Wedding kurz & knapp

05.09.2020 Es ist gar nicht so einfach, den Überblick über alles zu behalten, was im Wedding geschieht. Zwischen dem Afrikanischen Viertel und dem Brunnenviertel, zwischen Soldiner Kiez und Nordufer passiert mehr als manch‘ einer vielleicht denkt. Wir haben für unsere Leser ein Auge auf den Wedding und geben alle zwei Wochen samstags einen Überblick über Politik, Wirtschaft, Kultur, Soziales und Freizeit. Wir bleiben dran und ihr bleibt informiert!


Die Schlagzeilen

–> Ex-Diesterweg: Getty Foundation fördert Denkmalschutzkonzept
–> Lazarus-Hospiz wird umgebaut
–> Kontaktstelle für Suchtkranke verliert Räumev
–> Vorkaufsrecht für Luxemburger 31 genutzt – weitere Häuser verkauft
–> Künstler in den Gerichtshöfen öffnen Ateliers
–> Ausstellung über Wildbienen am Leopoldplatz
–> Wohnzimmer der Nachbarschaft im Brüsseler Kiez
–> Bilder aus dem Kaninchengarten am Gesundbrunnen
–> Bezirkskulturfonds 2021 ausgeschrieben
–> Kurzfilme zur Geschichte des Afrikanischen Viertels
–> Freienwalder Straße für einen Tag zur Spielstraße
–> City Kino feiert 6. Geburtstag
–> Grünflächenamt verbietet Theater auf der Grüntaler
–> Strandbad warf bekannten Rechtsradikalen raus – Shitstorm
–> Sprachförderung für Vorschulkinder
–> Freiwilligentage: Putzaktion am Plötzensee
–> Nächster Baby- und Kinderflohmarkt Weiterreich
–> Mitte ist weiterhin Fairtrade-Bezirk
–> Stele auf dem Rathausvorplatz wieder aufgestellt
–> Panke Parcour mit Live-Konzerten und im Stream

Top-Thema

Ex-Diesterweg: Getty Foundation fördert Denkmalschutzkonzept
Die Technische Universität Berlin wird ein umfassendes Denkmalschutzkonzept für das ehemalige Gebäude des Diesterweg-Gymnasiums in der Putbusser Straße erarbeiten. Der Fachbereich Städtebau und Urbanisierung den Zuschlag für eine Förderung der Getty Foundation aus Los Angeles (USA) erhalten. Im Jahr 2014 initiierte die Stiftung das Förderprogramm „Keeping It Modern“ zur Erarbeitung von Konzepten im Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden des 20. Jahrhunderts. Das Gebäude der ehemaligen Schule ist im vergangenen Herbst unter Denkmalschutz gestellt worden. In diesem Jahr fördert die Getty Foundation weltweit 13 Projekte. Das Projekt erhält eine Unterstützung von 120.000 Euro. Die Universität will mit dem Projekt ps wedding zusammenarbeiten und auch Workshops vor Ort organisieren. Das Projekt startet im September.
Zurück zum Anfang

Politik/Stadtentwicklung/Wirtschaft

Lazarus-Hospiz wird umgebaut
Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal baut derzeit das Lazarus Hospiz in der Bernauer Straße um. Für die Sanierung und den Umbau wendet die Stiftung 2,6 Millionen Euro auf und plant, die Bauarbeiten bis zum Ende des Jahres beendet zu haben. Pro Jahr verbringen etwa 100 Menschen ihre letzten Lebenstage im Hospiz an der Bernauer Straße.
Zurück zum Anfang

Kontaktstelle für Suchtkranke verliert Räume
Die Kontaktstelle für Suchtkranke auf dem Leopoldplatz verliert ihre Räumlichkeiten zum Ende des Jahres. Bisher war die Stelle in Räume der Evangelischen Nazarethgemeinde untergebracht. Nach dem regulären Vertragsende will die Kirchengemeinde in dem Gebäude eine Kita unterbringen. Das Problem kam auch bei einer Begehung des Leopoldplatzes mit Berlins Innensenator Andreas Geisel Ende August zur Sprache. Wie der Bezirk mitteilt, wurde bisher keine Ausweichfläche für die Kontaktstelle gefunden. Die Stelle ist ein Anlaufpunkt für suchtkranke Menschen. Sie werden hier betreut und können Hilfe finden.
Zurück zum Anfang

Vorkaufsrecht für Luxemburger 31 genutzt – weitere Häuser verkauft
Der Bezirk Mitte hat in einem weiteren Fall sein Vorkaufsrecht genutzt und zusammen mit der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) ein gründerzeitliches Wohn- und Geschäftshaus in der Luxemburger Straße 31 übernommen. Wie Bezirksstadtrat Ephraim Gothe mitteilt, war der Vorkauf durch die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft erforderlich, weil der Erwerber des Grundstücks nicht bereit war, die vom Bezirksamt vorgelegte Abwendungsvereinbarung zu unterzeichnen. Damit sollte er sich verpflichten, die Ziele der sozialen Erhaltungsverordnungen „Sparrplatz“ zu berücksichtigen. Insgesamt wurden nun 31 Wohneinheiten und elf Gewerbeeinheiten im Milieuschutzgebiet gekauft, um den Erhalt der Zusammensetzung der Wohnbevölkerung zu sichern. Unterdessen wurden weitere Forderungen zur Nutzung des bezirklichen Vorkaufsrechts gefordert. In der Müllerstraße 131 und der Kameruner Straße 58 hat die Gröner Group, bekannt für Luxussanierungen, zwei Häuser gekauft.
Zurück zum Anfang

Kultur/Freizeit/Unterhaltung

Künstler in den Gerichtshöfen öffnen Ateliers
Die Künstler in den Gerichtshöfen laden am 19. und 20. September zu „Kunst Nacht & Tag in den Gerichtshöfen“ ein. 34 Künstler öffnen ihre Ateliers für Besucher, 16 Gastkünstler präsentieren ihre Arbeiten. Geplant sind außerdem eine Performance, eine Fotoaktion, ein Konzert und eine vom Quartiersmanagement Pankstraße geförderte Ausstellung. Die Veranstaltung findet am 19. September von 16 bis 24 Uhr sowie am 20. September von 13 bis 18 Uhr statt. Im Hof vor Aufgang 2 gibt es an beiden Tagen einen Info-Stand. Zugänge zu den Gerichtshöfen befinden sich in der Gerichtstraße 12-13 und in der Wiesenstraße 62. Weitere Infos gibt es beim Veranstalter, dem Verein Kunst in den Gerichtshöfen e.V.
Zurück zum Anfang

Ausstellung über Wildbienen am Leopoldplatz
Deutsche Wildtier Stiftung informiert in der Schiller-Bibliothek mit einer Ausstellung über Wildbienen. Bis zum 25. September ist in dem Haus am Leopoldplatz die Schau „Wildbienen – ungeahnte Vielfalt“ zu sehen. Die Ausstellung gibt anschauliche Informationen und zeigt, was jeder tun kann, um Wildbienen im eigenen Garten oder auf dem Balkon anzusiedeln. Die Ausstellung wurde von der Deutschen Wildtier Stiftung entwickelt und wird von der Senatsumweltverwaltung unterstützt. Die Ausstellung in der Müllerstraße 149 ist während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen; diese sind Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 19.30 Uhr.
Zurück zum Anfang

Wohnzimmer der Nachbarschaft im Brüsseler Kiez
Eine Initiative im Brüsseler Kiez arbeitet seit langem für einen „Tag des Guten Lebens“ in der Nachbarschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Aktion anders als ursprünglich geplant statt. Am 25. September und 2. Oktober verwandelt sich die Antwerpener Straße in das „Wohnzimmer der Nachbarschaft“ für Groß und Klein. Von 14 bis 18 Uhr wird präsentiert, diskutiert, getauscht, gespielt, kurzum: die autofreie Straße kreativ genutzt. Wer mitmachen möchte, hat noch die Gelegenheit, eine Idee online einzureichen.
Zurück zum Anfang

Bilder aus dem Kaninchengarten am Gesundbrunnen
Am Dienstag, den 22. September um 18 Uhr lädt die Bibliothek am Luisenbad zu einem Lichtbildervortrag durch den Kaninchengarten am Gesundbrunnen ein. Der Weddinger Kiezhistoriker und Buchautor Ralf Schmiedecke präsentiert diese Bilderreise: Einst nahmen die Prinzen den Weg zum Schloss Schönhausen über die heutige Prinzenallee. Rechts des Weges ließ Friedrich I. etwa 1712 für den Kronprinzen, dem späteren Friedrich Wilhelm I., ein Wildgehege mit Fasanen, Rebhühnern, Hasen und Kaninchen als „Jagdplaisier“ anlegen. Durch das Terrain verlaufen heute die Bellermann-, Stettiner- und Grüntaler Straße. Zudem sind Aufnahmen von der Prinzenallee sowie zwischen der Badstraße und Osloer Straße zu bestaunen. Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine vorherige Anmeldung (E-Mail: stiewe@stadtmuster.de, Telefon: 0177/7 42 32 30) notwendig.
Zurück zum Anfang

Bezirkskulturfonds 2021 ausgeschrieben
Der Bezirkskulturfonds Mitte wird einmal im Jahr vergeben und fördert Projekte aller Sparten wie Bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik, Literatur, Medien und Architektur wie auch interdisziplinäre Projekte. Unterstützt werden vor allem Projektvorhaben mit überregionaler und innovativer Ausstrahlung mit einer Fördersumme in Höhe von jeweils maximal 10.000 Euro. Bis zum 17. November können Bewerbungen per Post eingereicht werden (Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, BiKu 4 101, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin). Weitere Infos gibt es online.
Zurück zum Anfang

Kurzfilme zur Geschichte des Afrikanischen Viertels
Das City Kino Wedding in der Müllerstraße zeigt ab sofort donnerstags einen Kurzfilm als Vorfilm. In der Reihe „Kurz & bündig am Donnerstag“ stehen in diesem Jahr Filme zur Geschichte des Afrikanischen Viertels im Wedding im Mittelpunkt. Die Kurzfilme stammen von Studierenden der Universität der Künste und beschäftigen sich mit der postkolonialen Geschichte Berlins. Infos zum Programm sowie Tickets für die Veranstaltungen gibt es auf der Webseite des City Kinos Wedding.
Zurück zum Anfang

Freienwalder Straße für einen Tag zur Spielstraße
Das berlinweite „Fest der Spielstraßen“, organisiert vom Bündnis temporäre Spielstraßen, findet auch am 22. September im Soldiner Kiez statt. Die Kita in der Freienwalder Straße veranstaltet zusammen mit dem Team des Quartiersmanagements Soldiner Straße ein Fest für Kinder und Erwachsene in Form einer temporären Spielstraße. Am 22. September von 14 bis 18 Uhr ist die Sackgasse Freienwalder Straße für ein paar Stunden autofrei. Berlinweit machen insgesamt 25 Initiativen mit.
Zurück zum Anfang

City Kino feiert 6. Geburtstag
Das City Kino Wedding feiert im kleinen Rahmen seinen 6. Geburtstag. Die Feier findet am 12. September ab 17.30 Uhr statt. Im 17.30 Uhr beginnt die traditionelle Kinoplakat-Versteigerung. Um 19.30 Uhr wird der Film „Kroko“ (2004) gezeigt. Regisseurin Sylke Enders wird zu einen anschließenden Gespräch anwesend sein. Das Kino in der Müllerstraße 74 darf wegen der Corona-Pandemie nur 50 Personen in den den Kinosaal lassen. Es ist erforderlich, rechtzeitig Tickets zu kaufen.
Zurück zum Anfang

Grünflächenamt verbietet Theater auf der Grüntaler
Das Straßen- und Grünflächenamt Mitte hat ein kleines Festival der Theaterwerkstatt Kuringa auf der Grüntaler Promenade untersagt. Wie der Mitte-Newsletter des Tagesspiegels berichtet, erhielt das Projekt überraschend eine Absage aus dem Amt. Wegen Corona hatte das Theaterprojekt sein Festival ins Freie verlegen wollen. Überraschend ist die Absage auch, weil das Fest mit dem Quartiersmanagement Soldiner Straße geplant worden war. Das Quartiersmanagement arbeitet im Auftrag des Bezirks, derzeit läuft ein Projekt zur Belebung der Grüntaler Promenade. Überraschend kam die Absage auch, weil Berlins Kultursenator Klaus Lederer kürzlich dazu aufgerufen hatte, Veranstaltungen wegen Corona auf Straße oder in Parks zu verlegen. Das Straßen- und Grünflächenamt Mitte ist für seine ablehnende und kompromisslose Haltung hinsichtlich der Nutzung von Grünflächen berüchtigt. Im Brunnenviertel war ein Gemeinschaftsgartenprojekt des dortigen Quartiersmanagements in einer autofreien Straße kurz vor dem bereits abgestimmten Start untersagt worden.
Zurück zum Anfang

Soziales/Gemeinschaft

Strandbad warf bekannten Rechtsradikalen raus – Shitstorm
Das Team des Strandbad Plötzensee ist mit Anfeindungen aus der rechtsextremen Szene konfrontiert. Nachdem der als „Volkslehrer“ bekannte Rechtsradikale Nikolai Nerling am Mittwoch (3.9.) wegen rassistischer Beleidigungen und Holocaustleugung des Wohnmobilstellplatzes am Strandbad verwiesen worden war, wird das Strandbad telefonisch und auf Social Media von Rechtsextremen belästigt. Viele Weddinger und auch der Weddingweiser solidarisierten sich daraufhin mit dem Strandbad (Meinungsbeitrag „Klare Kante gegen Rechts“).
Zurück zum Anfang

Sprachförderung für Vorschulkinder
Mit dem neuen Schuljahr hat in der Tegeler Straße 18-29 eine neue Sprachfördereinrichtung Ritterfalter eröffnet. Sie richtet sich an Vorschulkinder, die keine Kita besucht haben und beim Sprachtest 18 Monate vor Schuleintritt Schwierigkeiten hatten. Für sie ist laut Schulgesetz eine 25-stündige Sprachförderung verpflichtend. Träger der Einrichtung ist Socius – Die Bildungspartner gGmbH. Er wird die Kinder mit nur wenigen Deutschkenntnissen auf den Schulbeginn vorbereiten. In einer Gruppe lernen 16 Kinder. Der Träger arbeitet eng mit dem Schulteam der Brüder-Grimm-Grundschule zusammen, welches dem Projekt im Erdgeschoss der Schule einen eigenen Bereich zur Verfügung stellt.
Zurück zum Anfang

Freiwilligentage: Putzaktion am Plötzensee
Auch in diesem Jahr finden die Berliner Freiwilligentage statt. Vom 11. bis 20. September können sich alle, die es möchten, beteiligen und sich für andere Menschen oder sinnvolle Projekte einsetzen. Die Freiwilligenagentur Mitte lädt im Rahmen der Freiwilligentage am 16. September zu einer Putzaktion am Plötzensee ein. Dabei sollen in Gruppen die Hinterlassenschaften des Sommers eingesammelt werden. Für die Müllsammelaktion bittet die Freiwilligenagentur um Anmeldung per E-Mail (info@freiwilligenagentur-mitte.de). Der Treffpunkt und die Uhrzeit werden in der Woche der Veranstaltung bekannt gegeben. Mehr zu den Berliner Freiwilligentagen und zur Freiwilligenagentur Mitte gibt es online auf den jeweiligen Webseiten.
Zurück zum Anfang

Vermischtes

Nächster Baby- und Kinderflohmarkt Weiterreich
Der nächste Baby- und Kinderflohmärkte im Brunnenviertel findet am Sonntag, den 20. September statt. statt. Unter dem Namen „Weiterreich“ ab sofort kann ein Mal im Monat von 10 bis 13 Uhr im Garten des Olof-Palme-Zentrum in der Demminer Straße 28 getrödelt werden. Die nächsten Termine sind: 20. September, 11. Oktober, 15. November, 13. Dezember. Anmeldungen für einen kostenlosen Stand sind auf der Webseite www.weiterreich.de möglich.
Zurück zum Anfang

Mitte ist weiterhin Fairtrade-Bezirk
Der Bezirk Mitte darf sich zwei weitere Jahre Fairtrade-Bezirk nennen. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2014 durch TransFair e.V. verliehen. Nun wurde der Titel verlängert. Akteure der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe kommen aus der Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft sowie Politik. Mitglieder aus dem Wedding sind der Weltladen Wedding, der Umweltladen des Bezirks, Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel, das Quartiersmanagement Ackerstraße, NARUD e.V., der Sportverein Viktoria Mitte sowie die Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik im Bezirk. Die Gruppe koordiniert verschiedene Fairhandels-Aktivitäten wie Filmvorführungen, Diskussionen, Nachbarschaftsfeste, die Erstellung von Materialien wie einem Einkaufsführer sowie faire Fußballturniere. Berlin-Mitte ist eine von über 690 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern.
Zurück zum Anfang

Stele auf dem Rathausvorplatz wieder aufgestellt
Am 2. September wurde die Stele für Elise und Otto Hampel auf dem Rathausvorplatz wieder aufgestellt. Sie war nach der Zerstörung im Frühjahr neu hergestellt und jetzt wiedererrichtet worden. Aufgrund der andauernden Baumaßnahmen im Umfeld hat sich das Bezirksamt laut eigener Meldung dazu entschlossen, die Informationstele vor Schäden zu sichern und bis auf weiteres verpackt am Standort zu belassen. Sobald diese Schutzmaßnahme nicht mehr notwendig seien, soll die Verpackung entfernt und der Text für die Erinnerung an das Weddinger Ehepaar Elise und Otto Hampel wieder öffentlich sichtbar werden. Die Tafel geht auf einen Entwurf der Berliner Künstlerin Ingeborg Lockenmann zurück. Ende April wurde die Tafel von Unbekannten zerstört.
Zurück zum Anfang

Zur Erinnerung

Panke Parcour mit Live-Konzerten und im Stream
Bereits begonnen hat das in diesem Jahr etwas modifizierte Musikfestival Panke Parcours. Bis zum 13. September wird es aber noch einige Veranstaltungen geben. Viele Konzerte an vielen verschiedenen Orten im Wedding sind geplant – und auch ein Entenrennen in veränderter Form. Wer Lust uns Zeit hat, kann im Programm stöbern und sich für die kostenfreien Veranstaltungen anmelden, was wegen Corona nötig und online möglich ist. Und wer keine Lust hat, vor die Tür zu gehen, kann sich die Konzerte auch als Stream anschauen.
Zurück zum Anfang

–> Die nächsten „Wedding kurz & knapp“-Nachrichten erscheinen am Samstag, den 19. September 2020.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.