WWW – das Wichtigste der Woche im Wedding

Eis­lau­fen im Eri­ka-Hess-Sta­di­on ist schon ein tol­les Win­ter­ver­gnü­gen, aber wie wär’s mal mit Eis­stock­schie­ßen? Am Sonn­tag ab 9.30 Uhr gibt’s ein Tur­nier, an dem jeder­mann teil­neh­men darf! Und wer sich noch nicht traut, kann an jedem Mitt­woch­abend ab 20.00 Uhr zum Trai­ning kommen.

Leser­fo­to

Und wie immer um die­se Jah­res­zeit wer­den Bäu­me im Wed­ding gefällt. Sogar ganz gesun­de Pap­peln, wie am Sport­platz Lüde­ritz­stra­ße, wie die Ber­li­ner Woche mel­det. Der Sport­platz soll Kunst­ra­sen bekom­men, und sowohl beim Bau stö­ren da die Pap­peln als auch spä­ter, wenn der teu­re Belag da ist. Ein Leser hat uns dar­auf hin­ge­wie­sen, weil er dar­über sehr trau­rig ist und einen Gar­ten­bau­ar­bei­ter dar­auf ansprach: “War­um müss­ten die 12 Bäu­me gefällt wer­den?”. Ant­wort: “Älte­re Pap­peln nei­gen dazu insta­bil zu wer­den und wer möch­te schon, dass Kin­der wie bei einem Sturm im letz­ten Jahr von Bäu­men erschla­gen wer­den?” Die Ant­wort konn­te unse­ren Leser aber nicht so recht zufrie­den­stel­len – wer lässt sei­ne Kin­der bei Sturm­war­nung drau­ßen spie­len? Übri­gens hat­te die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung ursprüng­lich beschlos­sen, die Bäu­me nur zu stut­zen. Wie auch immer: Die hohen Pap­peln wer­den im Afri­ka­ni­schen Vier­tel jeden­falls fehlen.

Kurz gemeldet

Das Wed­din­ger Wis­sen­schafts­vier­tel an der See­stra­ße wird um ein archi­tek­to­nisch inter­es­san­tes For­schungs­ge­bäu­de ergänzt, in dem es um den “simu­lier­ten Men­schen” gehen soll – neue The­ra­pie­an­sät­ze wer­den dort von der Cha­ri­té und der TU erforscht. Der vol­le Bei­trag auf der Sei­te der Ber­li­ner Woche.

Wer das neue Kiez­haus Agnes Rein­hold ken­nen­ler­nen möch­te, hat am Sonn­tag ab 11.00 Uhr die Gele­gen­heit dazu – beim offe­nen Café mit Anwoh­nern. Danach wird das Laden­lo­kal renoviert.

Ein Las­ten­rad für den Kiez: Flei­ßi­ge Stu­den­tIn­nen vom Rat für zukunfts­wei­sen­de Ent­wick­lung (RZE) an der Beuth-Hoch­schu­le haben Kal­le gebaut: Zwei­räd­rig, gro­ße Lade­flä­che, wen­dig, knall­grün und natür­lich fLott. Las­ten­kal­le, so sein vol­ler Name, hat sei­nen Hei­mat­ha­fen im Bio­La­den mit Café in der Tege­ler Stra­ße, wo er sich gemein­sam mit der fLot­ten Lot­te auf Tou­ren mit euch freut.

Sonn­tag, Mitt­woch, Don­ners­tag und Frei­tag gibt es im neu­en Pro­jekt­raum Wasch­kü­che in der Feld­str. 10 eine Foto­aus­stel­lung zu sehen (16 – 19 Uhr). Stu­den­ten der Hoch­schu­le für Medi­en, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Wirt­schaft (HMKW) zei­gen Foto­gra­fien, die sie im Brun­nen­vier­tel gemacht haben. Vie­le der Erst­se­mes­ter kann­ten den Stadt­teil zuvor nicht.

Ein auf­merk­sa­mer Paket­bo­te ver­wei­ger­te einem betrü­ge­ri­schen Paar die Paket­zu­stel­lung und wur­de danach von bei­den auf der Gericht­stra­ße über­fal­len, mel­det die B.Z.

Nun ist auch die Umbe­nen­nung des Nach­tig­al­plat­zes in Man­ga-Bell-Platz im Amts­blatt ver­öf­fent­licht wor­den – die Mög­lich­keit, bis 15. März Wider­spruch ein­zu­le­gen, wur­de damit eröff­net. Einst­wei­len wur­den Umbe­nen­nun­gen in Apps schon ein­mal vor­weg­ge­nom­men, mel­det die Ber­li­ner Woche.

Ein Auto hat sich nachts auf der See­stra­ße über­schla­gen und ist gegen einen Baum geprallt, mel­det die B.Z.

Tweets und Posts der Woche

Foto: Gesundbrunnen_Berlin

Weddingweiser-Lesetipps

Die Ber­li­na­le streift den Wed­ding am kom­men­den Frei­tag – hier unser Bericht

Seit 2015 erfreut das Flop Café die etwas unwirt­li­che Ota­wi­stra­ße – und lohnt auch eine etwas län­ge­re Anfahrt – hier unser Bericht

Eine ita­lie­ni­sche Spra­chen­schu­le namens Pun­to­lin­gua bie­tet in der Lüde­ritz­stra­ße auch Latein­un­ter­richt – hier unser Bericht

In eige­ner Sache: Der Wed­ding­wei­ser soll wer­be­frei wer­den. Zumin­dest was die auto­ma­tisch geschal­te­ten Goog­le-Anzei­gen auf dem Blog angeht. Wir haben uns ent­schie­den, einen Teil der über unse­re Unterstützer*innen-Abos ein­ge­nom­me­nen Gel­der dafür zu ver­wen­den. Wer das auch so sieht und dabei hel­fen will, ist herz­lich dazu ein­ge­la­den. Hier steht, wie das geht. 

Aus­führ­li­cher infor­miert euch unser News­let­ter, für den ihr euch hier anmel­den könnt.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.