zu verbinden. Im Februar 2020 erschien ihre erste Single „Kara Balık“ (Schwarzer Fisch) und im November wird die zweite namens „Kuyu“ (Brunnen) folgen.

Texte: georg+georg / HabibiShip / Anna Jäger (Savvy) / babelfis

Der Eintritt ist wie immer frei!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Falls ihr euch vorab einen Platz sichern möchtet, könnt ihr euch bis zum 15.10.2020 unter unverbluemt@georg-georg.de anmelden. Spontan vorbeikommen geht natürlich auch!

Bitte haltet euch an alle geltenden Hygiene- und Abstandsregeln und bringt eine Mund-Nasen-Bedeckung mit! Beachtet hierzu bitte auch entsprechende Aushänge und Hinweise vor Ort.

Alle Videos zu vergangenen Veranstaltungen findet ihr übrigens auf dem Unverblümt-YouTube-Kanal und weitere Infos auf der Unverblümt-Facebook-Seite.

Zeitplan (ohne Gewähr)

17:00 Uhr Upcycling-Jonglier-Flow-Arts-Workshop von HabibiShip
Ort: Nettelbeckplatz

18:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Raupenimmersattism“ und Performance von Anton Kats
Ort: SAVVY Contemporary (Reinickendorfer Straße 17)

20:00 Uhr Konzert des Duos babelfis (türkischer Indie-Pop)
Ort: Vorplatz QM Pankstraße (Prinz-Eugen-Straße 1)

Plakat für Unverblühmt #36.
Plakat Unverblümt #36 – Design: georg+georg

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.