Aktualisiert

Superwahljahr:
So wählte der Wedding

14
Grafik Wahlen 2021

Wir kön­nen euch sagen, wie die drei Wah­len in dei­nem Kiez im Wed­ding lie­fen. Klickt auf eure Hood: Wed­ding-Gesamt, Afri­ka­ni­sches Vier­tel, Eng­li­sches Vier­tel, Sol­di­ner Kiez, Naue­ner Platz, Bad­stra­ße, Osram­kiez, Brüs­se­ler Kiez, Anton­kiez, Gericht­stra­ße, Spren­gel­kiez und Brun­nen­vier­tel.

Wedding-Gesamt

BVV-Wahl

Im Wed­ding schnit­ten die Grü­nen mit 25,4 Pro­zent leicht schlech­ter ab als im gesam­ten Bezirk. Dafür kann die SPD im Wed­ding leicht bes­se­re Zah­len vor­wei­sen als in Ganz-Mit­te: 20,1 Pro­zent. Die Lin­ken sind eben­falls im Wed­ding stär­ker als im gesam­ten Bezirk und schaf­fen 18,6 Pro­zent. Die CDU ist im Wed­ding mit Müh’ und Not zwei­stel­lig: 10,8 Prozent. 

Wahlergebnis Mitte

Die 55 Sit­ze der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung ver­tei­len sich so: Grü­ne 18 Sit­ze, SPD 12 Sit­ze, Lin­ke 10 Sit­ze, CDU 8 Sit­ze, FDP 4 Sit­ze, AfD 3 Sit­ze. Die abso­lu­te Mehr­heit liegt bei 27 Sit­zen, das wäre eine Zähl­ge­mein­schaft aus Grü­nen und SPD (30 Sit­ze), Grü­ne und Lin­ke (28 Sit­ze) oder Grü­ne und CDU (27 Sit­ze). Zur Wahl der Stadt­rä­te und des Bezirks­bür­ger­meis­ters reicht die ein­fa­che Mehr­heit. Die Zahl der Stadt­rä­te ist mit fünf seit 2021 mit sechs fest­ge­legt. Die Grü­nen bekom­men drei Stadt­rä­te, SPD, Lin­ke und CDU je einen. (Den Par­tei­en steht ein Stadt­rat gemäß ihres Wahl­er­geb­nis­ses zu, es gibt kei­ne Koali­tio­nen wie im Land oder im Bund). 

Der bes­te Kiez für die Grü­nen ist der Brüs­se­ler Kiez (32,1 Pro­zent) und der schwie­rigs­te das Eng­li­sche Vier­tel mit 17,4 Pro­zent. Die SPD ist stark im Brun­nen­vier­tel und im Eng­li­schen Vier­tel (24,7 und 24,6 Pro­zent). Schwach ist sie im Spren­gel­kiez mit 14,6 Pro­zent. Die Lin­ke ist am Naue­ner Platz mit 26 Pro­zent zuhau­se, im Eng­li­schen Vier­tel schafft sie nur 12,5 Pro­zent. Die CDU holt im Eng­li­schen Vier­tel 17,7 Pro­zent und im Spren­gel­kiez 6,5 Prozent.

Im Bezirk haben die Grü­nen die BVV-Wahl mit 28,5 Pro­zent gewon­nen. Es folgt die SPD mit 18,5 Pro­zent. Dahin­ter lie­gen die Lin­ke mit 16,8 Pro­zent und die CDU mit 12,8 Prozent.

Wenn die Par­tei­en sich an ihre eige­nen Wor­te hal­ten, wird Ste­phan von Das­sel Bezirks­bür­ger­meis­ter blei­ben. Auch Ephraim Gothe von der SPD wird sicher Stadt­rat. Die CDU hat Cars­ten Spal­lek als Front­mann auf­ge­stellt. Für die Lin­ken ging Chris­toph Kel­ler ins Rennen.

Auf­fäl­lig ist die im Ver­gleich zu den ande­ren Wah­len nied­ri­ge Wahl­be­tei­li­gung. Spe­ku­la­ti­on: EU-Bür­ger, die ledig­lich im Bezirk mit­wäh­len dür­fen, waren nicht zu moti­vie­ren, für das eine Kreuz zur Wahl zu gehen. Zwei­te Spe­ku­la­ti­on: Men­schen zwi­schen 16 und 18 Jah­ren nah­men ihr Wahl­recht nicht wahr. Drit­te Spe­ku­la­ti­on: Eini­ge wähl­ten zwar im Bund und im Land, aber nicht im Bezirk. Genaue­res weiß der Wahlforscher.

Volks­ent­scheid

Der Wed­ding ist mehr als mehr­heit­lich dafür, Woh­nun­gen von Inves­to­ren­be­sitz in kom­mu­na­len Besitz zu über­füh­ren. Drei­vier­tel der Wäh­ler stimm­ten beim Volks­ent­scheid mit Ja. Beson­ders hoch ist die Zustim­mung am Naue­ner Platz mit 80 Pro­zent. Selbst im Eng­li­schen Vier­tel ent­schie­den sich 64,8 Pro­zent pro Ver­ge­sell­schaf­tung. Auch das Quo­rum – Ja-Stim­men in abso­lu­ten Zah­len – wur­de weit übertroffen.

In Ber­lin wur­de der Volks­ent­scheid “Deut­sche Woh­nen und Co. ent­eig­nen” mit 56,4 Pro­zent ange­nom­men. In Mit­te ist die Zustim­mung höher und liegt bei 63,7 Pro­zent. Fast 100.000 Men­schen stimm­ten im Bezirk mit Ja. 

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Im Wed­ding direkt ins Abge­ord­ne­ten­haus zie­hen aus dem Nord­wes­ten Mathi­as Schulz (SPD) mit 25,6 Pro­zent, aus dem Nord­os­ten Tuba Bozkurt (Grü­ne) mit 29,8 Pro­zent und aus dem Zen­trum Lau­ra Neu­ge­bau­er (Grü­ne) mit 28,1 Pro­zent ein. Tay­l­an Kurt, der im Wahl­kreis 4 mit Moa­bit und einem Wed­din­ger Zip­fel (Brüs­se­ler Kiez) antrat, gewann mit 36,9 Prozent.

Im Direkt­kampf unter­la­gen im Nord­wes­ten Ario Mir­zaie (Grü­ne), im Nord­os­ten Ste­fan Böh­me (Lin­ke) und im Zen­trum Maja Lasic (SPD).

Die Grü­nen hol­ten bei den Zweit­stim­men für das Abge­ord­ne­ten­haus 23,9 Pro­zent, die SPD erreicht 19,6 Pro­zent der Zweit­stim­men, die Lin­ke gleich dahin­ter mit 18,7 Pro­zent. Die CDU auch hier mit Müh’ und Not zwei­stel­lig mit 10,5 Prozent.

Die Wahl­er­geb­nis­se bewir­ken, dass aus dem Wed­ding über die Lis­te Tobi­as Schul­ze (Lin­ke) und Sven Riss­mann (CDU) ins Abge­ord­ne­ten­haus ein­ge­zo­gen sind. Nicht mehr für den Wed­ding im Par­la­ment sind damit von der SPD Bruni Wil­den­hein-Lau­ter­bach, Ralf Wie­land und Maja Lasic. Und von der CDU Frank Hen­kel. Von den Grü­nen June Tomiak. 

Die Spann­brei­te der Ergeb­nis­se ähnelt denen bei der Wahl der Bezirks­ver­ord­ne­ten. Die Grü­nen sind im Spren­gel­kiez und im Brüs­se­ler Kiez am stärks­ten (30,8 und 30,7 Pro­zent). Im Eng­li­schen Vier­tel sind es 16,7 Pro­zent. Die SPD kommt im Eng­li­schen Vier­tel auf 24,8 Pro­zent der Zweit­stim­men und im Spren­gel­kiez auf 15,8 Pro­zent. Die Lin­ke gewinnt am Naue­ner Platz 24,7 Pro­zent und im Brun­nen­vier­tel 14,6 Pro­zent. Die CDU holt im Eng­li­schen Vier­tel 16,9 Pro­zent und im Spren­gel­kiez 6,9 Prozent.

Die Kleinst­par­tei­en (unter der 5 Pro­zent­hür­de) dür­fen sich auch hier als Sie­ger füh­len. Wären sie eine ein­zi­ge Par­tei wür­den sie 14,4 Pro­zent errei­chen. Beson­ders breit gestreut sind die Zweit­stim­men zur Abge­ord­ne­ten­haus­wahl in der Gericht­stra­ße und im Brun­nen­vier­tel mit jeweils 18,1 Prozent. 

Bun­des­tags­wahl

Hanna Steinmüller

Im Bezirk hat das Direkt­man­dat Han­na Stein­mül­ler von den Grü­nen mit 30,5 Pro­zent gewon­nen. Anni­ka Klo­se von der SPD unter­lag mit 22,7 Pro­zent. Es fol­gen Mar­tin Nei­se von den Lin­ken mit 14,2 Pro­zent und Otti­lie Klein von der CDU 13,3 Prozent. 

Anni­ka Klo­se von der SPD unter­lag zwar Han­na Stein­mül­ler im Duell, zog aber über Lis­te in den Bun­des­tag ein. Auch Otti­lie Klein kämpf­te erfolg­los um das Direkt­man­dat in Mit­te und rückt nun über die Lis­te in die CDU-Frak­ti­on ein. 

So wähl­te der Wed­ding im Bund: Grü­ne 28,9 Pro­zent, SPD 21,4 Pro­zent, Lin­ke 15,3 Pro­zent, CDU 9,6 Pro­zent. Das heißt, für die Grü­nen einen deut­li­ches Mehr im Ver­gleich zur Ber­lin­wahl. Den Ber­li­ner Lin­ken schen­ken eini­ge Wäh­ler mehr ihre Stim­me als sie es im Bund tun. Die Wahl­er­geb­nis­se der SPD und CDU wei­chen in Ber­lin und im Bund nur wenig von­ein­an­der ab.

Afrikanisches Viertel

Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 11623 Men­schen eingeladen.

BVV-Wahl

Die Grü­nen gewin­nen bei der BVV-Wahl im Afri­ka­ni­schen Vier­tel mit 23,8 Pro­zent. Die SPD ist ihnen auf den Fer­sen mit 21,2 Pro­zent. Mit Abstand fol­gen die Lin­ken mit 15, 4 Pro­zent und die CDU mit 13,5 Prozent.

Volks­ent­scheid

71,8 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Grü­ne liegt bei den Zweit­stim­men mit 22,3 Pro­zent knapp vor der SPD, die 21,1 Pro­zent schafft. Die Lin­ke lie­gen bei 16,2 Pro­zent, die CDU bei 13 Prozent.

Bundes­tags­wahl

Grü­ne zie­hen für den Bund deut­lich mehr Stim­men auf sich als bei den ande­ren Wah­len: 27,1 Pro­zent. SPD holt 22,8 Pro­zent. Lin­ke mit 13 Pro­zent nur leicht vor der CDU mit 11,6 Prozent. 

Englisches Viertel

Wahl­be­tei­li­gung liegt im Eng­li­schen Vier­tel bei 67 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl bei 60 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 10345 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Im Eng­li­schen Vier­tel gewinnt bei der Bezirks­wahl die SPD mit 24,6 Pro­zent. Kopf an Kopf lie­gen mit Abstand dahin­ter die CDU mit 17,7 Pro­zent und die Grü­nen mit 17,4 Pro­zent. Die Lin­ken schaf­fen hier nur 12,5 Prozent. 

Volks­ent­scheid

64,8 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die SPD liegt klar vorn mit 24,8 Pro­zent. Dicht bei­ein­an­der lie­gen CDU und Grü­ne mit 16,9 Pro­zent und 16,2 Pro­zent. Die Lin­ke schafft 12,1 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

SPD gewinnt mit 25,9 Pro­zent. Grü­ne errei­chen 19,4 Pro­zent. CDU bekommt 15,7 Pro­zent. Die Lin­ke liegt zurück mit 10 Prozent.

Soldiner Kiez

Auch hier nah­men 74 Pro­zent ihr Wahl­recht wahr, im Bezirk 60 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 11928 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen kom­men mit Vor­sprung durchs Ziel und gewin­nen mit 26,6 Pro­zent. Die Lin­ken sind eben­falls stark und schaf­fen 21,7 Pro­zent. Die SPD erreicht 18,9 Pro­zent. Die CDU ist abge­schla­gen mit 8,6 Prozent. 

Volks­ent­scheid

78 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Anders als bei der BVV-Wahl ist der Vor­sprung der Grü­nen für die Lan­des­wahl gerin­ger. Sie schaf­fen 24,7 Pro­zent, die Lin­ken 22,3 Pro­zent. Die SPD erringt 17,6 Pro­zent, die CDU 8,2 Prozent. 

Bundes­tags­wahl

Grü­ne sprin­gen einen hal­ben Punkt über 30 Pro­zent-Mar­ke. SPD und Lin­ke lie­gen eng bei­ein­an­der mit 19,7 und 18,2 Pro­zent. CDU sam­melt 7,7 Pro­zent ein. 

Nauener Platz

Rund um den Naue­ner Platz blie­ben sehr vie­le Wäh­ler zu Hau­se. Zur BVV-Wahl und zur Abge­ord­ne­ten­haus­wahl erschie­nen nur 37 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 4931 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen set­zen sich knapp durch mit 26,5 Pro­zent, es fol­gen die Lin­ken mit 26,0 Pro­zent. Die SPD erreicht 18,7 Pro­zent. Die CDU ist abge­schla­gen bei 7,9 Prozent.

Volks­ent­scheid

80 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Bei der Ber­lin­wahl schla­gen die Lin­ken die Grü­nen knapp mit 24,7 Pro­zent zu 24,6 Pro­zent. Die SPD kommt auf 16,8 Pro­zent. Die CDU auf 7,6 Prozent. 

Bun­des­tags­wahl

Auch hier sprin­gen die Grü­nen einen hal­ben Punkt über die 30-Pro­zent-Mar­ke. Lin­ke lie­gen mit 20,4 Pro­zent leicht vor der SPD, die 18,4 Pro­zent holt. CDU kommt auf 6,4 Prozent. 

Badstraße

Wahl­be­tei­li­gung liegt im Gesund­brun­nen bei 65 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl bei 55 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 6149 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen domi­nie­ren im Gesund­brun­nen mit genau 30 Pro­zent. Weit dahin­ter folgt die Lin­ke mit 20 Pro­zent. Dicht auf liegt die SPD 18,6 Pro­zent. Die CDU ist auch hier ein­stel­lig mit 8,8 Prozent. 

Volks­ent­scheid

75,7 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die Grü­nen schaf­fen bei die­ser Wahl 27,1 Pro­zent. Die Lin­ke kommt auf 20,6 Pro­zent. Die SPD kommt auf 17,9 Pro­zent, die CDU 8,8 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Grü­ne sind deut­lich vorn mit 32,9 Pro­zent. SPD holt 21,4 Pro­zent. Lin­ke dahin­ter mit 15,5 Pro­zent. CDU erreicht 8 Prozent.

Osramkiez

53 Pro­zent beträgt die Wahl­be­tei­li­gung im Osram­kiez, bei der Bezirks­wahl 45 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 8147 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen füh­ren deut­lich mit 27,8 Pro­zent. Die Lin­ke ist eben­falls stark mit 23,6 Pro­zent. Die SPD erringt 18,8 Pro­zent. Die CDU hat 7,7 Prozent.

Volks­ent­scheid

79,4 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die Grü­nen füh­ren auch hier mit 26 Pro­zent. Die Lin­ke ist mit 23,7 Pro­zent stark. Die SPD kommt auf 18,1 Pro­zent. Die CDU hat 7,7 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Die Grü­nen schaf­fen 31,6 Pro­zent. SPD und Lin­ke lie­gen sehr dicht zusam­men mit 19,6 und 19,2 Pro­zent. CDU bei 7,2 Prozent.

Brüsseler Kiez

Wahl­be­tei­li­gung liegt bei 76 Pro­zent, im Bezirk bei 65 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 5561 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Mit 32,1 Pro­zent wähl­te fast jeder Drit­te hier die Grü­nen. Die Lin­ke ist mit 21,6 Pro­zent stark. Die SPD schafft 16,5 Pro­zent. Die CDU 7,9 Prozent.

Volks­ent­scheid

77,4 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die Grü­nen kom­men 30,7 Pro­zent. Die Lin­ke erringt 22 Pro­zent. Die SPD schafft 16,5 Pro­zent. Die CDU 7,9 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Die Grü­nen holen hier ihr zweit­bes­tes Ergeb­nis mit 35,5 Pro­zent. SPD weit dahin­ter mit 19,5 Pro­zent. Lin­ke 17,8 Pro­zent. Die CDU schafft 7,5 Prozent. 

Antonkiez

Im klei­nen Anton­kiez wähl­ten 70 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl 58 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 3131 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen füh­ren im Anton­kiez das Ren­nen an mit 26,1 Pro­zent. Die Lin­ke schafft 21,1 Pro­zent. Die SPD folgt dicht dahin­ter mit 20,5 Prozent.

Volks­ent­scheid

73,8 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die Grü­nen schaf­fen 25,5 Pro­zent, die SPD 19,3 Pro­zent. Die Lin­ke kommt abwei­chend zur BVV-Wahl auf 16,1 Pro­zent. Die CDU 9,5 Prozent. 

Bun­des­tags­wahl

Die Grü­nen holen 28,8 Pro­zent. SPD erreicht 20,4 Pro­zent. Die Lin­ke hat hier 18 Pro­zent. Die CDU erringt 8,8 Prozent.

Gerichtstraße

60 Pro­zent beträgt die Wahl­be­tei­li­gung, im Bezirk nur 50. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 7764 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen schaf­fen 25,6 Pro­zent. Die Lin­ke kommt auf 20,4 Pro­zent. Dicht dahin­ter folgt die SPD mit 19,8 Pro­zent. Die CDU erringt 10,5 Prozent. 

Volks­ent­scheid

75,7 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die Grü­nen schaf­fen 24,1 Pro­zent. Die Lin­ke kommt auf 20,6 Pro­zent. Die SPD erringt 17,8 Pro­zent. Die CDU schafft 9,4 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Die Grü­nen schaf­fen im Bund 29,5 Pro­zent. Die SPD bleibt weni­ger Zehn­tel unter der 20-Pro­zent-Mar­ke. Die Lin­ke kommt auf 26,5 Pro­zent. Die CDU hat 8,9 Prozent. 

Sprengelkiez

Eine Wahl­be­tei­li­gung in Nähe des Bun­des­schnitts erreicht der Spren­gel­kiez mit 79 Pro­zent, im Bezirk 74 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 7524 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Die Grü­nen lie­gen weit vor allen ande­ren mit 29,7 Pro­zent. Die Lin­ke schafft 18,0 Pro­zent. Die SPD kommt auf 14,6 Pro­zent. Die CDU schafft 6,5 Prozent. 

Volks­ent­scheid

77,2 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Bei den Zwei­stim­men lie­gen die Grü­nen weit vorn mit 30,8 Pro­zent. Die Lin­ke erringt 21 Pro­zent. Die SPD kommt auf 15,8 Pro­zent und die CDU auf 6,9 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Hier sind die Grü­nen Volks­par­tei mit 38 Pro­zent. SPD holt 18,9 Pro­zent. Die Lin­ke schafft 16 Pro­zent. Die CDU erreicht 6 Prozent. 

Brunnenviertel

65 Pro­zent der Wäh­ler erschie­nen zur Wahl, bei der Bezirks­wahl waren es 58 Pro­zent. Wahl­be­tei­li­gung beträgt im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 76 Pro­zent, bei der Bezirks­wahl nur 66 Pro­zent. Die Zahl der Wahl­be­rech­tig­ten unter­schei­det sich bei den drei Wah­len. Zur Bun­des­tags­wahl waren hier 12067 Men­schen eingeladen. 

BVV-Wahl

Im Brun­nen­vier­tel gewinnt die SPD mit 24,7 Pro­zent. Die Grü­nen lie­gen bei 21,4 Pro­zent. Die Lin­ke erreicht 15,4 Pro­zent und die CDU 13,2 Prozent.

Volks­ent­scheid

69,4 Pro­zent stim­men mit Ja.

Abge­ord­ne­ten­haus­wahl

Die SPD gewinnt mit 23,6 Pro­zent. Die Grü­nen lie­gen bei 19,5 Pro­zent. Die Lin­ke kommt auf 14,6 Pro­zent und die CDU auf 12,5 Prozent.

Bun­des­tags­wahl

Auch im Bund gewinnt die SPD mit 24 Pro­zent. Die Grü­nen fol­gen mit 22,7 Pro­zent. Die Line ist hier bei 12,2 Pro­zent. Die CDU zwei­stel­lig mit 11,5 Prozent.

Andrei Schnell

Man hat mir versichert, es gäbe keine Vorschrift zu gendern und ich sei in dieser Frage frei, nicht wahr? Außerdem: Mein Hintergrund ist ostdeutsch, das beruht auf Erlebnissen. Und: Politik sehe ich mir an wie Sportwettbewerbe. Plus: Lese ich ein Buch lese, dann möchte ich es gleich besprechen. Ich mag Geschichten und Geschichte. Mister Gum möchte ich abschließend erwähnen.

14 Comments

    • gibt es nach Belei­di­gun­gen noch eine Erklä­rung der Pfer­de-Annah­me? Oder reichts, wenn der Satz mal gesagt wer­den durfte?

  1. Hal­lo

    da ich fast dop­pelt so alt bin sind sie jung für mich … den es gibt schließ­lich bil­der von ihnen im netz und nein ich bin nicht­wäh­ler !!!! die fra­ge nach der feh­len­den fdp hab ich bewusst nicht gefragt 😉

    schö­nes wochenende

    • Und es gibt erwach­se­ne Leu­te in wich­ti­gen Posi­tio­nen, aus deren Sicht ich dop­pelt so alt bin. Man­che sagen auch direkt, dass ich alt bin.

      • Das ist ja eine lus­ti­ge Dis­kus­si­on. Was wäre, wenn ihr her­aus­be­kom­men wür­det, wer von Euch älter ist? Was soll das dann bedeu­ten? Wer älter ist, ist wei­ser oder schon senil? Ich jeden­falls kann bestä­ti­gen, dass Du nicht mehr jung bist. Wie alt der rein­hard ist, weiß ich natür­lich nicht. 

        Ich fin­de es jeden­falls lus­tig, dass die Leu­te immer wie­der den­ken, die Macher des Wed­ding­wei­sers sind jung. Wenn sie wüss­ten… viel­leicht machen wir mal was dazu am Tag der alten Damen und Herren. 😉

  2. Hal­lo

    ist es zuviel ver­langt oder wur­de aus poli­ti­scher kor­rekt­heit die wahl­er­geb­nis­se der afd nicht genannt … !!???

    wie immer bes­te grüße

    • Es wur­den auch die Wahl­er­geb­nis­se von Dut­zen­den ande­ren Par­tei­en nicht genannt. Ich habe mich auf die rele­van­ten Par­tei­en beschränkt. Ist auch so ein Zah­len­hau­fen geworden.

      • NaJa – wenn bspw. im Afri­ka­ni­schen Vier­tel 12,6 % (Eng­li­sches Vier­tel: 14,3 %; Net­tel­beck: 11,5 %) usw. ) die AfD gewählt haben, kann man wohl kaum davon spre­chen, dass nur die “rele­van­ten” Par­tei­en bei der Ana­ly­se berück­sich­tigt wurden…

          • auf die rele­van­ten Par­tei­en beschränkt… gute ant­wort die direk­te aus­sa­ge geschickt umschifft :)))).… ich sag­te es so und nun noch mal ganz deut­lich … der jun­ge mann schreu­bt sich ganz ein­fach die afd auf­zu­lis­ten weil sie mög­li­cher wei­se irgend­wie nicht für ihn rele­vant erscheint ( sein gutes recht) … vil­l­eicht hat er auch nur ein ande­res ver­ständ­niss von demo­kra­tie .… aber was weiß ich denn schon ;))

          • Inter­es­san­te Spe­ku­la­ti­on, dass ich jung bin. Noch ein­mal: Ich beschrän­ke mich auf die rele­van­ten Par­tei­en. Hät­te jetzt als Angriff von einem Par­tei­gän­ger der AfD erwar­tet, dass er mich fragt, war­um dann die CDU vor­kommt, die gera­de ein­mal 10 Pro­zent schafft. Oder war­um die tra­di­ti­ons­rei­che FDP nicht vor­kommt. Oder was mit den Pira­ten ist, die frü­her ein­mal im Wed­ding abräum­ten. Was ich damit sagen will: Man muss manch­mal auch den Blick auf die eige­ne Par­tei ver­las­sen, wenn es um Demo­kra­tie gehen soll.

      • auf die rele­van­ten Par­tei­en beschränkt… gute ant­wort die direk­te aus­sa­ge geschickt umschifft :)))) ein Zah­len­hau­fen gewor­den.… eben­so gut for­mu­liert für eine desas­trö­se wahl wo wahl­zet­tel nicht aus­rei­chend oder im fal­schen wahl­lo­kal landen

        net­te woche noch

  3. Jetzt kann man die­ses unsäg­li­che Wahl­er­geb­nis / den Volks­ent­scheid auch noch dezi­diert nach­le­sen! NaJa – ich habe ja noch Hoff­nung, dass es eine Neu­wahl gib, da die Ber­li­ner Wahl als ungül­tig erklärt wird!

Schreibe einen Kommentar zu reinhard Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.