Mastodon

Weihnachtsstimmung auf dem Leo:
Weddingmarkt: Jetzt kommt der gemütliche Teil

30. November 2023

So, jetzt ist Weihnachten, jetzt reißen sich alle mal zusammen und blicken über die Probleme hinweg und geben sich der Adventsstimmung hin! Zu diesem Zweck hat Sabrina Pützer den Adventsmarkt - die Winterausgabe des Weddingmarkts auf dem Leopoldplatz - erfunden. Also bitte viel bling, bling und viel kling, kling für einen Moment.

Sabrina Pützer betreibt den Weddingmarkt und damit den Wintermarkt. Foto: Andrei Schnell

Alle Jahre wieder schön: Im Advent wird der „Kunstmarkt ausm Wedding″ (Eigenbeschreibung des Adventsmarkts) auf dem Leopoldplatz weihnachtlich. Besucht werden kann der Wintermarkt an allen drei Adventssonntagen. In diesem Jahr sind es nur drei Termine, denn der vierte Advent fällt auf den 24. Dezember. Gern würde Sabrina Pützer neben den Sonntagen am 3., 10. und 17. Dezember (jeweils von 11 bis 19 Uhr) noch an weiteren Tagen ihren Wintermarkt öffnen. Aber: „Ich muss jeden Sonntag auf- und wieder abbauen″, sagt die 35-Jährige. Das koste Zeit. Sonst würde es vermutlich deutlich mehr Lametta geben, wie ihren Worten zu entnehmen ist.

Auch wenn nicht alle Weihnachtsmarkt-Träume wahr werden, ist viel Adventsstimmung zu erwarten. So wird es auch in diesem Jahr wieder Live-Musik geben. Auch das traditionelle Lagerfeuer mit Stockbrot wird wieder dabei sein. Zudem wird es ein Weihnachtsbaumverkauf geben. Außerdem weist Sabrina Pützer auf ein besonderes kulinarisches Angebot hin. In diesem Jahr soll Glüh-Cider verkauft werden. Der abgewandelte Glühwein beruht nicht auf Traubenwein, sondern auf Apfelschaumwein. Und nicht zuletzt sorgen 350 LED-Lampen für Gemütlichkeit. Allein für die Verlegung dieser Lichterkette, die alle Stände verbindet, benötigen die fünf Mitarbeiter drei Stunden. Für die Lichter hat Sabrina Pützer einen ausgefeilten Kabelplan gezeichnet.

Der winterliche „Kunstmarkt ausm Wedding″ findet nicht nur im Herzen des Wedding statt, sondern präsentiert auch einen Teil seiner Kreativszene. So werden an rund 40 Prozent der etwa 100 Stände Weddinger Designer, Künstler und Kunsthandwerker stehen. Damit bleibt der Markt seinen Wurzeln treu. Denn der Weddingmarkt startete bereits 2012 und zog mehrmals im Wedding um, bis er 2017 endgültig den Leopoldplatz ankam.

Den ersten weihnachtlichen Weddingmarkt organisierte Sabrina Pützer am 15. Dezember 2013 am Nordufer. Damit kann sie jetzt zehn Jahre Wintermarkt feiern. Auf dem Leopoldplatz gab es aber bereits von 2010 bis 2013 einen Weddinger Weihnachtsmarkt. Den hatte damals Brigitte Lüdecke organisiert. Die Projektträgerin ist dem einen oder anderen vielleicht von verschiedenen Projekten bekannt, unter anderem Soldiner Kiez. Den Weihnachtsmarkt hatte Brigitte Lüdecke, die im Wedding wohnt, mit Fördergeldern organisiert. Und davor? Wer erinnert sich an ältere Weihnachts-, Advents- oder Wintermärkte im Wedding, hat Fotos und Jahreszahlen? Schreibt eure Erinnerungen friedlich und besinnlich in die Kommentare!

Aufnahme vom November während des letzten Weddingmarkts des Jahres 2023. Foto: Andrei Schnell

Logo Weddinger Allgemeine Zeitung

Der Text ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung (–> E‑Paper), der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Autor ist And­rei Schnell.

Andrei Schnell

Meine Feinde besitzen ein Stück der Wahrheit, das mir fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MastodonWeddingweiser auf Mastodon
@[email protected]

Wedding, der Newsletter. 1 x pro Woche



Unterstützen

nachoben

Auch interessant?