//

Klimaprojekte in der Nachbarschaft:
Wedding ist aktiv fürs Kiezklima

Das Kli­ma beschäf­tigt immer mehr Men­schen. Vie­le ver­su­chen, ihren All­tag kli­ma­ge­rech­ter zu gestal­ten. Eini­ge ver­mei­den zum Bei­spiel Plas­tik­ver­pa­ckun­gen, essen öfter vege­ta­risch oder vegan, kau­fen regio­nal erzeug­te Lebens­mit­tel ein, sor­gen für schat­ti­ge Plät­ze im Gar­ten oder auf dem Bal­kon. Man­che sam­meln Regen­was­ser, ers­te Bal­kon-Solar­an­la­gen wur­den im Wed­ding auch schon gesich­tet. Die vier Quar­tiers­ma­nage­ments im Wed­ding untertstüt­zen die­se Ent­wick­lung mit eige­nen Kli­ma­pro­jek­ten. Am Sams­tag (14.5.) ist mit „Kli­ma im Kiez“ ein neu­es Pro­jekt im Sol­di­ner Kiez gestar­tet. Der Trä­ger, ein Pro­jekt-Team des Gemein­schafts­gar­tens Him­mel­beet, stell­te ers­te Ideen im Eli­sa­beet an der Wollank­stra­ße vor.

Beim Auftakt des Klimaprojekts im Elisabeet-Garten im Mai 2022. Foto: Hensel
Beim Auf­takt des Kli­ma­pro­jekts im Eli­sa­beet-Gar­ten im Mai 2022. Foto: Hensel

„Wel­ches sind eure Lieb­lings­grün­or­te im Kiez? Wel­che Flä­chen könn­ten wir gemein­sam begrü­nen?“, gab Maria Stie­ger den Besu­chern der Auf­takt­ver­an­stal­tung im Eli­sa­beet-Gar­ten eine klei­ne Auf­ga­be. Auf einer Kar­te konn­ten die Ideen mar­kiert wer­den. „Die Kar­te soll im Lau­fe des Pro­jekts immer wei­ter ver­voll­stän­digt wer­den. Par­al­lel soll ein Leit­fa­den zum The­ma Kli­ma in leich­ter Spra­che ent­ste­hen“, sag­te Maria Stie­ger. Sie ist Teil eines vier­köp­fi­gen Teams des Gemein­schafts­gar­tens Him­mel­beet, dem Trä­ger des neu­en Projekts.

Termine für das Kiezklima

Mit dem Pro­jekt „Kli­ma im Kiez“ sol­len die Kiez­be­woh­ner für die Umwelt­res­sour­cen sen­si­bi­li­siert wer­den. Der Fokus liegt auf dem städ­ti­schen Grün und Mög­lich­kei­ten, selbst aktiv zu wer­den. All­tags­be­zo­ge­ne Lösun­gen ste­hen dabei im Mit­tel­punkt. Dafür sind bis Ende 2024 Kli­ma­spa­zier­gän­ge, eine mobi­le Kli­ma­werk­statt, aber auch Gar­ten­sprech­stun­den geplant. An jedem letz­ten Frei­tag im Monat gibt es im Eli­sa­beet Bera­tung zum Gärt­nern. Am Sams­tag (21.5.) soll beim ers­ten Kli­ma­spa­zier­gang an der Pan­ke der Kiez unter kli­ma­ti­schen Kri­te­ri­en unter­sucht wer­den. Wer ihn beglei­ten möch­te, ist um 14 Uhr am Start­punkt Kolo­nie­stra­ße 129 ein­ge­la­den. Laut Pro­jekt­team ist er auch für Kin­der geeig­net. Für die­se Ziel­grup­pe, Schul­klas­sen und Kita­grup­pen, soll es zu einem spä­te­ren Zeit­punkt spe­zi­el­le Umwelt­bil­dungs­an­ge­bo­te geben, die Über­schrif­ten tra­gen wie „Vom Beet zum Tel­ler“ oder „Grü­ne Orte für das Klima“.

Quartiersmanager Recep Ayadinlar (v.l.), Maria Stieger und Marion De Simone vom Elisabeet sowie Bezirksstadträtin Dr. Almut Neumann beim Projektauftakt von "Klima im Kiez" im Elisabeet-Garten. Foto: Hensel
Quar­tiers­ma­na­ger Recep Aya­din­lar (v.l.), Maria Stie­ger und Mari­on De Simo­ne vom Eli­sa­beet sowie Bezirks­stadt­rä­tin Dr. Almut Neu­mann beim Pro­jekt­auf­takt von “Kli­ma im Kiez” im Eli­sa­beet-Gar­ten. Foto: Hensel

Dar­über hin­aus bie­tet des Pro­jekt „Kli­ma im Kiez am 8. Juni ab 14 Uhr auf der tem­po­rä­ren Spiel­stra­ße in der Frei­en­wal­der Stra­ße einen offe­ner Work­shop an – mit­ma­chen auch hier: erwünscht. Am 18. Juni gibt es ab 14 Uhr einen wei­te­ren Kli­ma­spa­zier­gang an der Pan­ke, die­ses Mal auf der ande­ren Sei­te des Flus­ses. Der Treff­punkt wird kurz vor­her im Inter­net unter www.himmelbeet.de veröffentlicht.

Das Pro­jekt „Kli­ma im Kiez“ wird mit Mit­teln aus dem Pro­gramm „Sozia­ler Zusam­men­halt“ vom Quar­tiers­ma­nage­ment Sol­di­ner Stra­ße geför­dert. Auch die ande­ren drei Quar­tiers­ma­nage­ments im Wed­ding haben in den letz­ten Jah­ren Kli­ma­pro­jek­te ange­scho­ben oder bereits durchgeführt.

Blühender Klee im Elisabeet-Garten im Mai 2022. Foto: Hensel
Gut fürs Kiez­kli­ma: Blü­hen­der Klee im Eli­sa­beet-Gar­ten im Mai 2022. Foto: Hensel

Andere Kieze, weitere Klimaprojekte

Das ers­te Kli­ma­pro­jekt in einem der Wed­din­ger Quar­tie­re war das bun­des­wei­te Modell­pro­jekt „Kiez­kli­ma – gemein­sam für ein bes­se­res Kli­ma im Brun­nen­vier­tel“. Es wur­de von 2014 bis 2017 durch­ge­führt und vom Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um finan­ziert. Das Brun­nen­vier­tel war dabei Unter­su­chungs­ort für das For­schungs­pro­jekt, an dem neben loka­len Akteu­ren auch die Wis­sen­schaft betei­ligt war. Unter­sucht wur­de, wel­che Kli­ma­an­pas­sungs­maß­nah­men sinn­voll und nötig sind und wie sie unter Betei­li­gung deer Bewoh­ner­schaft umge­setzt wer­den könn­ten. Am Ende wur­de ein Hand­lungs­leit­fa­den erstellt, der Kom­mu­nen und ande­ren Pro­jek­ten wert­vol­le Tipps geben soll. Auch kon­kre­te Maß­nah­men wur­den umge­setzt: Kita-Wet­ter­sta­ti­ons­pa­ten gefun­den, Trink­was­ser­brun­nen instal­liert und ein Stadt­gar­ten-Pro­jekt initi­iert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt und zu den Ergeb­nis­sen gibt es online unter https://kiezklima.e‑p-c.de/

In der Fol­ge des Modell­pro­jekts Kiez­kli­ma ent­stand das vom Quar­tiers­ma­nage­ment Brun­nen­stra­ße geför­der­te Kli­ma­pro­jekt „Brun­nen­gär­ten – Grün­räu­me nach­bar­schaft­lich stärken“/ “Brun­nen­gär­ten 2.0”. Von 2016 bis 2021 unter­stütz­te das Pro­jekt Anwohner:innen dabei, neue Stadt­gär­ten zu grün­den. Dar­über hin­aus wur­den bestehen­de Pro­jek­te zum Aus­tausch ermun­tert und Gar­ten­wis­sen ange­bo­ten – unter ande­rem bei regel­mä­ßi­gen Gar­ten­sprech­stun­den oder über eine gedruck­te Gar­ten­fi­bel. Auch ein Gar­ten­schau der Gar­ten­pro­jek­te im Brun­nen­vier­tel wur­de ini­ti­ti­iert, die auch nach Pro­jek­ten­de noch statt­fin­det. In die­sem Jahr öff­nen die Gär­ten im Brun­nen­vier­tel am 3. und 4. Sep­tem­ber zur “Bru­Ga – Brun­nen­vier­tel Gar­ten­schau” ihr Türen für Besucher:innen.

Im Quar­tiers­ma­nage­ment Bad­stra­ße hat sich das Pro­jekt „Kli­ma­kiez Bad­stra­ße“ seit 2019 mit Kli­ma­the­men beschäf­tigt. Das Pro­jekt hat das Kiez­kli­ma unter­sucht und kli­ma­ver­bes­sern­de Maß­nah­men erar­bei­tet. Die Arbeit mün­de­te in eine Kli­ma­stra­te­gie, in der kon­kre­te Maß­nah­men für das Gebiet vor­ge­schla­gen wur­den. Park­letts wur­den begrünt, der Bel­ler­mann­gar­ten zwi­schen den Kiez­blocks in der Bel­ler­mann­stra­ße gegrün­det – alles immer mit Betei­li­gung der Nachbarschaft. 

Im Gebiet des Quar­tiers­ma­nage­ments Pankstra­ße gibt es seit 2020 zwei noch lau­fen­de Kli­ma­pro­jek­te. Das Pro­jekt „Kool im Kiez“ erstellt ein Quar­tiers­kon­zept zum loka­len Kli­ma­schutz und macht Vor­schlä­ge für Maß­nah­men zur loka­len Kli­ma­an­pas­sung. Die­se qua­li­fi­zier­ten Ideen sol­len als Fun­dus für spä­te­re Pro­jek­te oder Umset­zun­gen die­nen. Eini­ge aus­ge­wähl­te Maß­nah­men wur­den bereits umge­setzt. Unter ande­rem wur­de in einem Wohn­haus in der Adolf­stra­ße eine Regen­ton­ne für die Nachbar:innen auf­ge­baut – ganz in der Nähe des neu­en Park­letts. Mit dem Was­ser kön­nen die Bewohner:innen die Blu­men im Park­lett, aber auch ihren frei zugäng­li­chen Innen­hof oder die Stra­ßen­bäu­me gie­ßen. Wei­te­re Maß­nah­men sol­len noch umge­setzt werden.

Das zwei­te Kli­ma­pro­jekt im Gebiet Pankstra­ße ist „panke.klima – für eine nach­hal­ti­ge­re Nach­bar­schaft“. Das Pro­jekt­team will die Nach­bar­schaft für Kli­ma­fra­gen sen­si­bi­lie­ren und All­tags­hil­fen für kli­ma­freund­li­ches Leben geben. In der Coro­na­zeit gab es zum Bei­spiel Online-Work­shops, in denen gezeigt wur­de, wie man Deo, Wasch­mit­tel oder Rei­ni­gungs­mit­tel selbst her­stel­len kann.

Im Brun­nen­vier­tel gibt es auch aktu­ell ein Kli­ma­pro­jekt: „Kli­ma­freund­li­ches Zusam­men­le­ben im QM-Gebiet Brun­nen­stra­ße“. Bei dem Pro­jekt geht es dar­um, die Nach­bar­schaft für eine kli­ma­ver­träg­li­che Ernäh­rungs- und Lebens­wei­se zu sen­si­bi­lie­ren. Das Pro­jekt­team bie­tet zum Bei­spiel Koch­kur­se an, gekocht wird mit geret­te­ten und nicht mehr ganz fri­schen Lebens­mit­teln. Die Teilnehmer:innen bekom­men krea­ti­ve Rezep­te und Tipps an die Hand, um Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung zu ver­mei­den und sich gesund und regio­nal zu ernäh­ren. Bis zum Ende des Pro­jek­tes im Dezem­ber plant das Pro­jekt zudem, eine mobi­le Küche für den Kiez zu bauen.

Jeder kann mitmachen

Bei Quar­tiers­ma­nage­ment-Pro­jek­ten ist eine Betei­li­gung der Nach­bar­schaft immer ein Kern der Arbeit. Jeder, der möch­te, kann also auf die eine oder ande­re Wei­se mit­ma­chen. Kon­takt zu den Pro­jek­ten gibt es über die Quar­tiers­ma­nage­ments, die alle eige­ne Web­sei­ten und Social-Media-Kanä­le betreiben.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.