Ab sofort Zeitfenster fürs Kindermuseum

Labyrinth
Mir­ca Mel­chers (links) und Ursu­la Pir­schel leh­nen auf einem ame­ri­ka­ni­sche Schwarz­bä­ren. Im Arbeits­amt der Tie­re hat er einen wich­ti­gen Job – als Hüter des Wal­des. Foto: Hensel

Das Laby­rinth Kin­der­mu­se­um in der Oslo­er Stra­ße 12 hat­te seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie im Früh­jahr geschlos­sen. Ab 5. Novem­ber kön­nen Kin­der, Eltern und auch Grup­pen die Umwelt-Aus­stel­lung „Natür­lich heu­te! Mit­ma­chen für mor­gen“ wie­der besu­chen – mit vor­he­ri­ger Anmeldung.

“Vorkaufsrecht für das Eckhaus Kolonie- Ecke Osloer nutzen!”

Mie­te­rin­nen und Mie­ter eines aus drei Häu­sern bestehen­den Gebäu­de­kom­ple­xes an der Kolo­nie­stra­ße / Oslo­er Stra­ße ban­gen um ihre Woh­nun­gen und Gewer­be­räu­me. Sie haben sich zu einem Akti­ons­bünd­nis zusam­men­ge­schlos­sen, um sich für einen Kauf des Hau­ses durch den Bezirk stark zu machen. Ihr Appell an den Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe und an den Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel: Machen Sie Gebrauch vom Vor­kaufs­recht! Heu­te Abend um 18 Uhr fin­det eine Pro­test­ak­ti­on statt.

Jenseits der Natur – Volksherrschaft im Garten

Ausgang mit Schild
Foto: Sula­mith Sallmann

Was heißt hier Demo­kra­tie für alle? “Jen­seits der Natur – Volks­herr­schaft im Gar­ten” ist ein Kunst­pro­jekt, das ein Öko­sys­tem als Demo­kra­tie behaup­tet, in der alle Lebe­we­sen eine Stim­me haben. Das Bild von Natur als stum­mer Res­sour­ce und krän­keln­der Schutz­be­foh­le­ner wird durch eine poli­ti­sche Gemein­schaft aller Lebe­we­sen ersetzt. Die ers­te Orga­nis­men-Demo­kra­tie in Deutsch­land ist seit 2019 eine Grün­flä­che zwi­schen Oslo­er Str. 107 und 108 in Ber­lin. Im Mai 2020 beginnt eine neue Regie­rungs­pe­ri­ode mit dem 2. Par­la­ment der Lebe­we­sen: In Ver­tre­tung von 200 Spe­zi­es, von Bak­te­ri­en bis zu Bäu­men, ent­schei­den 15 Par­la­ments­mit­glie­der über die Ent­wick­lung der Gemein­schaft. Auf­grund der Covid-19-Situa­ti­on tagt das Par­la­ment am 9. Mai 2020 digi­tal und kann im Onlin­estream mit­ver­folgt und kom­men­tiert werden.

Ein Ozean zum Entdecken und Mitmachen

Blick in die Aus­stel­lungs­hal­le des Kin­der­mu­se­ums. © Laby­rinth Kin­der­mu­se­um Ber­lin, Foto: Rag­nar Schmuck

Das Laby­rinth Kin­der­mu­se­um in der Oslo­er Stra­ße 12 ist im Meer ver­sun­ken. Die gro­ße Aus­stel­lungs­hal­le, einst eine Fabrik für Zünd­holz­ma­schi­nen, ist blau gestri­chen wor­den. Bis fast zur Decke reicht das Was­ser aus blau­er Far­be. Dar­in tum­melt sich ein rie­si­ger Wal. Doch das ist nicht das ein­zi­ge Tier in der neu­en Aus­stel­lung „Natür­lich heu­te! Mit­ma­chen für mor­gen“. Im ältes­ten Kin­der­mu­se­um Ber­lins hat kürz­lich eine neue Erleb­nis­aus­stel­lung für Kin­der eröff­net. Bis August 2021 kön­nen Drei- bis Elf­jäh­ri­ge in den Oze­an ein­tau­schen, im Wald spa­zie­ren gehen und ganz viel aus­pro­bie­ren und lernen.

Schreibabys: Paula Diederichs hilft Eltern aus der Krise

Paula Diederichs mit einem Baby.Manch­mal hilft nur noch Pau­la. Pau­la Diede­richs ist für Müt­ter und Väter da, deren Neu­ge­bo­re­ne schein­bar ohne jeden Grund dau­er­haft schrei­en. Die Lei­te­rin der SchreiBa­by­Am­bu­lanz ist stadt­weit bekannt und nicht nur im Wed­ding eine sehr gefrag­te Per­son. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat die SchreiBa­by­Am­bu­lanz in der Nach­bar­schafts­E­ta­ge der Fabrik Oslo­er Stra­ße ihr 20-jäh­ri­ges Jubi­lä­um gefeiert.

Die Entdeckung der Panke-Insel (Teil 1)

Balustrade und Mühle an der PankeWuss­tet ihr, dass es einst eine lang­ge­zo­ge­ne Pan­ke-Insel gab? Sie wur­de durch den Anfang des 18. Jahr­hun­derts ange­leg­ten Gra­ben gebil­det, der zum Antrieb des Was­ser­ra­des einer Müh­le dien­te. Zwi­schen der heu­ti­gen Oslo­er Stra­ße und dem süd­li­chen Ende der Stra­ßen­bahn­werk­stät­ten (heu­te: Ufer­stu­di­os) wur­de durch die Pan­ke und den Müh­len­gra­ben eine Insel geformt. Die­se gibt es zwar nicht mehr, aber die erhal­te­nen Back­stein­ge­bäu­de und die ein­zig­ar­ti­ge Atmo­sphä­re die­ser Oase mit­ten in der Stadt sind defi­ni­tiv eine Ent­de­ckung wert.

Kostenloses Pubkonzert im Gedeih & Verderb

„Wed­ding in Sicht!“ ist das zwei­te Kon­zert der Einfach.Hiersein-Rei­he, die loka­le Bands auf die Nach­bar­schafts­büh­nen bringt. Erst­mals kommt die Rei­he mit einem Pira­te Speed-Folk-Abend mit den Ship­w­reck Rats in den Wed­ding. Getanzt, gesun­gen und getrun­ken wird am Don­ners­tag, 28. März ab 20 Uhr im Gedeih & Ver­derb, der  Kiez­knei­pe mit Alt­ber­li­ner Charme. Im Vor­feld gibt es 20 Frei­ge­trän­ke zu gewinnen. 

Nähcafé: Umnähen statt wegwerfen

Cora Lie an der Nähmaschine in der NachbarschaftsEtage. Foto: Hensel
Cora Lie an der Näh­ma­schi­ne in der Nach­bar­schafts­E­ta­ge. Foto: Hensel

Was soll aus der alten Gar­di­ne wer­den und was aus dem komi­schen Rock? Viel­leicht ein Ein­kaufs­beu­tel oder ein Ober­teil für den nächs­ten Som­mer! Wer aus­sor­tier­te Klei­dung nicht weg­wer­fen möch­te, kann sie auch umge­stal­ten. Hil­fe dabei und die eine oder ande­re Idee fürs Upcy­cling gibt es von Mode­de­si­gne­rin Cora Lie. Diens­tags und Don­ners­tags ist sie Gast- und Rat­ge­be­rin für alle, die Stof­fen eine neue Bestim­mung geben möch­ten – im Sol­di­ner Kiez und im Brunnenviertel.