//

Teesalon im Sprengelkiez:
Cozymazu: Das Taiwan-Gefühl

Authentisch - das ist das, was einem am ehesten in den Sinn kommt, wenn man in diesem Teesalon Essen und Trinken genießt.

6
reisgericht im Cozymazu
Reis­ge­richt im Cozymazu

Schon mal tai­wa­ne­sisch geges­sen? Was in Ber­lin bis­her kaum mög­lich war, lässt sich im Cozy­ma­zu  in der Wed­din­ger Spren­gel­stra­ße 39 ent­de­cken: hoch­wer­ti­ge Tee­sor­ten, haus­ge­mach­te Spei­sen und Geträn­ke und ein lie­be­voll gestal­te­ter Gast­raum mit nost­al­gisch-tai­wa­ne­si­schem Charme.

guabao im Cozymazu
Guabao im Cozymazu

Nein, Inha­be­rin Wei-En Chan ist nicht auf der Insel im Chi­ne­si­schen Meer gebo­ren. Ihre Eltern sind Anfang der 80er-Jah­re von Tai­wan nach Wien aus­ge­wan­dert und gin­gen dann nach Bre­mer­ha­ven. Trotz­dem kennt die 33-jäh­ri­ge Wei-En die Hei­mat ihrer Eltern von vie­len Besu­chen und hat ihr Tee­haus-Bis­tro nach ihrem ganz per­sön­li­chen Ein­drü­cken, die sie aus Tai­wan mit­ge­bracht hat, ein­ge­rich­tet: „Hier geht es um ein Tai­wan­ge­fühl“ sagt die jun­ge Frau, die das Kochen sowohl in der Fami­lie als auch in ver­schie­de­nen Restau­rants in Tai­wan gelernt hat. Fes­ter Bestand­teil der monat­lich wech­seln­den Spei­se­kar­te sind Guabao, Dampf­bröt­chen gefüllt mit Erd­nüs­sen, Kori­an­der, Röst­zwie­beln und einer Fleisch‑, Tofu- oder Soja­fül­lung. Eigent­lich ist das Street-Food, denn es gibt Guabao nor­ma­ler­wei­se nicht im Restau­rant. Trotz­dem dür­fen sie als typisch tai­wa­ne­si­sche Spe­zia­li­tät nicht auf der Spei­se­kar­te fehlen.

Keine China-Pfanne auf der Karte

teeset im Cozymazu
Tee­set im Cozymazu

„Unser Essen hat kei­ne Geschmacks­ver­stär­ker nötig“, erklärt die Bis­tro­be­trei­be­rin. Ihr ist wich­tig: Das Essen soll gesund sein, Fleisch steht nicht im Vor­der­grund, die Zuta­ten sind nach Mög­lich­keit sai­so­nal und regio­nal. Wer Gerich­te wie die “Chi­na-Pfan­ne” oder gro­ße Fleisch­ge­rich­te sucht, wird auf der fein auf­ein­an­der abge­stimm­ten Spei­se­kar­te wohl nicht fün­dig wer­den. Die meis­ten Gerich­te sind ohne­hin vege­ta­risch oder vegan. Das Essen kommt auch nicht aus dem Wok, son­dern wird haupt­säch­lich im Dämp­fer gegart. Frit­tiert wird jeden­falls nichts. Die Kar­te ist bewusst klein gehal­ten, denn Wei-En berei­tet alles selbst zu und legt gro­ßen Wert auf sorg­sam aus­ge­wähl­te und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Spei­sen. Genannt sei­en Taro-Tapio­ka-Klö­ße, “Hungry Mazu” mit Reis-Por­ridge und – kuchen, roten Boh­nen-Buns, viel Gemü­se, Obst und Yakult oder “Tau­send­jäh­ri­ge Eier­auf Seidentofu”.

Die glei­che Auf­merk­sam­keit wird den Geträn­ken gewid­met: Neben selbst her­ge­stell­ter Cashew‑, Soja- oder Man­del­milch wird Tee auf tai­wa­ne­si­sche Art zube­rei­tet, heiß oder als Eis­tee. Auch eine aus Matcha selbst her­ge­stell­te Limo­na­de ist im Ange­bot, eben­so Gebäck und Des­serts mit Matcha. Der fei­ne Oolong-Tee ist sen­sa­tio­nell lecker.

Gemütlich und durchdacht eingerichtet

guabao im Cozymazu
Guabao im Cozymazu

Der Name Cozy­ma­zu bezieht sich auf die in Tai­wan all­seits bekann­te und ver­ehr­te Gott­heit Mazu, die Schutz­pa­tro­nin der See­fah­rer und Rei­sen­den der dao­is­ti­schen Reli­gi­on. Eine Mazu-Sta­tue ziert auch das Regal hin­ter dem Tre­sen. Und „cozy“, also gemüt­lich, ist das mit vie­len – ziem­lich erklä­rungs­be­dürf­ti­gen – Details ein­ge­rich­te­te Bis­tro alle­mal. „Hier flie­ßen ver­schie­dens­te Ele­men­te der tai­wa­ne­si­schen Kul­tur zusam­men“, erklärt Wei-En. Eine lan­ge Holz­bank nimmt die gesam­te Län­ge der Wand ein, dar­über hän­gen gro­ße Bil­der mit Fotos der Fami­lie Chan. Eini­ge Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de, wie der gro­ße höl­zer­ne Lam­pen­schirm, hat die hand­werk­lich begab­te Che­fin selbst gebaut. Die vier lan­gen Stoff­ban­ner mit chi­ne­si­schen Schrift­zei­chen sind ver­grö­ßer­te Glück­s­amu­let­te, die auf den in Tai­wan sehr ver­brei­te­ten Dao­is­mus zurück­ge­hen und dort eigent­lich in Tem­peln aus­ge­ge­ben wer­den. Dar­auf abge­bil­det sind u.a. Glück­wün­sche, Befeh­le an die Geis­ter, aber auch Ver­wün­schun­gen. Bleibt zu hof­fen, dass die neu­gie­ri­gen Besu­cher ein Stück von die­sem Glück abbe­kom­men und ein außer­ge­wöhn­li­ches Geschmacks­er­leb­nis haben werden.

gastraum im Cozymazu
Cozy­ma­zu

Cozy­ma­zu

Spren­gel­str. 39

Mi-So 17–22 Uhr 

0151 5214 7750

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

6 Comments

  1. Ich bin vol­ler Vor­freu­de da gewe­sen – und etwas ent­täuscht wie­der gegan­gen. Klar darf asia­ti­sche Küche mini­ma­lis­tisch und fein sein, das wird dort zele­briert. Aber wenn auf der Spei­se­kar­te aus­ge­wie­se­ne Zuta­ten feh­len, das Essen anders kommt als aus­ge­wie­sen und dann auch noch nicht nach­voll­zieh­bar ein­ge­preist wird, man zudem von Vor- und Haupt­spei­se schwer­lich wirk­lich satt wird – dann ist mir das im Jah­re 2016 im Spren­gel­kiez zu wenig. Schade!

    • Lie­ber Leon, es tut mir leid, dass es dir bei dei­nem letz­ten Besuch nicht gefal­len hat. Auch wir sind nicht feh­ler­frei und es kann mal pas­sie­ren, dass etwas ver­ges­sen wird. In die­sem Fall möch­te ich mich im Namen des Teams ent­schul­di­gen. Was genau hat­test du bei dei­nen Spei­sen ver­misst? Da ich selbst eigent­lich immer im Laden bin, hät­test du dich gern direkt an mich wen­den kön­nen. Das nur so als Ermu­ti­gung für ein even­tu­el­les nächs­tes Mal 🙂
      Gruß,
      Weien

  2. Bin zu Besuch in Ber­lin und bin ganz zufäl­lig ins cozy­ma­zu gestol­pert. Ich war extrem ange­tan vom super net­ten Ser­vice, der schö­nen Atmo­sphä­re und vor allem dem geschmack­lich und opti­schen High­lights aus der Küche!!!
    Sehr sehr empfehlenswert!!

  3. Ich habe hier mei­nen Geburts­tag “began­gen” und mich sehr wohl gefühlt. Sowohl die Freund­lich­keit als auch das Essen haben mir den Nach­mit­tag ver­schö­nert. Vie­len Dank nochmal.

  4. Hal­lo alle zusam­men, lei­der ist unse­re Web­sei­te noch nicht ganz fer­tig­ge­stellt. Daher möch­ten wir allen Inter­es­sier­ten fol­gen­den Link ans Herz legen: http://www.facebook.com/cozymazu
    Dort gibt es wei­te­re Infos, Bil­der und Ankün­di­gun­gen zu Cozymazu.

    Dan­ke für die Aufmerksamkeit
    Weien

Schreibe einen Kommentar zu Weien Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.