Anna Diekmann: Schlichtes, einzigartiges Design

Ob Objekte aus Metall oder aus Porzellan – auf die Oberfläche kommt es an. Die Produktdesignerin Anna Diekmann fertigt Gefäße und Leuchten in Serie, und doch ist jedes Objekt mit seiner Patina und seinem Muster einzigartig.

Porzellan wird selbst gebrannt

Ein PorzellanofenSeit September ist die Kreativmeile Togostraße/Kameruner Straße um eine Manufaktur reicher. Anna Diekmann ist Teil des Ateliers IVOOO, wo auch Fotografie und kunstvoller T-Shirt-Druck zu Hause sind. Die gebürtige Charlottenburgerin ist neuerdings stolze Besitzerin eines eigenen Porzellanofens. Zuvor arbeitete sie in der ManuFactory in der Lüderitzstraße, wo ebenfalls seit vielen Jahren Porzellan gebrannt wird.

Auf die Haptik wird geachtet

Foto: Ivo Hofsté

Wichtig ist Anna Diekmann, dass sie alle Prozesse der Herstellung noch mit den eigenen Händen beherrschen kann. Sie drechselt die Formen , baut selbst die Gipsformen und die Metalldeckel. Doch nicht nur das zeichnet ihr Design aus, zum Beispiel beim Porzellan: „Das Besondere bei mir ist, dass ich dem flüssigen Porzellan Farbpigmente beimische“, erklärt die 37-Jährige. Oft sind es Rosa-, Blau- oder Minttöne, und je nach Stärke ergeben sich Abstufungen, Muster und Marmorierungen. „Das ist bei den großen Manufakturen unüblich, dort wird eher farbig glasiert“, erklärt die Designerin, die selbst im Kiez wohnt. Das Berühren der Objekte ist eine jedes Mal besondere haptische Erfahrung – mal sind sie rau, mal glatt poliert.

Ganz besondere Metallobjekte

Bearbeitung einer Metallvase durch Politur
Foto: Oliver Basch

In ihrem Studium des Produktdesigns ist Anna Diekmann außerdem mit dem fast ausgestorbenen Handwerk des Metalldrückens in Berührung gekommen. Es hat sie nicht mehr losgelassen. Und so arbeitet sie auch gern mit Metall wie Messing, Kupfer oder Aluminium. Sie entwirft die Formen, die dann im Familienbetrieb Hugo Bräuer in Reinickendorf mit alten Maschinen für die Herstellung von Vasen, Karaffen oder Deckeln für Töpfchen benötigt werden. In der Metalldrückerei werden die großen Objekte hergestellt, Anna Diekmann macht die Deckel und erzeugt dann später die Patina.

Foto: Ivo Hofsté

Ob Keramik, Porzellan oder Metall, immer ist die Form zeitlos und schlicht. Die Objekte von Anna Diekmann kann man nach Vereinbarung im Atelier IVOOO oder auch beim Weddingmarkt anschauen. Sie kosten je nach Größe ab 15 Euro aufwärts und sind einzigartige, zeitlos schöne Geschenke.

Website Anna Diekmann

Atelier Togostr. 6


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.