Weddingmelder-Wochenschau #1/17

Im schöns­ten aller Ber­li­ner Stadt­tei­le geht das Jahr tra­di­tio­nell beschau­lich los. Wer fes­te fei­ert, der muss eben nach Sil­ves­ter auch mal aus­schla­fen – bevor am Mon­tag schon wie­der der All­tag vor der Tür steht. Vor sel­bi­ger kehrt und fegt die BSR wäh­rend­des­sen die zu Matsch geron­ne­nen Böl­ler-Res­te zusam­men. Wie klei­ne Hügel erhe­ben sie sich im Stra­ßen­bild und wer­den so zur per­fek­ten Unter­la­ge für die eben­falls bereits flei­ßig ent­sorg­ten Tan­nen­bäu­me! Weih­nach­ten? War letz­tes Jahr! Viel Wich­ti­ge­res erfahrt ihr wie immer in unse­rer Weddingmelder-Wochenschau.

1. Worüber alle reden

Die Älte­ren unter uns kön­nen sich sicher­lich noch dun­kel dar­an erin­nern. Es gab Zei­ten, in denen man tat­säch­lich noch mit dem Auto durch den Gleim­tun­nel fah­ren konn­te. Damals, wisst ihr noch? Lan­ge war der eher kurz gera­te­ne Tun­nel auf­grund eines Unwet­ter­scha­dens gesperrt. Nun aber kommt wie­der Licht in die Gewöl­be, denn Bezirks- und Lokal­po­li­ti­ker kün­dig­ten die bal­di­ge Wie­der­eröff­nung des Gleim­tun­nels an. Auch die Umwand­lung in eine Fahr­rad­stra­ße wer­de geprüft, heißt es. Ja, wer weiß, viel­leicht kön­nen irgend­wann ein­mal unse­re Kin­des­kin­der auf ihren klei­nen Fahr­rä­dern (oder was man in der Zukunft sonst so als Kind fährt) durch unse­ren guten, alten Gleim­tun­nel radeln. So wie Opa damals.. mit dem Auto. Als die­se noch Stra­ßen brauchten…

2. Worüber zu reden lohnt

Obwohl die BVG stol­ze 3 (in Wor­ten: drei!) Wei­chen unter der See­stra­ße ein­bau­en muss, wird die U‑Bahn-Linie 6 bei uns für zwei lan­ge Wochen gesperrt blei­ben. Ja, das Tem­po der Groß­stadt, man kann es förm­lich mit den Hän­den grei­fen. Nur eben manch­mal nicht hier im Wed­ding. Es sei denn, man sitzt und steht im Bus getrie­be­nen Ersatz­ver­kehr. Auf der Mül­ler­stra­ße. Dann hat man das Glück, das Tem­po zumin­dest an sich vor­bei­zie­hen zu sehen. Toll.

3. Essen im Wedding

GourmanderieMit fran­zö­si­scher Gas­tro­no­mie braucht man  im Wed­ding viel­leicht meh­re­re Anläu­fe. Wie heißt es doch so schön:“Alle guten Din­ge sind drei!” Außer bei der U‑Bahn. Nach der Bras­se­rie und dem Pas­tis gibt es jetzt im Cent­re Fran­cais auf der See­stra­ße mit der Gour­man­de­rie einen kuli­na­ri­schen Neu­start. Croi­sons les doigts!

4. Rausgehen

Fil­me im kusche­li­gen City Kino Wed­ding zu den The­men Xavier Dolan, Pau­la Moder­sohn-Becker und David Bowie: sie­he Web­site.

Ter­min­li­cher Aus­blick: Wie wir­ken sich die ber­lin­wei­ten Ver­än­de­run­gen auf den Sol­di­ner Kiez aus und was wird in Zukunft nötig sein , um den Anfor­de­run­gen der wach­sen­den Stadt zu begeg­nen? Kiez­kon­fe­renz am 20. Janu­ar, 14:00- 18:00 Uhr mit anschlie­ßen­dem gesel­li­gen Bei­sam­men­sein; Nach­bar­schafts­E­ta­ge der Fabrik Oslo­er Stra­ße 12.

5. Schau an

Der ers­te Hauch von Schnee ver­zu­ckert den Wed­ding. Rich­ti­ge Schnee­män­ner konn­te man aus dem pul­ve­ri­gen Weiß indes noch nicht bau­en. Das änder­te sich erst am Samstagabend.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.