Ab sofort Zeitfenster fürs Kindermuseum

Labyrinth
Mirca Melchers (links) und Ursula Pirschel lehnen auf einem amerikanische Schwarzbären. Im Arbeitsamt der Tiere hat er einen wichtigen Job – als Hüter des Waldes. Foto: Hensel

Das Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Straße 12 hatte seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr geschlossen. Ab 5. November können Kinder, Eltern und auch Gruppen die Umwelt-Ausstellung „Natürlich heute! Mitmachen für morgen“ wieder besuchen – mit vorheriger Anmeldung.

„Vorkaufsrecht für das Eckhaus Kolonie- Ecke Osloer nutzen!“

Mieterinnen und Mieter eines aus drei Häusern bestehenden Gebäudekomplexes an der Koloniestraße / Osloer Straße bangen um ihre Wohnungen und Gewerberäume. Sie haben sich zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, um sich für einen Kauf des Hauses durch den Bezirk stark zu machen. Ihr Appell an den Bezirksstadtrat Ephraim Gothe und an den Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel: Machen Sie Gebrauch vom Vorkaufsrecht! Heute Abend um 18 Uhr findet eine Protestaktion statt.

Jenseits der Natur – Volksherrschaft im Garten

Ausgang mit Schild
Foto: Sulamith Sallmann

Was heißt hier Demokratie für alle? „Jenseits der Natur – Volksherrschaft im Garten“ ist ein Kunstprojekt, das ein Ökosystem als Demokratie behauptet, in der alle Lebewesen eine Stimme haben. Das Bild von Natur als stummer Ressource und kränkelnder Schutzbefohlener wird durch eine politische Gemeinschaft aller Lebewesen ersetzt. Die erste Organismen-Demokratie in Deutschland ist seit 2019 eine Grünfläche zwischen Osloer Str. 107 und 108 in Berlin. Im Mai 2020 beginnt eine neue Regierungsperiode mit dem 2. Parlament der Lebewesen: In Vertretung von 200 Spezies, von Bakterien bis zu Bäumen, entscheiden 15 Parlamentsmitglieder über die Entwicklung der Gemeinschaft. Aufgrund der Covid-19-Situation tagt das Parlament am 9. Mai 2020 digital und kann im Onlinestream mitverfolgt und kommentiert werden.

Ein Ozean zum Entdecken und Mitmachen

Blick in die Ausstellungshalle des Kindermuseums. (c) Labyrinth Kindermuseum Berlin, Foto: Ragnar Schmuck

Das Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Straße 12 ist im Meer versunken. Die große Ausstellungshalle, einst eine Fabrik für Zündholzmaschinen, ist blau gestrichen worden. Bis fast zur Decke reicht das Wasser aus blauer Farbe. Darin tummelt sich ein riesiger Wal. Doch das ist nicht das einzige Tier in der neuen Ausstellung „Natürlich heute! Mitmachen für morgen“. Im ältesten Kindermuseum Berlins hat kürzlich eine neue Erlebnisausstellung für Kinder eröffnet. Bis August 2021 können Drei- bis Elfjährige in den Ozean eintauschen, im Wald spazieren gehen und ganz viel ausprobieren und lernen.

Schreibabys: Paula Diederichs hilft Eltern aus der Krise

Paula Diederichs mit einem Baby.Manchmal hilft nur noch Paula. Paula Diederichs ist für Mütter und Väter da, deren Neugeborene scheinbar ohne jeden Grund dauerhaft schreien. Die Leiterin der SchreiBabyAmbulanz ist stadtweit bekannt und nicht nur im Wedding eine sehr gefragte Person. Im vergangenen Jahr hat die SchreiBabyAmbulanz in der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße ihr 20-jähriges Jubiläum gefeiert.

Die Entdeckung der Panke-Insel (Teil 1)

Balustrade und Mühle an der PankeWusstet ihr, dass es einst eine langgezogene Panke-Insel gab? Sie wurde durch den Anfang des 18. Jahrhunderts angelegten Graben gebildet, der zum Antrieb des Wasserrades einer Mühle diente. Zwischen der heutigen Osloer Straße und dem südlichen Ende der Straßenbahnwerkstätten (heute: Uferstudios) wurde durch die Panke und den Mühlengraben eine Insel geformt. Diese gibt es zwar nicht mehr, aber die erhaltenen Backsteingebäude und die einzigartige Atmosphäre dieser Oase mitten in der Stadt sind definitiv eine Entdeckung wert.

Kostenloses Pubkonzert im Gedeih & Verderb

„Wedding in Sicht!“ ist das zweite Konzert der Einfach.Hiersein-Reihe, die lokale Bands auf die Nachbarschaftsbühnen bringt. Erstmals kommt die Reihe mit einem Pirate Speed-Folk-Abend mit den Shipwreck Rats in den Wedding. Getanzt, gesungen und getrunken wird am Donnerstag, 28. März ab 20 Uhr im Gedeih & Verderb, der  Kiezkneipe mit Altberliner Charme. Im Vorfeld gibt es 20 Freigetränke zu gewinnen.

Nähcafé: Umnähen statt wegwerfen

Cora Lie an der Nähmaschine in der NachbarschaftsEtage. Foto: Hensel
Cora Lie an der Nähmaschine in der NachbarschaftsEtage. Foto: Hensel

Was soll aus der alten Gardine werden und was aus dem komischen Rock? Vielleicht ein Einkaufsbeutel oder ein Oberteil für den nächsten Sommer! Wer aussortierte Kleidung nicht wegwerfen möchte, kann sie auch umgestalten. Hilfe dabei und die eine oder andere Idee fürs Upcycling gibt es von Modedesignerin Cora Lie. Dienstags und Donnerstags ist sie Gast- und Ratgeberin für alle, die Stoffen eine neue Bestimmung geben möchten – im Soldiner Kiez und im Brunnenviertel.