Was wir über die neue S‑Bahn zum Hauptbahnhof wissen

Aktua­li­siert: Las­sen wir mal alle Pro­ble­me beim Bau der als S 21 / City-S-Bahn S 15 bezeich­ne­ten neu­en S‑Bahn-Linie außen vor, die zu Pla­nungs­än­de­run­gen, Bau­zeit­ver­län­ge­run­gen und pro­vi­so­ri­schen Zwi­schen­lö­sun­gen geführt haben. Der Bau schrei­tet jetzt jeden­falls wei­ter vor­an und wir kön­nen uns auf eine neue S‑Bahn-Ver­bin­dung zwi­schen Gesund­brun­nen und dem Haupt­bahn­hof freu­en. Die­se wird am Ende eine gute Mil­li­ar­de Euro gekos­tet haben und frü­hes­tens Ende 2021 eröff­net werden. 

Was, wann, wo im Wedding (49. Woche)

Wir lie­ben unse­ren Stadt­teil. Weil er so schön ist. Weil man in ihm so viel erle­ben kann. Und weil es so vie­le Aus­geh­mög­lich­kei­ten und infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen gibt. Damit die nicht in der Infor­ma­ti­ons­flut unter­ge­hen, brin­gen wir jeden Don­ners­tag einen Über­blick für das kom­men­de Wochen­en­de und die nächs­ten Tage.

S‑Bahn-Projekt S 21 in Trippelschritten

Blick über das künftige EuropaviertelAktua­li­siert Die 21 als Bezeich­nung für Ver­kehrs­pro­jek­te zu neh­men, birgt offen­sicht­lich Risi­ken. Das wis­sen inter­es­sier­te Men­schen spä­tes­tens seit der umstrit­te­nen Tie­fer­le­gungs­ak­ti­on Stutt­gart 21. Doch wäh­rend dort mit viel Getö­se ums Für und Wider gekämpft wur­de und wird, scheint sich in Ber­lin das Pro­jekt mit der Num­mer 21 ganz im Stil­len und von ganz allein zu ver­sen­ken. Und das im wort­wört­li­chen Sin­ne. Die Rede ist vom Bau der S‑Bahnlinie 21, die spä­tes­tens Ende 2017 den nörd­li­chen Ring mit dem Haupt­bahn­hof, spä­ter ein­mal sogar mit dem Pots­da­mer Platz ver­bin­den soll­te. Inzwi­schen steht fest, dass aus die­sem Ter­min nun wohl nichts mehr wird. Auch die Kos­ten lau­fen mit 320 Mil­lio­nen Euro aus dem Ruder. Im Febru­ar hieß es, dass Grund­was­ser in die Bau­gru­be ein­dringt. Jetzt gibt es Pro­ble­me mit einer undich­ten Schlitz­wand (Stand: Juli 2017)

Unendliche Geschichte: die S 21 und der Sprengelkiez

Stand Februar 2015
Stand Febru­ar 2015

Auf Moa­bi­ter Sei­te wach­sen die Brü­cken­bau­wer­ke für die neue S‑Bahn-Linie über die Fenn­stra­ße und in Rich­tung Haupt­bahn­hof sicht­bar in die Höhe. Ursprüng­lich soll­te die Stre­cke Ende 2017 eröff­net wer­den. Doch auf Wed­din­ger Sei­te pas­siert an der Bau­stel­le: nichts. Die Pira­ten-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus hat daher die Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt im Rah­men einer schrift­li­chen Anfra­ge¹ gebe­ten, den aktu­el­len Sach­stand zu erläu­tern. Bleibt der Spren­gel­kiez durch die geplan­te neue Stra­ßen­füh­rung vom Durch­gangs­ver­kehr ver­schont? Das Wich­tigs­te zuerst: der ver­kehrs­be­ru­hig­te Pekin­ger Platz bleibt für Autos gesperrt.

Kinokultur in Wedding und Moabit

©Indiekino Berlin/Marei WenzelIm Wed­ding gibt es inzwi­schen zwei Licht­spiel­häu­ser: Das Cine­plex Alham­bra in der See­stra­ße  und das City Kino Wed­ding im Cent­re Fran­çais an der nörd­li­chen Mül­ler­stra­ße. In den war­men Mona­ten wird das Ange­bot vom Frei­licht­ki­no Reh­ber­ge ergänzt.  Trotz­dem kann es sich für Cine­as­ten loh­nen, ein­mal den Nach­bar­stadt­teil Moa­bit zu besuchen.

GESCHLOSSEN: Der Wedding exportiert die Moritz Bar

Moritz am Park 1Am Sams­tag, 16. Mai eröff­ne­te die Bar Moritz am Park, Drey­se­str. 17, Moa­bit. Damit wur­de die Knei­pen­sze­ne in Moa­bit um ein Schmuck­stück rei­cher. War­um uns das vom Wed­ding­wei­ser über­haupt inter­es­siert? Ganz ein­fach: die Wur­zeln von Moritz am Park lie­gen näm­lich im Wedding.

Wie alles begann

Am 2.3.2013 eröff­ne­ten die Brü­der Lukas (30) und Kili­an (24) die Moritz Bar im Wed­ding. Dar­auf hat­te der Kiez gewar­tet.  Die Adolf­stra­ße ist eine ver­schla­fe­ne Ecke, in der man nicht auf Lauf­kund­schaft hof­fen darf. Doch die Gäs­te kamen – und blieben. 

Der Westhafen: wo Berlin versorgt wird

Wo Schie­nen­strän­ge und eine Auto­bahn die Stadt zer­schnei­den und Indus­trie- oder Kraft­werks­ge­bäu­de den frei­en Blick über das Gelän­de behin­dern, über­ragt ein rot­brau­ner 52 Meter hoher Turm die gewerb­lich gepräg­te Stadt­land­schaft. Hier, zwi­schen dem Wed­ding und der “Insel” Moa­bit, krönt er das back­stein­ver­klei­de­te Ver­wal­tungs­ge­bäu­de des West­ha­fens – ein für die Ent­wick­lung und die Ver­sor­gung der Stadt bedeu­ten­der Warenumschlagplatz.

S 21: Nur ein Shuttle zum Hauptbahnhof?

S 21 Brücke Fennstr
Im Dezem­ber 2014 gebau­te S‑Bahn-Brü­cke über der Per­le­ber­ger Straße

Neue Brü­cken- und Tun­nel­bau­wer­ke zer­schnei­den den kanal­na­hen Süden des Spren­gel­kiezes, eine neue S‑Bahn-Stre­cke für die neue Linie S 21 ent­steht. Die Tege­ler Stra­ße soll an bei­den Enden gekappt wer­den, die klei­ne Grün­an­la­ge an Mett­mann­platz und Nord­ufer hat sich schon seit dem Beginn der Bau­ar­bei­ten in eine ein­zi­ge ver­wil­der­te Bau­stel­len­bra­che ver­wan­delt. Doch weil der Bahn am Haupt­bahn­hof unter Ter­min­druck Bau­feh­ler unter­lau­fen sind, muss jetzt umge­plant wer­den – und aus der als Rie­se geplan­ten S 21 könn­te eine ver­kehrs­tech­nisch frag­wür­di­ge Zwerg-Linie mit Vier-Wagen-Zügen werden.…