Abschied von der Müllerhalle

Abrissbagger entsorgen die Müllerhalle
Abrissbagger entsorgen die Müllerhalle

Die Weddinger Müllerhalle atmet ihre letzten Züge. Die 62 Jahre alte traditionelle Markthalle des Weddinger Nordens wird derzeit abgerissen. Viele Geschäftsleute aus der Halle haben in der Umgebung neue Läden gemietet – wie zum Beispiel Moni’s Fischkajüte in der Müllerstraße 114 oder „Alles für das Tier“ in der Otawistraße.

In der Berliner Zeitung wurde noch einmal die besondere Atmosphäre dieses dunklen Ortes an der Müllerstraße gewürdigt; auch die letzten Geschäftsleute äußern sich noch einmal:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ein-kleines-stueck-berlin-wedding-abschied-aus-der-muellerhalle,10809148,15241146.html

Müllerhalle ade, willkommen Kaufland!

Sogar die Süddeutsche Zeitung widmet dieser Institution eine melancholische Fotoserie.

Im Oktober 2012 beginnt der Bau des zweistöckigen Neubaus, in den Kaufland als Ankermieter und einige kleinere Läden als Beigabe einziehen sollen. Schon im September 2013 könnte die Eröffnung des neuen Einkaufszentrums an der Stelle der alten Markthalle gefeiert werden.

5 Kommentare
  1. Reichelt gehörte natürlich auch seinerzeit schon zu den bevorzugten Einkaufsorten. Zwar gehört er heute zu Edeka, aber die haben ihn offensichtlich noch nicht runterreißen können (wir haben hier das große E-Center im Moa-Bogen, aber ich würde einen halb so großen Reichelt bevorzugen).

    1. Wollen wir hoffen, dass Edeka-Reichelt überlebt, wenn er genau zwischen Kaufland und real,- liegt….

  2. Als ich vor vielen Jahren noch auf dem Wedding wohnte (Kameruner Str.), war das einer der Orte für den täglichen Einkauf, ich erinnere mich gerne an einen seht gut sortierten Salatladen.

    1. Und heute? Reichelt ist ziemlich gut sortiert, und Mercatino in der oberen Müllerstraße ist auch noch so ein Lichtblick…Schade, dass wir nicht so was wie die Zunfthalle haben!

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: