Wedding kurz & knapp

Die­se Wed­ding-Mel­dun­gen sind ech­te Mit­mach-Mel­dun­gen. Wer sie liest, weiß, wann und wo er oder sie mit dem Stadt­rat spa­zie­ren, fürs Kli­ma Wasch­mit­tel sel­ber­ma­chen, Thea­ter spie­len oder sich bei ver­schie­dens­ten Ver­an­stal­tun­gen gegen Ras­sis­mus posi­tio­nie­ren kann. Sie­ben Tage, sie­ben Mel­dun­gen aus dem Wed­ding: Hier kom­men die News aus der Nachbarschaft.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. S 21 eröff­net ein Jahr spä­ter – 2022
  2. Café Leo soll blei­ben, wie es ist
  3. Work­shop: Wasch­mit­tel und Deo selbermachen
  4. Medi­en­hof Wed­ding grün­det Theatergruppe
  5. Akti­ons­wo­chen gegen Ras­sis­mus im Wed­ding beginnen
  6. Kiez­spa­zier­gän­ge mit dem Bezirksstadtrat
  7. Umbau des Laza­rus-Hos­pi­zes beendet

Wedding kurz & knapp

S 15 eröff­net ein Jahr spä­ter – 2022

Die neue S‑Bahn-Linie 15 zwi­schen Haupt­bahn­hof und Bahn­hof Gesund­brun­nen wird erst 2022 fer­tig. Das teil­te die Deut­sche Bahn am Diens­tag (2.3.) mit. Damit wird sich die neue Linie um ein wei­te­res Jahr ver­zö­gern. Grund sei­en hohe Nach­for­de­run­gen der Bau­fir­men gewe­sen, über die ver­han­delt wer­den muss­te. „Es ging um einen mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag“, hieß es vom Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ten für Ber­lin, Alex­an­der Kacz­ma­rek. „Über Berech­ti­gung und Höhe die­ser Nach­for­de­run­gen wur­de zäh gerun­gen. Nun sind die Ver­hand­lun­gen abge­schlos­sen. Die gute Nach­richt: Wir konn­ten die For­de­run­gen auf gut die Hälf­te redu­zie­ren und Geld spa­ren“, hieß es wei­ter. Dadurch sei aber der Zeit­plan erneut durch­ein­an­der gekom­men und die Inbe­trieb­nah­me der Stre­cke auf Dezem­ber 2022 ver­scho­ben wor­den. Erst Mit­te Janu­ar hat­te die Bahn den Start wegen coro­nabe­ding­ter Ver­zö­ge­run­gen von die­sem Som­mer auf Dezem­ber 2021 verlegt.

Café Leo soll blei­ben, wie es ist

Die Bezirks­po­li­ti­ker haben die Dis­kus­si­on um das Café Leo vor­erst mit einem Beschluss been­det. Auf ihrer letz­ten Sit­zung Mit­te Febru­ar stimm­ten sie dafür, das Café auf dem Leo­pold­platz lang­fris­tig zu erhal­ten. Der gemein­sa­me Antrag von Lin­ken, Grü­nen und SPD, der den Erhalt des Café Leo in sei­ner heu­ti­gen Form for­dert, fand eine Mehr­heit im Bezirks­par­la­ment. Das Café habe in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine inte­gra­ti­ve Wir­kung gezeigt und zu einer ver­bes­ser­ten Auf­ent­halts­qua­li­tät auf dem Leo­pold­platz bei­getra­gen. Das Bezirks­amt hat­te zuvor ange­kün­digt, den Café­be­trieb neu aus­zu­schrei­ben. Das ist nach Ansicht des Bezirks­amts nötig, weil sich das Café for­mal auf einer öffent­li­chen Grün­flä­che befin­det und für die Nut­zung die­ser eine Geneh­mi­gung benötigt.

Work­shop: Wasch­mit­tel und Deo selbermachen

In einem digi­ta­len Work­shop kön­nen Inter­es­sier­te am Mitt­woch (10.3.) ler­nen, Wasch­pul­ver und Deodo­rant sel­ber­zu­ma­chen. Die Ver­an­stal­tung fin­det per Zoom statt und beginnt um 18 Uhr. Der Work­shop ist kos­ten­frei, er wird vom Kul­tur­la­bor Tri­al & Error ange­bo­ten. Er fin­det im Rah­men des Pro­jek­tes „Panke.Klima – Sen­si­bi­li­sie­rung für eine nach­hal­ti­ge Nach­bar­schaft“ statt, das vom Quar­tiers­ma­nage­ment Pankstra­ße mit Mit­teln aus dem Pro­gramm „Sozia­ler Zusam­men­halt“ geför­dert wird. Inter­es­sier­te kön­nen sich per E‑Mail unter panke.klima@trial-error.org für den Work­shop anmelden.

Medi­en­hof Wed­ding grün­det Theatergruppe

Der Medi­en­hof Wed­ding in der Prin­zen­al­lee 25/26 grün­det eine Thea­ter­grup­pe und sucht dafür Mitstreiter:innen. Lai­en und Pro­fis jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Her­kunft sind laut Medi­en­hof-Lei­ter Her­bert Weber ein­ge­la­den, mit­zu­ma­chen. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zun­gen für die Teil­nah­me sei­en Lust am Schau­spie­len und Team­fä­hig­keit. Geplant ist es, zusam­men die Komö­die „Die Ama­zo­nen“ ein­zu­üben, die ein Matri­ar­chat beschreibt. Das Stück soll im Juni im Innen­hof des Medi­en­hof Wed­ding auf­ge­führt wer­den. Pro­ben fin­den mitt­woch­abends, gele­gent­lich auch sams­tags statt. Ein ers­tes Ken­nen­lern-Tref­fen fin­det vorraus­sicht­lich am 10. März um 18.30 Uhr (mit Abstand und unter Hygie­ne­be­din­gun­gen) im Medi­en­hof statt. Inter­es­sier­te wer­den gebe­ten, sich per E‑Mail unter herbert.weber@bildung-sprint.de anmelden.

Akti­ons­wo­chen gegen Ras­sis­mus im Wed­ding beginnen

Die Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus im Wed­ding und in Moa­bit begin­nen am Sams­tag, den 13. März um 17 Uhr im City Kino Wed­ding. Das Publi­kum wird jedoch nicht auf Kino­stüh­len sit­zend den Abend ver­fol­gen – son­dern auf You­tube. Unter der Über­schrift „Ras­sis­mus ist Fakt!“ geht es dar­um, wie Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen ent­ste­hen und was das mit Ras­sis­mus zu tun hat. Neben einem Quiz und vie­len Fak­ten erwar­tet die Zuschau­er auch Gesang und Stand-Up-Come­dy. Das Bünd­nis „Zusam­men gegen Ras­sis­mus Moa­bit & Wed­ding“ orga­ni­siert die Akti­ons­wo­chen, die bis zum 28. März dau­ern. In den zwei Wochen sind vie­le unter­schied­li­che Ver­an­stal­tungs­for­ma­te – online wie off­line – geplant. Das Pro­gramm steht auf der Web­sei­te des Bünd­nis­ses. Mehr dazu gibt es auch im Bei­trag auf dem Wed­ding­wei­ser (Wed­ding zeigt Gesicht gegen Ras­sis­mus).

Kiez­spa­zier­gän­ge mit dem Bezirksstadtrat

Die Stadt­teil­ko­or­di­na­tio­nen im Wed­ding laden auch in die­sem Jahr zu Kiez­spa­zier­gän­gen ein. Bei den Rund­gän­gen kön­nen Inter­es­sier­te den Stadt­teil bes­ser ken­nen­ler­nen und mit Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe ins Gespräch kom­men, der die Füh­run­gen beglei­tet. Der ers­te Kiez­spa­zier­gang fin­det am 20. Mai im Gebiet Brun­nen­stra­ße Nord statt. Wei­te­re Ter­mi­ne sind am 3. Juni (Oslo­er Stra­ße), 26. August (Park­vier­tel) und 15. Sep­tem­ber (Wed­ding Zen­trum). Die jeweils etwa zwei­stün­di­gen Tou­ren begin­nen immer um 15 Uhr. Die jewei­li­gen Treff­punk­te, Hygie­ne­maß­nah­men und Details zu den Sta­tio­nen wer­den unter ande­rem auf der Web­sei­te der Stadt­teil­ko­or­di­na­tio­nen Mit­te bekanntgegeben.

Umbau des Laza­rus-Hos­pi­zes beendet

Die Hoff­nungs­ta­ler Stif­tung Lobe­tal hat die Sanie­rung des Laza­rus-Hos­pi­zes in der Ber­nau­er Stra­ße 115 been­det. Das Team und die Bewoh­ner konn­ten des Haus kürz­lich wie­der in Besitz neh­men. Die drit­te Eta­ge im his­to­ri­schen Laza­rus-Kran­ken­haus ist im ver­gan­ge­nen Jahr für ins­ge­samt 2,6 Mil­lio­nen Euro saniert wor­den. Die Zim­mer wur­den umge­stal­tet und erhiel­ten eige­nes Sani­tär, ein Gemein­schafts­raum und eine Ter­ras­se wur­den umge­baut. Vor allem hat der Umbau den Ster­ben­den mehr Pri­vat­sphä­re gebracht. Pro Jahr ver­brin­gen etwa 100 Men­schen ihre letz­ten Tage im Hos­piz in der Ber­nau­er Straße.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 14. März.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.