Workshops für die Zukunft des Soldiner Kiezes

Seit September 2018 ist Kola Bora vom Quartiersmanagement mit dem Projekt Z U K U N F T ›Soldiner Kiez‹ beauftragt und auf Spurensuche unterwegs: Was macht den Soldiner Kiez aus? Wer gestaltet diesen Kiez? Was ist in den letzten Jahren passiert? Wie soll es hier in Zukunft weitergehen? Und was braucht es dafür? Um diesen Fragen näher zu kommen, hat das Team mit vielen auf der Straße, in langen Interviews oder im Quartiersrat gesprochen. Nun geht es einen Schritt weiter: in Kooperation mit Urban Design Thinking werden in fünf Workshops brennende Themen aus dem Soldiner Kiez aufgegriffen und gemeinsam Ideen und Lösungsansätze erarbeitet.

Es geht um die Stärkung von Elternengagement an den Kiezschulen (bereits am 3. April), die Etablierung einer „Kultur der Rücksichtnahme“ (Samstag, 13. April), die grüne Nachnutzung von Teilen des St. Elisabeth-Friedhofs (Dienstag, 16. April), die Konflikte rund um die Stephanuskirche (30. April) sowie um zukünftige Beteiligungsformate (4. Mai). Dafür werden offene und positive Bewohnerinnen und Bewohner unterschiedlichster Hintergründe gesucht, die Lust haben, die Weiterentwicklung des Quartiers mit ihrer Perspektive zu bereichern.

Alle Themen und Daten im Überblick unter: http://soldiner.kolabora.org/.

Die Workshops haben jeweils eine Dauer von vier Stunden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, ist eine Anmeldung unter [email protected] wichtig. Die Ergebnisse werden auf der öffentlichen Zukunftswerkstatt am 24. Mai zwischen 15:00 und 19:00 Uhr in der Fabrik Osloer Straße vorgestellt, diskutiert und ergänzt. Zeitgleich findet das Fest der Nachbarn mit einem gemeinsamen Essen im Hof statt.

Text/Fotos: Kola Bora


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.