Was im Weddinger Lockdown noch geht. Und was verboten ist.

Wir haben ein­mal die Rege­lun­gen für den Lock­down in einer Über­sicht zusam­men­ge­stellt, die euch eine gro­be Ori­en­tie­rung gibt. Wo wir für Wed­din­ger Geschäf­te und Insti­tu­tio­nen Infor­ma­tio­nen haben, sind die­se ein­ge­pflegt. Stand: 13.01.21., 8.00 Uhr

Wie geht es der BESTE Bar in der Corona-Krise?

Ginflaschen
Hotel­bar des BIG MAMA

Die Pan­de­mie trifft nahe­zu alle Bran­chen. Auch unse­re Wed­din­ger Bars blei­ben natür­lich nicht ver­schont. Kurz­zei­tig sah es nach dem ers­ten Lock­down so aus, als sei­en wir auf dem bes­ten Weg, die Pan­de­mie zu besie­gen. Doch dann kam der Rück­schlag. Im Herbst stie­gen die Coro­na-Fall­zah­len wie­der dras­tisch an und mit ihnen kam letzt­lich der zwei­te Lock­down. Gas­tro­no­mensind besorgt, denn nie­mand kann ihnen sagen, wie lan­ge der noch­mals ver­län­ger­te Lock­down anhal­ten und ob ihre Bar, ihr Café oder ihr Restau­rant über­le­ben wird. Ich woll­te von unse­ren Bar-Betrei­bern im Wed­ding wis­sen, wie sie bis­her über die Run­den gekom­men sind und ob sie sich Sor­gen um die Exis­tenz ihrer Bars machen. Dafür habe ich mit Mar­cel, dem ‚BESTE-Bar‘-Besitzer gesprochen.

Stadtteilvertretung fordert: Ein Rathausvorplatz für alle!

Die Stadt­teil­ver­tre­tung ‚mensch.müller‘ zeigt sich ent­setzt über die Beschil­de­rung des neu gestal­te­ten Rat­haus­vor­plat­zes. Auf meh­re­ren Info­s­te­len wird die neue Platz­ord­nung ange­zeigt – die vor allem durch die vie­len Ver­bo­te auf­fällt. Wir hat­ten im Juli schon ein­mal dar­über berich­tet.  Wir geben hier­mit die Stel­lung­nah­me der Stadt­teil­ver­tre­tung wieder.

Séraline de Martinique: Schätze von der Insel

Manch­mal muss man auf die Din­ge, die den Wed­ding beson­ders machen, auf­merk­sam gemacht wer­den. Leser Sebas­ti­an Tromms­dorff schrieb dem Wed­ding­wei­ser: „Mei­nen Laden gibt es nun schon seit sechs Jah­ren im Wed­ding, wann schreibt ihr mal etwas dar­über?“ Und tat­säch­lich ist sein Séra­li­ne de Mar­ti­ni­que, ein Rum-Kon­tor in der Feh­mar­ner Stra­ße, außer­ge­wöhn­lich. Viel­leicht ist es sogar welt­weit einzigartig.

5 Getränke aus Weddinger Herstellung

Wer beim Wort “Lokal” nur an eine Knei­pe denkt, liegt in die­sem Fall nicht völ­lig dane­ben. Uns geht es aber hier aus­nahms­wei­se mal um lokal pro­du­zier­te Geträn­ke mit Wed­ding-Bezug. Die Bier­kul­tur im Wed­ding hat­te bis vor ein paar Jah­ren schließ­lich schwer zu lei­den. Los ging’s mit dem noch immer nicht been­de­ten Mas­sen­ster­ben der guten alten Schul­ti-Eck­knei­pen. Sie muss­ten Nagel­stu­di­os, Fahr­schu­len und Spiel­hal­len Platz machen. Dabei hat bei uns die Kunst der Bier­her­stel­lung doch eine ech­te Tra­di­ti­on; gab es doch von 1891 – 1982 die Hoch­schul-Braue­rei an der Ver­suchs- und Lehr­an­stalt für Braue­rei in der See­stra­ße 13. Und nicht nur Bier kommt aus dem Wed­ding – auch Hoch­pro­zen­ti­ges wird hier gebrannt und Mate-Tee hergestellt.… 

“Preußische Spirituosenmanufaktur”: Hundertprozentig hochprozentig

Preußische SpirituosenmanufakturMit ver­staub­ten Expo­na­ten hin­ter Vitri­nen las­sen sich Geschmacks­rich­tun­gen schlecht erleb­bar machen. Wenn aber mit muse­ums­reif aus­se­hen­den Kup­fer­kes­seln, selt­sam anmu­ten­den Destil­lier­ap­pa­ra­tu­ren und Stein­krü­gen nach 140 Jah­re alten Rezep­ten Spi­ri­tuo­sen von Hand her­ge­stellt wer­den, die man pro­bie­ren und käuf­lich erwer­ben kann, han­delt es sich um eine beson­ders kurio­se Form der Tra­di­ti­ons­pfle­ge im Wedding.