Quinoa-Schule ist ausgezeichnet

Lehrer an der Quinoa-Schule, die den Preis "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" erhielt. Foto Andrei Schnell
Leh­rer an der Qui­noa-Schu­le, die den Preis “Aus­ge­zeich­ne­ter Ort im Land der Ideen” erhielt. Foto And­rei Schnell

Hoher Besuch kam ges­tern in die ent­le­ge­ne Küh­ne­mann­stra­ße am nörd­li­chen Ende des Wed­dings. Die freie Qui­noa-Schu­le erhielt am Frei­tag, 8. Juli, den Preis “Aus­ge­zeich­ner Ort im Land der Ideen”. Über­ge­ben wur­de der Preis von Julia­ne von Tro­tha von “Land der Ideen” und von Franz-Josef Con­rad von der Deut­schen Bank. Gefei­ert wur­de mit einer Per­for­mance. Die Schü­ler zeig­ten bio­gra­phi­sches Theater. 

Mit dem Preis wird die Arbeit der jun­gen Schu­le aner­kannt. Für die erst vor zwei Jah­ren gegrün­de­te Schu­le ist der Preis eine bedeu­ten­de Bestä­ti­gung, auf dem rich­ti­gen Weg zu sein.

Biographisches Theater ist nicht die Aufführung eines Stücks. Foto Andrei Schnell.
Bio­gra­phi­sches Thea­ter ist nicht die Auf­füh­rung eines Stücks. Foto And­rei Schnell.

Für die Schü­ler der 8. Klas­se, die auf der Büh­ne stan­den, wur­de die Bedeu­tung des Prei­ses spür­bar, als sie vor einem vol­lem Saal zu spiel­ten. Und vor einem Besuch, “der extra aus Bonn ange­reist kam”, wie scherz­haft gesagt wur­de. Die Schü­ler führ­ten eine Per­for­mance auf. Die sze­ni­schen Ele­men­te der Auf­füh­rung erga­ben kein in sich geschlos­se­nes Thea­ter­stück. Bei der Auf­füh­rung, die bio­gra­phi­sches Thea­ter heißt, liegt der Schwer­punkt dar­auf, dass die Schü­ler ihr eige­nes Leben auf die Büh­ne brin­gen und dar­stel­len. Für Anna Maria Weber von act e.V., die als Koope­ra­ti­ons­part­ner der Qui­noa-Schu­le das Thea­ter­pro­jekt in acht Tagen auf die Bei­ne stell­te, ist die für Zuschau­er manch­mal unge­wohn­te Form des bio­gra­phi­schen Thea­ters so viel­ver­spre­chend, dass sie ihren “Job als Leh­rer an den Nagel häng­te, um nur noch auf die­se Wei­se mit Schü­lern zu arbeiten”.

Zur Über­ga­be des Prei­ses sag­te Julia­ne von Tro­tha von “Land der Ideen”: “Wir zeich­nen Mut aus; den Mut, sich eine Idee nicht neh­men zu las­sen.” Sie spiel­te damit auf das unge­wöhn­li­che Kon­zept der Schu­le an, mit­hil­fe von Spen­den eine ansprucht­s­vol­le, freie Schu­le für Kin­der aus armen Fami­li­en zu machen.

Franz-Josef Conrad von der Deutschen Bank schreibt seine Rede spontan um. Foto Andrei Schnell.
Franz-Josef Con­rad von der Deut­schen Bank schreibt sei­ne Rede spon­tan um. Foto And­rei Schnell.

Franz-Josef Con­rad, der für die Deut­sche Bank (einem wich­ti­gen Geld­ge­ber von “Land der Ideen”) sprach, sag­te, dass Schu­le und Schü­ler ein “Pro­dukt für die Zukunft” sei­en. Sei­ne vor­be­rei­te­te Rede hat­te er kur­zer­hand zur Sei­te gelegt, um “weni­ger von Hartz-IV, wie es in den Akten steht, son­dern mehr von der außer­ge­wöhn­li­chen Schu­le zu spre­chen”, wie er nach der Ver­an­stal­tung dem Wed­ding­wei­ser sagte.

Der Preis “Aus­ge­zeich­ne­ter Ort im Land der Ideen” wird von der Initia­ti­ve “Deutsch­land – Land der Ideen” ver­lie­hen, die 2005 mit Blick auf die Fuß­ball-WM in Deutsch­land von Staat und Wirt­schaft gemein­sam gegrün­det wur­de. Schirm­herr sind regel­mä­ßig die amtie­ren­den Bun­des­prä­si­den­ten. Die Urkun­de für die Qui­noa-Schu­le wur­de von Joa­chim Gauck unterschrieben.

LINKS
Web­sei­te der Quinoa-Schule.
“Führ Regie in Dei­nem Leben” ist Mot­to von act e.V., die bio­gra­phi­sches Thea­ter mit Schü­lern erarbeiten.
Über den Preis Aus­ge­zeich­ne­ter Ort im Land der Ideen.
Auf dem Wed­ding­wei­ser erschien über die Qui­noa-Schu­le bis­lang: Neue Klas­se – neue Schul­ti­sche und Qui­noa: Pri­vat­schu­le im Brenn­punkt­kiez eröffnet.

Text und Fotos: And­rei Schnell

Andrei Schnell

Mit ostdeutschem Hintergrund bin ich im Weddingspektrum einer von vielen anderen Sonderlingen. Ich vergleiche Politik gern mit Sport, dann ist sie spannend und nicht bierernst. Wenn ich ein Buch lese, frage ich mich immer, wo ich es besprechen kann. Ich reporte ja für Weddingweiser, Weddinger Allgemeine Zeitung und Kiezmagazine. Ich mag Geschichten und Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.