Koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk aus Kaffeekirschen

Koffeinhaltige Limonada aus Kaffeekirschen. Foto: selosoda
Koffeinhaltige Limonada aus Kaffeekirschen. Foto: selosoda

Die Cola ist nach dem Kaffee eine der beliebtesten Getränke in der Bundesrepublik. Laura Zumbaum will aus der Kaffeepflanze beide Getränke gewinnen. Zur Zeit macht sie aus dieser Geschäftsidee ein Geschäft. Ihr Unternehmen Selosoda zieht in einen Gewerberaum im Brunnenviertel.  Ökologisch ausgerichtete Kaffeebauern in Panama stellen für sie aus dem Fruchtfleisch der Kaffeekirsche die Zutaten für die koffeinhaltige Selosoda her. Streng genommen ist Selosoda keine Cola, aber sie ist genauso braun und anregend.

Laura Zumbaum hat Selosoda 2015 gegründet. Am 28. Januar dieses Jahres gewann sie mit ihrer Geschäftsidee den Gründerpreis der degewo. Sie bezieht nun ein Jahr lang mietfrei eine Gewerbefläche in der Brunnenstraße 55 im Brunnenviertel. Von hier aus wird sie den Versand des Getränks Selosoda organisieren. Das Getränk wird in Süddeutschland aus Cascara hergestellt. Cascara werden die getrockneten Kaffeekirschen genannt. Im ersten Schritt werden Restaurants beliefert. Der Versand an private Adressen wird in einem nächsten Schritt folgen.

Demnächst in der Brunnenstraße 55: selosoda. Foto: Andrei Schnell
Demnächst in der Brunnenstraße 55: selosoda. Foto: Andrei Schnell

Die 26-jährige Laura Zumbaum hat zuvor in zahlreichen Internet-Firmen gearbeitet, bei denen sie das Online-Geschäft mit Müsli oder Saft von der sprichtwörtlichen Pike auf gelernt hat. Das Gründungskapital für Selosoda hat sie im Internet von Fans ihrer Idee gesammelt.

Wenn Kaffee geerntet wird, interessiert den Kaffeebauern in aller Welt nur der Kern der Kaffeekirsche. Dieser Kern ist hierzulande bekannt als geröstete und meist auch gemahlene braune Kaffeebohne. Das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche wird auf den Plantagen als Abfall vernichtet. Der ökologisch denkende Kaffeebauer Carciano Cruz aus Panama trocknet nun die anfallenden Kaffeekirschen. Die getrocknete Kirschen verschickt er unter den Namen Cascara an Laura Zumbaums Unternehmen Selosoda. Welches das erste Weddinger Restaurant sein wird, das Selosoda anbietet, steht noch nicht fest. Für Weddinger Testtrinker am nächstgelegen sind derzeit die Oslo Kaffeebar in der Eichendorffstraße und Vom Einfachen das Gute in der Invalidenstraße.

Der Gründerpeis der Degewo wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen. Der Gewinn ist eine Jahresmiete einer Gewerbefläche der Wohnungsbaugesellschaft Degewo. Die Ausschreibung für den siebenten Gründerpreis der Degewo wird voraussichtlich im Herbst 2016 veröffentlicht.

LINKS
Webseite von Selosoda und Selosoda auf Facebook
Gründerpreis der degewo

3 comments

  1. Pingback: 90Sekunden Wedding – Der Videowettbewerb | Weddingweiser
  2. Pingback: Neu bei uns: Selosoda | freysinnberlin

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: