Für Umme mit dem Leihrad

Leihrad der Firma ofo. Foto: Hensel
Zwei Leihräder stehen in der Brunnenstraße. Als das Foto entstand, sind zwei Kids schnell noch aus dem Bild gesprungen. Offenbar wollten sie gerade los. Foto: Hensel

Meinung Die Weddinger Jugend hat das Radfahren entdeckt. Wer hätte gedacht, dass gerade die Nachwuchs-Gangster, die sonst niemals mit dem Fahrrad gesehen wurden, breitbeinig und mit natürlich nur einer Hand radelnd im Wedding unterwegs sind. Kaum einen Meter legen sie noch zu Fuß zurück. Kein Wunder: Eine freundliche Firma aus dem fernen China hat ihnen kostenlose Leihräder geschickt. Die Kids aus der Nachbarschaft nehmen das Geschenk dankend an.

Weddingmelder-Wochenschau #9/18

Abreißen, sanieren, oder für seinen Erhalt kämpfen? Jetzt steht fest: Das allseits beliebte Simit Evi kann sich über einen um ein Jahr verlängerten Mietvertrag freuen. Dies meldet die Berliner Woche. Jetzt kann der Frühling kommen, auch auf den (namenlosen) Rathausvorplatz vor dem Job-Center und der Bibliothek. Das erwärmt doch das Herz, vor allem bei dieser Eiseskälte von bis zu minus 15 Grad. Und sonst? Es steht in der Wochenschau.

Schickt mehr Leihräder in den Wedding!

LeihräderKolumne Mehr als 10.000 Leihräder gibt es derzeit in Berlin. Neuerdings stehen sie auch in Teilen des Wedding in verschiedensten Farben und Ausführungen auf den Gehwegen. Noch haben wir Weddinger offenbar nicht verstanden, was mit den rollenden Dingern zu tun ist. Sie stehen überwiegend ungenutzt herum. Aber auch wenn wir noch unentschlossen oder unwissend sind, finden wir die bunten Leihräder toll und rufen heute den Anbietern zu: schickt uns mehr!