Weddingmelder-Wochenschau #27/17

Der Ber­li­ner Senat tag­te am Diens­tag publi­kums­wirk­sam im Wed­ding, und zwar in der Beuth Hoch­schu­le. Die aus allen Näh­ten plat­zen­de frü­he­re TFH wür­de ganz beson­ders unter einer Tegel-Offen­hal­tung lei­den, denn das Ter­mi­nal­ge­bäu­de ist als zwei­ter Stand­ort vor­ge­se­hen. Die Alter­na­ti­ve: die Zahl der Stu­di­en­plät­ze müss­te stark ver­rin­gert werden.

Bei Bau­ar­bei­ten wur­de am Mitt­woch eine Bom­be gefun­den. Die Ent­schär­fer der Poli­zei haben an der Lynar­stra­ße sofort reagiert und dafür gesorgt, dass es ganz schnell wie­der vor­bei war. Und was sorgt sonst noch so für Bom­ben­stim­mung? Es steht in unse­rer Wochenschau. 

Darüber sollte man reden

Der Sol­di­ner Kiez ver­liert von jetzt auf gleich zwei gas­tro­no­mi­sche Leucht­tür­me; das El Pepe und Herr Bie­lig. Doch im El Pepe kün­digt sich für den 15. Juli eine Wie­der­eröff­nung an, und auch am Stand­ort von Herr Bie­lig tut sich was…

Zwei Frau­en wur­den in der Oudenar­der Stra­ße homo­phob belei­digt. Der ange­trun­ke­ne Täter wur­de bald dar­auf von der Poli­zei aufgegriffen.

Die Ate­liers in den Ufer­hal­len könn­ten für Künst­ler bald unbe­zahl­bar wer­den. Dies befürch­tet auch die Kul­tur­ver­wal­tung ange­sichts des geplan­ten Ver­kaufs eines Teils des Geländes.

Gut zu wissen

Die Schu­le am Schil­ler­park bekommt bis zum nächs­ten Jahr neue Toi­let­ten. Für 860.000 Euro wird hier ein jahr­zehn­te­lan­ger Sanie­rungs­stau auf­ge­ar­bei­tet, mel­det die Ber­li­ner Woche.

Die Biblio­the­ken in Mit­te blei­ben am 20. Juli geschlos­sen. Die Rück­ga­be­au­to­ma­ten ste­hen aller­dings zur Verfügung.

Raus in den Wedding

Som­mer­fest für Senioren

12. Juli, 14- 19 Uhr, Stadt­teil­zen­trum Paul Ger­hardt Stift , Mül­ler­stra­ße 56–58

“Es erwar­ten Sie Infos zu Ange­bo­ten im Park­vier­tel, ein schö­nes Büh­nen­pro­gramm und lecker Essen! Sagen Sie Freun­den, Nach­barn, Eltern und Groß­el­tern Bescheid! ALT SIND DIE ANDEREN!”

“Grease”-Karaokevorstellung im City Kino

Am Sams­tag läuft um 20.30 Uhr “Gre­a­se” im City Kino Wed­ding “Gre­a­se” (1978). Das Beson­de­re: es ist die Ver­si­on zum Mitsingen!

Die Pro­duk­ti­on gehört zu den erfolg­reichs­ten Film­mu­si­cals aller Zei­ten und kommt jetzt in einer ganz neu­en Fas­sung ins Kino: Zum Mit­sin­gen! Denn die Songs wer­den wie beim Karao­ke mit dem Text unter­ti­telt! In dem Sin­ne: „You’re the one that I want – woo hoo hoo hoo“…

Aus­stel­lung “Who are you?”

Mehr als 20 Jah­re ken­nen sich die Künst­le­rin­nen Karo­lin Häge­le und Zora Volan­tes. In ihrer ers­ten gemein­sa­men Aus­stel­lung bege­ben sie sich auf die Suche nach einer Ant­wort auf die ele­men­ta­re Fra­ge ihrer Identität.
Zora Volan­tes wid­met ihre Arbei­ten dem Gink­go-Baum, einem der ältes­ten Bäu­me der Welt, des­sen Blät­ter in der Heil­me­di­zin ein­ge­setzt und geschätzt wer­den. Der Gink­go-Baum stellt für Zora Volan­tes ein Sym­bol der Kraft und Wider­stands­fä­hig­keit dar. Sie zeigt eine Raum­in­stal­la­ti­on mit Live-Per­for­mance sowie Foto­gra­fien und Bilder.
Karo­lin Häge­les Male­rei hat den Berg zum The­ma, den Berg als Sym­bol der unge­bän­dig­ten Natur, des Sit­zes der Göt­ter, aber auch der Aus­ein­an­der­set­zung mit der eige­nen Persönlichkeit.

Aus­stel­lung vom 10. bis 28.7., Gale­rie “Made in Wed­ding”, Kolo­nie­str. 120, Öff­nungs­zei­ten: Mo. – Fr. 10:00 – 18:00 Uhr

Jah­res­kon­zert „Da capo“ 2017 der Musik­schu­le Fan­ny Hen­sel, Ber­lin Mitte,

am Sonn­tag, dem 16. Juli  um 16 Uhr im ATZE Musik­thea­ter, Luxem­bur­ger Stra­ße 20

Solist*innen,  ver­schie­de­ne  Instru­men­tal- und Tanz­ensem­bles sowie meh­re­re Chö­re und Bands wid­men sich in die­sem Jahr der Fas­zi­na­ti­on von Zah­len. Die zah­len­be­zo­ge­ne Band­brei­te reicht dabei von Inter­val­len über Ton- und Takt­ar­ten bis hin zu Kom­po­si­ti­ons­sti­len und Musiktiteln.

Eine Ver­to­nung des „Hexen­ein­mal­eins“ aus J. W. v. Goe­thes „Faust“, die Tan­go-Bal­la­de aus der „Drei­gro­schen­mu­sik“ von Kurt Weill und Titel wie „Take five“ von Paul Des­mond sowie „Seven come Ele­ven“ des legen­dä­ren King of Swing Ben­ny Good­man ste­hen neben vie­len ande­ren unter­halt­sa­men Musik- und Tanz­bei­trä­gen ver­schie­dens­ter Gen­res und Beset­zun­gen auf dem Pro­gramm. Eine zen­tra­le Rol­le spie­len fer­ner die elf Kla­vier­stü­cke „Musi­ca ricer­ca­ta“ von Györ­gy Ligeti.

Die Schau­spie­le­rin Eva Blum rezi­tiert dazu lite­ra­ri­sche Zahlentexte.

Nett im Wedding

 

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.