Verwandte Nachbarn:
Warum Wedding und Moabit gut zusammenpassen

1

1861 wur­den der Wed­ding und Moa­bit aus dem Land­kreis Nie­der­bar­nim her­aus­ge­löst und gehö­ren seit­her zum Stadt­ge­biet von Ber­lin. Geht man durch die bei­den Orts­tei­le, ähnelt sich das Erschei­nungs­bild man­cher Stra­ßen sehr und man kann gar auf den ers­ten Blick gar nicht so genau sagen: Ist das jetzt Wed­ding oder Moa­bit? Das liegt dar­an, dass auch sonst die bei­den Orts­tei­le so eini­ges verbindet.

Das ist erstaun­lich, denn die Tren­nung zwi­schen den bei­den Stadt­tei­len könn­te eigent­lich gar nicht aus­ge­präg­ter sein. Nicht nur der 1859 ange­leg­te Schif­fahrts­ka­nal, son­dern auch eine Umge­hungs­stra­ße, ein Gewer­be­ge­biet, der West­ha­fen und die ab 1846 ange­leg­ten Eisen­bahn­glei­se bil­den eine rie­si­ge Bar­rie­re zwi­schen den bei­den von Alt­bau­ten gepräg­ten Quartieren. 

Was Wed­ding und Moa­bit gemein­sam haben

  1. Da Moa­bit auf einer durch Kanä­le und Spree gebil­de­ten Insel liegt, muss immer min­des­tens eine Brü­cke über­quert wer­den, um vom Wed­ding aus dort hin zu gelan­gen. Ein­zi­ge Aus­nah­me: Mit der unter­ir­di­schen U9 sind die bei­den Stadt­tei­le ganz ohne Brü­cken­que­rung mit­ein­an­der ver­bun­den. Die 1961 eröff­ne­te U‑Bahn-Linie ließ die Fahr­zei­ten zwi­schen Leo und Turm­stra­ße auf unter zehn Minu­ten zusam­men­schnur­ren. Wie an einer Perl­schnur sind die wich­tigs­ten Orte anein­an­der auf­ge­reiht: Leo­pold­platz mit dem Markt und Kar­stadt, Amru­mer Stra­ße mit dem Virchow und der BHT-Hoch­schu­le, Bir­ken­stra­ße und Turmstraße. 
  • Sowohl im Wed­ding als auch in Moa­bit gibt es gute Bedin­gun­gen für eine leben­di­ge Kunst- und Kul­tur­sze­ne. Gera­de in den Gebie­ten, die sich nah am Wed­ding befin­den, sind inter­es­san­te Loca­ti­ons ent­stan­den. Das ZKU (Zen­trum für Kul­tur und Urba­nis­tik) im ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof an der Sie­mens­stra­ße 27 oder der Film­rausch­pa­last in der Lehr­ter Stra­ße sind zwei groß­ar­ti­ge Kul­tur­or­te, die ihr ken­nen solltet. 
  • Das neue Stadt­vier­tel Euro­pa­ci­ty am Kanalufer gehört zwar offi­zi­ell zu Moa­bit, ist aber für den Wed­ding und für Moa­bit glei­cher­ma­ßen unty­pisch. Die meist ein­falls­lo­sen Beton­klöt­ze mit der immer glei­chen Inves­to­ren­ar­chi­tek­tur wir­ken wie von einem ande­ren Stern und schot­ten sich gegen ihre Nach­bar­kieze ab. Scha­de, hier wur­de eine Chan­ce ver­tan.
  • Im ehe­ma­li­gen West­teil gibt es nur im Wed­ding und in Moa­bit auch Stra­ßen­bahn­stre­cken. Die Wed­din­ger Linie zum Virchow-Kli­ni­kum wur­de schon 1997 eröff­net, wäh­rend die Linie zum Haupt­bahn­hof gera­de bis zum U‑Bahnhof Turm­stra­ße ver­län­gert wird. 
  • Und die bei­den Haupt­ein­kaufs­stra­ßen von Moa­bit und von Wed­ding, die Turm­stra­ße und die Mül­ler­stra­ße, sind struk­tu­rell von den glei­chen Pro­ble­men gebeu­telt. Nach dem Nie­der­gang eins­ti­ger Bezirks­zen­tren wie­der­ho­len sich in bei­den Stra­ßen die Mus­ter aus Han­dy­lä­den, Döner­lä­den, Back­shops und Filia­lis­ten. In bei­den Fäl­len sind neu ent­stan­de­ne Malls nicht ganz unschul­dig (Gesund­brun­nen-Cen­ter und Schult­heiss Quartier).
  • Da es sich bei Wed­ding und Moa­bit nicht direkt um ein­ge­mein­de­te Dör­fer vor den Toren der Groß­stadt han­delt, ver­fü­gen sie nicht über klas­si­sche Dorf­ker­ne. Wenn es alte Gebäu­de gibt, sind das oft Relik­te der Zeit, in der die bei­den Gebie­te zu den Vor­städ­ten außer­halb der Zoll­mau­er rund um Ber­lin gehörten. 
  • Als frü­he­re Indus­trie­stand­or­te ver­fü­gen sowohl der Wed­ding als auch Moa­bit über sehr ähn­li­che Fabrik­ge­bäu­de - kein Wun­der, ist doch die Hal­le in der Moa­bi­ter Wie­be­stra­ße vom glei­chen Archi­tek­ten, Peter Beh­rens, erbaut wie die Hal­le an der Hussitenstraße/Voltastraße in Gesund­brun­nen. Bei­de Stand­or­te gehör­ten frü­her zur AEG.
  • Bis 2001 waren sowohl der Wed­ding als auch Moa­bit eigen­stän­di­ge Bezir­ke. Aller­dings erfass­te der Bezirk Wed­ding auch den heu­ti­gen Orts­teil Gesund­brun­nen. Und Moa­bit hieß als Bezirk Tier­gar­ten, wozu auch das Han­sa­vier­tel und Tier­gar­ten-Süd gehörten.

Ist die Tren­nung zwi­schen Moa­bit und dem Wed­ding auch ziem­lich rabi­at, gibt es den­noch eine Art Zwi­schen­zo­ne, die admi­nis­tra­tiv zu Moa­bit gehört, aber gefühlt auch Teil des Wed­dings sein könn­te. Dabei han­delt es sich dabei um die Gebie­te nörd­lich der Ring­bahn, also der West­ha­fen, das Kraft­werk Moa­bit am Schiff­fahrts­ka­nal und das Fried­rich-Krau­se-Ufer mit dem Lan­des­amt für Einwanderung.

Wed­ding und Moa­bit sind ein­fach nahe Ver­wand­te. Nicht gleich­ar­tig, aber man merkt doch, dass sie bei­de die­sel­be Her­kunft haben.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

1 Comment

  1. Hal­lo

    ….Wed­ding und Moa­bit sind ein­fach nahe Ver­wand­te. Nicht gleich­ar­tig, aber man merkt doch, dass sie bei­de die­sel­be Her­kunft haben….

    Genau wie icke !! bin nahe der Turm­str. auf­ge­wach­sen und mit 19 abge­hau­en in den Wed­ding , noch heu­te mache ich mich durch die Reh­ber­ge über die Beus­sel­brü­cke auf zu einem Spa­zier­gang in mei­ne „alte Ecke“ … und ja da stim­me ich voll und ganz zu was das glei­che Aus­se­hen der Turm u Mül­ler­str angeht … da denkt man ein wenig weh­mü­tig an die­se zeit zurück 

    Bild oben… Hei­lands­kir­che … dort hat­te ich mei­ne Ein­seg­nung … auch schon ein paar Don­ners­ta­ge her 🙂

    Euro­ci­ty… die­se wirk­lich schreck­li­che Archi­tek­tur ver­folgt mich eben­so wenn ich mich Rich­tung Prenzl.berg bewege

    Ansons­ten wie immer ein pri­ma Bericht

    son­ni­ges Pfingsten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.