Weddingmelder-Wochenschau #9/18

Abrei­ßen, sanie­ren, oder für sei­nen Erhalt kämp­fen? Jetzt steht fest: Das all­seits belieb­te Simit Evi kann sich über einen um ein Jahr ver­län­ger­ten Miet­ver­trag freu­en. Dies mel­det die Ber­li­ner Woche. Jetzt kann der Früh­ling kom­men, auch auf den (namen­lo­sen) Rat­haus­vor­platz vor dem Job-Cen­ter und der Biblio­thek. Das erwärmt doch das Herz, vor allem bei die­ser Eises­käl­te von bis zu minus 15 Grad. Und sonst? Es steht in der Wochenschau.

Darüber spricht der Wedding

Was­ser ist abge­stellt, die Elek­trik total maro­de. Es war nur eine Fra­ge der Zeit, wie lan­ge das Café Fre­de­ricks im ver­wahr­los­ten Wohn­haus Kame­ru­ner Str. 5 unter die­sen Umstän­den durch­hal­ten wür­de. Jetzt ist end­gül­tig Schluss. Ein paar Haus­num­mern wei­ter wol­len die Betrei­ber im Früh­som­mer einen neu­en Stand­ort eröff­nen. Ein treu­es Publi­kum freut sich schon darauf.

Kos­ten­lo­ses WLAN. Im Wed­ding nur, wenn man sich vor einem Miet­haus der Ges­o­bau befin­det. 40 neue Free Wlan-Stand­or­te auf die­se Karte.

Auch eine Fra­ge der Zeit: in Ber­lins ers­tem Anti-Café Be’k­ech wird nach Anwe­sen­heit bezahlt und nicht nach Spei­se­kar­te. Jetzt wird abends die Uhr abge­stellt und das Café mit Cowor­king-Space ver­wan­delt sich in eine Bar.

Die Stra­ßen­um­be­nen­nungs­ak­ti­on für drei Stra­ßen im Afri­ka­ni­schen Vier­tel ist in die nächs­te Run­de gegan­gen. “Anwoh­ner­freund­lich” fand eine Info­ver­an­stal­tung über in Fra­ge kom­men­de Namen ein paar Kilo­me­ter ent­fernt vom betrof­fe­nen Vier­tel statt – näm­lich in Moa­bit. Der Tages­spie­gel kennt die von den ein­zel­nen Par­tei­en wis­sen­schaft­lich vor­ge­schla­ge­nen Namen.

Sag mir, wie du heißt, und ich sag dir, in wel­chem Stadt­teil du gebo­ren bist: In Mit­te wird Mäd­chen als ers­ten Vor­na­men am liebs­ten Emi­lia gege­ben, bei den Jungs Adam. Und wie oft muss eine Eva in Mit­te gewi­ckelt wer­den? Das wuss­te der rbb auch nicht.

Tuut, tuut, tuut macht die U‑Bahn und die Tram. Jetzt piept’s auch im Bus. Seit dem 1. März müs­sen Fahr­gäs­te die Fahr­card-Chip­kar­te an ein Lese­ge­rät hal­ten. Ein­tritt nur mit Piep. Ber­li­ner Zei­tung.

Schau an

1. Face­book-Pin­wand beant­wor­tet die Fra­ge, wo am Sonn­tag mehr als Bröt­chen zu kau­fen sind. (Der Denns Bio-Markt befin­det sich am Bahn­hof Gesundbrunnen.)

2. Ver­wir­rung auf dem Blog. Meint die Autorin in ihrer Kolum­ne das wirk­lich ernst mit ihrem Wunsch nach mehr Leihrädern?

Blogbeitrag Leihräder

3. Auf Face­book klick­ten vie­le auf die­sen Link zu einem Film, der Farb­beu­tel­exe­pr­ten bei der Arbeit im Wed­ding zeigt.

4. Auf Insta­gram ging die Lie­be um:

Love

5. Auf Twit­ter kann die­se War­nung nicht oft genug geteilt wer­den. Geht lie­ber ins Erika-Hess-Eisstadion!

Twitter Dünnes Eis

PS. Letz­ten Sonn­tag ver­schick­ten wir zum ers­ten Mal unse­ren News­let­ter für den Wed­ding. Die bes­ten Ein­trä­ge in der Face­book­grup­pe Wed­ding­wei­ser-Pinn­wand, die rele­van­tes­ten Wed­ding-Tweets und Web­links aus und über unse­ren Stadt­teil könnt ihr alle zwei Wochen erhal­ten. Mel­det euch dazu auf der rech­ten Sei­ten­spal­te an. Mög­lich gemacht haben den News­let­ter unse­re Unter­stüt­zer.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.