Von Stadt zu Stadt: Wegweiser in Berlin

2
Ecke See­stra­ße

Dass Ber­lin in vie­ler­lei Hin­sicht anders ist als ande­re Städ­te, dürf­te all­ge­mein bekannt sein. Aber ist euch schon ein­mal auf­ge­fal­len, dass die Beschil­de­rung von Haupt­stra­ßen in Ber­lin von der Norm abweicht – näm­lich beim Weg­wei­ser? Dass Ber­lin kein ein­deu­ti­ges Zen­trum hat und vie­le Bezir­ke wie eige­ne Städ­te wahr­ge­nom­men wer­den, hat auch mit den Rich­tungs­schil­dern auf Haupt­stra­ßen zu tun.

Wegweiser zum Wedding
Wegweiser zum Flughafen
Oslo­er Straße/Prinzenallee

In Deutsch­land gibt es das “blaue Sys­tem” (für Auto­bah­nen), das “gel­be Sys­tem” (für Ort­schaf­ten) und das “wei­ße Sys­tem”, wel­ches für Zie­le inner­orts gilt. In West-Ber­lin wur­de nach dem Krieg davon abge­wi­chen: Die 12 Bezir­ke im West­teil wur­den auf Weg­wei­sern wie eige­ne Städ­te aus­ge­schil­dert, also auf gel­ben Schil­dern. Dass es sich nicht um eige­ne Städ­te, son­dern um Bezir­ke der glei­chen Stadt han­del­te, wird dadurch nicht kennt­lich gemacht. Für Orts­tei­le, also Unter­glie­de­run­gen der Bezir­ke, gibt es hin­ge­gen wei­ße Weg­wei­ser, wie es für Zie­le in der glei­chen Stadt eigent­lich vor­ge­se­hen ist. So gibt es noch immer die wei­ßen Schil­der zum Flug­ha­fen Tegel, solan­ge die­ser noch betriebs­be­reit gehal­ten wird .

Ortsschild Wedding
Inzwi­schen ver­schwun­de­nes Schild an der Seestraßenbrücke

Mit den gel­ben Über­land­weg­wei­sern wur­de auch inner­halb Ber­lins die Illu­si­on erzeugt, dass es sich bei den Bezir­ken um ver­schie­de­ne, durch gro­ße Stra­ßen mit­ein­an­der ver­bun­de­ne Städ­te han­delt. Spä­tes­tens an den Bezirks­gren­zen war man aller­dings wie­der inko­se­quent: Bei Über­schrei­ten der Bezirks­gren­zen wur­den kei­ne gel­ben Orts­ta­feln, son­dern die grü­nen Orts­hin­weis­ta­feln ver­wen­det, die kei­ner­lei Bedeu­tung (wie etwa ein Tem­po­li­mit) haben. Lei­der sind beson­ders an den Gren­zen des Bezirks Mit­te die­se Schil­der nur sel­ten vor­han­den; der­zeit kom­men sie vor allem an den aus­ge­schil­der­ten Rad­rou­ten zum Einsatz. 

Orts­schild Wedding
Wegweiser zum Wedidng

Es wäre also schön, wenn es nicht nur auf den Rad­rou­ten Orts­hin­weis­ta­feln gäbe, son­dern auch an den Stra­ßen mit Bezirks- und Orts­teil­gren­zen. Doch wahr­schein­lich wür­de dann das “Cha­os”, das vor Jahr­zehn­ten durch die über­ge­ord­ne­ten gel­ben Weg­wei­ser auf Haupt­stra­ßen geschaf­fen wur­de, nur noch größer.

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

2 Comments

  1. Das SEHR alte Foto zu Beginn die­ses infor­ma­ti­ven Bei­trags erin­nert mich dar­an, dass es SEHR lan­ge her ist, dass die­ser U‑Bahn-Ein­gang geöff­net war. Weiss irgend­je­mand, war­um – was – solan­ge gebaut wird? Nicht dass es mich stört, ich fin­de es gut, einen Ein­gang für bei­de Rich­tun­gen zu haben. (ist auch näher für mich)

  2. “Dass Ber­lin kein ein­deu­ti­ges Zen­trum hat und vie­le Bezir­ke wie eige­ne Städ­te wahr­ge­nom­men werden,…” 

    Auf den Rou­ten­pla­nern ist immer­hin der Alex­an­der­platz als DIE Mit­te von Ber­lin hin­ter­legt – und damit als das eig. Zen­trum dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar zu Jupp Schmitz Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.