Der Wieselweiser (2): Sieg, Aufstieg und ein Geschenk

Weihnachtsfeier bei den Weddinger Wieseln.
Weih­nachts­fei­er bei den Wed­din­ger Wie­seln. Foto: Bian­ca Bürger

Sie brau­chen kei­ne guten Vor­sät­ze, zumin­dest kei­ne, die den Sport betref­fen. Die Bas­ket­bal­ler der Wed­din­ger Wie­sel bewe­gen sich das gan­ze Jahr über. So gelang den ver­schie­de­nen Teams im letz­ten Monat vor allem der Weg nach oben. Am Ende des Jah­res näher­te sich der Ver­ein noch einem lan­ge ersehn­ten Ziel: Auch aus ihrer Heim­spiel­hal­le in der Wie­sen­stra­ße konn­ten end­lich die Flücht­lin­ge aus­zie­hen, so dass die Wie­sel hof­fent­lich bald wie­der in ihren Wie­sel­bau zurück kön­nen. Dies und mehr in die­sem zwei­ten Teil des Wieselweisers.

Erwachsenenteams: Herren‑2 auf Aufstiegskurs, Herren‑3 mit historischem Sieg

Da die Damen‑1 und Herren‑1 im Dezem­ber eher wenig beschäf­tigt waren, rich­tet sich die Auf­merk­sam­keit des „Wie­sel­wei­sers“ die­ses Mal auf die ande­ren Her­ren-Teams des Ver­eins. Sowohl die Herren‑2 als auch die Herren‑3 gehen in der nied­rigs­ten Liga in Ber­lin an den Start, kämp­fen dort aber min­des­tens genau­so auf­op­fe­rungs­voll um Erfol­ge wie die Herren‑1 in der Oberliga.

Marius Fußy vom Team Herren 2 am Ball. Foto: Bianca Bürger
Mari­us Fußy vom Team Her­ren 2 am Ball. Foto: Bian­ca Bürger

Die Herren‑2 sind dabei nach ihrem unglück­li­chen Abstieg in der Vor­sai­son auf dem bes­ten Weg zur „Fahr­stuhl­mann­schaft“ und haben den Wie­der­auf­stieg fest vor Augen. Nach dem über­ra­schend deut­li­chen Erfolg gegen die favo­ri­sier­ten Tabel­len­füh­rer aus Span­dau steht das Team mit nur einer Nie­der­la­ge auf dem zwei­ten Tabel­len­platz und könn­te somit schon bald wie­der in der Bezirks­li­ga antreten.

Die Herren‑3 tre­ten unter etwas ande­ren Vor­aus­set­zun­gen an, immer­hin wur­de das Team erst in die­sem Som­mer gegrün­det. Nach einem schwe­ren Start in den Spiel­be­trieb beschenk­te sich die Mann­schaft kurz vor Weih­nach­ten mit dem ers­ten Sieg über­haupt in ihrer jun­gen Geschich­te. Auch wenn es die­se Sai­son noch nicht für eine vor­de­re Tabel­len­plat­zie­rung rei­chen wird, darf man gespannt sein wie sich das um Trai­ner Chris­toph Eßer noch ent­wi­ckeln wird.

Jugendteams: Männlich U18 gelingt der Aufstieg

Suheyl Aslan vom Team mu18 in Aktion. Foto: Bianca Bürger
Suheyl Aslan vom Team mu18 in Akti­on. Foto: Bian­ca Bürger

Die schöns­ten Nach­rich­ten im Dezem­ber kamen aber von der männ­lich U18, die die Hin­run­de in der Lan­des­li­ga auf dem ers­ten Tabel­len­platz abschloss. Dank einer Son­der­re­gel des Ber­li­ner Spiel­be­triebs erhält sie damit die Mög­lich­keit, in die Ober­li­ga auf­zu­stei­gen und sich mit den bes­ten Teams in Ber­lin zu mes­sen. So rich­tig konn­ten die Wie­sel-Ver­ant­wort­li­chen es kaum glau­ben, schließ­lich ist dies ist seit vie­len, vie­len Jah­ren kei­nem Jun­gen­team der Wie­sel mehr gelun­gen und außer­dem war die Mann­schaft von Trai­ner Arash Razban nicht gera­de als Favo­rit ins Ren­nen gegan­gen. Nun ist der Erfolg aber auch offi­zi­ell vom Ver­band bestä­tigt und die Freu­de umso größer.

Was sonst noch so los war: Weihnachtsfeier und Schließung der Flüchtlingsunterkunft Wiesenstraße

Unab­hän­gig von der reli­giö­sen Viel­falt der Ver­eins­mit­glie­der kom­men im Dezem­ber immer wie­der alle gro­ßen und klei­nen Wie­sel ger­ne zur gemein­sa­men Weih­nachts­fei­er zusam­men. Auch 2016 gab es wie­der vie­le gemein­sa­me Spie­le und noch mehr Süßig­kei­ten in der Sport­hal­le Schöns­tedt­stra­ße. Ein vor­fris­ti­ges Weih­nachts­ge­schenk gab es dann weni­ge Tage spä­ter: Nach über einem Jahr wur­de die Flücht­lings­un­ter­kunft in der Sport­hal­le Wie­sen­stra­ße – der ehe­ma­li­gen Heim­spiel­hal­le der Wie­sel – geschlos­sen, die Bewoh­ner durf­ten end­lich in Unter­künf­te mit etwas mehr Pri­vat­sphä­re umzie­hen. Nun ste­hen zunächst auf­wän­di­ge Sanie­rungs­ar­bei­ten an, doch die Wie­sel hof­fen trotz­dem, schon bald wie­der in ihre gelieb­te „Wie­sel-Are­na“ zurück­keh­ren zu dürfen.

Wei­te­re Infos und Spiel­plä­ne der Wed­din­ger Wie­sel gibt es unter www.weddinger-wiesel.de und www.facebook.com/WeddingerWiesel.

Text: Jacob Gohlisch (Wed­din­ger Wie­sel), Fotos: Bian­ca Bürger

Die Weddinger Wiesel sind der einzige Basketballverein im Wedding und Gesundbrunnen und genauso bunt durchmischt wie ihr Heimatkiez. Profis gibt es bei den Wieseln zwar keine, dafür aber umso mehr ehrenamtliches Engagement und „Liebe zum Spiel“. Die 1. Herren haben es damit immerhin in die höchste Berliner Spielklasse (Oberliga) geschafft, die 1. Damen sogar bis in die Regionalliga.  Im „Wieselweiser“ berichten die Wiesel regelmäßig aus der Weddinger Basketballwelt. 


2 Kommentare
  1. […] 04.01.2017 – „Der Wie­sel­wei­ser (2): Sieg, Auf­stieg und ein Geschenk“ – Link zum Wed­ding­wei­ser 07.02.2017 – „Der Wie­sel­wei­ser (3): Wed­din­ger Club in den Top 100“ – Link […]

  2. […] vom 04.01.2017 – „Der Wie­sel­wei­ser (2): Sieg, Auf­stieg und ein Geschenk“ – Link zum Wed­ding­wei­ser Bericht vom 07.02.2017 – „Der Wie­sel­wei­ser (3): Wed­din­ger Club in den Top 100“ […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.