Läuft bei ihr? Tampons für obdachlose Frauen

Lisa ist Weddingerin aus Überzeugung. „Osramkiez for life!“ sagt sie lachend, als sie fröstelnd den Schal enger zieht. Dass die warme Jahreszeit endgültig vorbei ist, merkt nicht nur sie. Vor allem für die Menschen, die kein eigenes Zuhause haben, beginnt jetzt eine harte Zeit. Wenn Lisa die Müllerstraße hoch läuft, kommt sie am neuen Standort von „Evas Haltestelle“ vorbei, einer Hilfseinrichtung für obdachlose Frauen, die der Sozialdienst der katholischen Frauen im Wedding betreibt. Evas Haltestelle ist eine Institution im Kiez und hat nun endlich an der Müllerstr. 126 einen neuen Standort gefunden – bis zu 100 Frauen finden in den neuen Räumlichkeiten einen sicheren Ort, um zu schlafen, zu essen, sich zu waschen und soziale Kontakte zu pflegen.

Weddingmelder-Wochenschau #10/18

Evas Haltestelle, eine Notunterkunft für Frauen in der Bornemannstraße, sucht jetzt selbst eine neue Bleibe. Darauf weist uns unser Leser Lucas Gerrits hin. Bis November sucht das Team eine mindestens 150 Quadratmeter große Fläche möglichst im Erdgeschoss und am besten da, wo auch die betroffenen Frauen sind: nämlich im Wedding. Wer kann helfen? Was sonst noch so los war, steht in unserem Newsletter, der heute Nachmittag versandt wird. Rechts einfach die E-Mail-Adresse eintragen und die Vorzugsausgabe flattert ins Haus. Aber niemand soll leer nach Hause gehen: Hier der Weddingticker, die Meldungen in klein und kurz.