Charity-Bingo zu Hause: Livestream-Glücksspiel kann auch süchtig machen

Hät­te, soll­te, wür­de. Bin­go im Mas­tul konn­te auf­grund des momen­tan anhal­ten­den Ver­an­stal­tungs­ver­bots nicht wie gewohnt am letz­ten Mitt­woch im März statt­fin­den. Doch unser Wed­ding­wei­ser-Team, völ­ligst der Sucht nach dem Glücks­spiel aus­ge­setzt, hat sich da was ein­fal­len las­sen. Hadern wir momen­tan alle mit der sozia­len Distan­zie­rung von unse­ren liebs­ten Freun­den, stellt sich doch schnell eine Fra­ge: Wenn das alles vor­bei ist, kön­nen wir dann über­haupt noch in die gelieb­ten Orte und Spiel­stät­ten unse­rer frei­zeit­li­chen Auf­ein­an­der­tref­fen zurück­keh­ren? BINGO ohne Mas­tul? Mas­tul ohne BINGO? Blöd. 

Digitales Charity-Bingo

Damit es trotz Kon­takt­ver­bot und Aus­gangs­be­schrän­kung wei­ter­geht, rief unser Wed­ding­wei­ser Autor und Bin­go-Ver­an­stal­ter zusam­men mit einer Freun­din zum digi­ta­len Cha­ri­ty-Bin­go am 1. April auf. Kein Scherz! 60 bin­go­wür­di­ge Bots lie­ßen sich vor­her per Mail ihre zufäl­lig gene­rier­ten Lose zusen­den, bevor sich um 19:30 Uhr alle im Bin­gochat auf dem You­Tube-Kanal des Wed­ding­wei­sers tra­fen. Trotz digi­ta­ler Distanz und Inter­net­an­ony­mi­tät chat­te­ten wir wild umher. “Anna, Luna – wo seid ihr?”, fragt eine Zuschaue­rin, die im völ­lig über­füll­ten (Chat-)Raum ihre Freun­din­nen nicht mehr wie­der­fin­den konn­te. So voll wie an die­sem Abend war’s lan­ge nicht mehr.

Um die Ver­spä­tung der Gesich­ter des Abends zu über­brü­cken, gab es die Mög­lich­keit, sich vir­tu­el­le Geträn­ke zu kau­fen – und somit für die Ver­an­stal­tung oder ande­re Wed­din­ger Insti­tu­tio­nen zu spen­den. Denn nor­ma­ler­wei­se geht beim Bin­go ja auch wenig ohne ein Kalt­ge­tränk. So muss­te also auch an die­sem Abend nie­mand durs­tig #zuhau­se­blei­ben.

Möge die Technik halten!

Span­nend blieb es bis zum Schluss, denn ob die Ser­ver, das Inter­net oder sons­ti­ge Ein­fluss­fak­to­ren die­sen Spaß mit­ma­chen wür­den, war ziem­lich unge­wiss. Doch um kurz vor 20 Uhr erschie­nen end­lich die uns bekann­ten BIN­GO-Feen auf den Bild­schir­men. Mit Ple­xi­wand und Greif­ar­men aus­ge­stat­tet wur­de der Min­dest­ab­stand sicher­ge­stellt – Infek­ti­ons­ge­fahr gleich Null; Sucht­po­ten­zi­al jedoch wei­ter­hin hoch. Bei den Prei­sen war das wohl kein Wun­der, so konn­ten sich die Gewin­ner auf ein Fass Eschen­bräu-Bier in der ers­ten und einen City Kino Wed­ding-Gut­schein in der zwei­ten Run­de freu­en. Und natür­lich das obli­ga­to­ri­sche Her­ren­ge­deck im Mas­tul. Trotz tech­ni­scher Hür­den und abstür­zen­den Ser­ver. Spä­tes­tens in der zwei­ten Run­de hat sich alles ein­ge­groovt und die neu­en, unge­wohn­ten Umstän­de ver­zie­hen die Ver­wir­rung, wenn es um bereits genann­ten Zah­len ging. Wer, ver­meint­lich, ein BINGO hat­te, schrieb das in die Kom­men­ta­re, wor­auf­hin das anhand der Los­num­mer noch schnell über­prüft und dann dar­auf ange­sto­ßen wurde.

Die Mit­spie­len­den haben sich das schein­bar nicht zwei­mal sagen las­sen und flei­ßig vir­tu­el­le Drinks zum gemein­sa­men Digi-Zupros­ten bestellt. Ins­ge­samt konn­ten so cir­ca 120 Euro gesam­melt wer­den. Ob das nächs­te BINGO wie gewohnt im Mas­tul statt­fin­den kann oder es eine zwei­te Live­stream-Aus­ga­be gibt, steht natür­lich noch in den Ster­nen. Unse­re Lese­rin Petra ist sich aber sicher: “Soll­tet Ihr das noch ein­mal pla­nen (müs­sen), sind wir auf jeden Fall dabei! 🙂 Danke!”

Das nächs­te Online-Bin­go fin­det am 29. April statt. Ein­fach eine Mail an bingo@weddingweiser.de sen­den. Das war’s schon.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.