Kulturexpedition #22: Unverblümt trifft Ausufern

Das Plakat zur Kulturexpedition im Juni. Grafik: georg + georg
Das Plakat zur Kulturexpedition im Juni. Grafik: georg + georg

Im Juli erwartet die Besucher der 22. Kulturexpedition ein spannendes Programm: eine Führung durch die Uferhallen und Uferstudios mit Werkstatt-, Ausstellungsbesuch und offener Probe, eine Weddinger (T)Rauminstallation, chilenische Cumbia-Musik und ein geräuschvoller orchestraler Abschluss zum Mitmachen. Die Unverblümt Kulturexpedition startet am 4. Juli um 17.20 Uhr in den Uferstudios.

Bis auf den umgebauten alten Bus, der zum Café Pförtner gehört, erinnert heute nichts mehr an die einstige Zentralwerkstatt der BVG in der Uferstraße 8/23. 2007 wurde das rund 38.000 Quadratmeter große Gelände von der Uferhallen AG übernommen und gehört mit seinen über 50 Ateliers (unter anderem von Asta Gröting, John Bock und Monica Bonvicini), Werkstätten, Projekt- und Veranstaltungsräumen, „The Base“ und natürlich den Uferstudios für zeitgenössischen Tanz zum festen Bestandteil der Weddinger Kulturszene.

Uferstudios. Fotos: Uferstudios
Uferstudios. Fotos: Maik Richter

Seit die Hälfte des Geländes 2017 an die Immobiliengesellschaft Augustus Capital Management verkauft wurde, geht auch hier die Angst vor Vertreibung um. Der Gesellschaft gehört auch Alexander Samwer an, der jüngste der Rocket-Internet-Brüder.

Direkt zu Beginn der unverblümten Juli-Expedition, die aufgrund einer Kooperation mit der Programmreihe Ausufern der Uferstudios erstmalig an einem Mittwoch stattfindet, gibt es die Gelegenheit, etwas mehr über die derzeitige Situation, aber auch die Geschichte der Hallen zu erfahren. Während einer kurzen Führung wird die Ausstellungswerkstatt Zeile besucht, in der Susanne zusammen mit ihrem Team künstlerische Konzepte mit dem Schwerpunkt auf dem Material Holz umsetzt und Ausstellungsobjekte unter anderem für Museen realisiert. Weiter geht es dann zum Projektraum „Botschaft“. Der Künstler Manfred Peckl hat ihn Anfang 2016 gegründet und wird die Besucher durch die aktuelle Ausstellung führen.

Auf der anderen Seite der Uferstraße wartet schon Simone Willeit. Die in Italien geborene ehemalige Tänzerin und Choreographin leitet derzeit die Uferstudios und wird mit unter anderem zu einer offenen Probe der aus Tel Aviv stammenden Tänzerin, Choreographin und Performerin Lee Méir führen. Méirs Soloprogramm „Line up“, welches sich mittels Bewegung, Sprache und Klang mit der Körperlichkeit von Chaos und Organisation auseinandersetzt, wird bei Ausufern im August Premiere feiern. Die unverblümten Kulturtouristen können vorab schon einmal Ausschnitte daraus sehen. Natürlich wird Simone die Teilnehmer auch mit interessanten Fakten und Insider-Wissen versorgen und jeden noch so entlegenen Winkel des Geländes zeigen.

Wovon träumst du? Foto: Nils Plambeck
Wovon träumst du? Foto: Nils Plambeck

Nachdem die Expedition sich mit dem tollen Ort bekannt gemacht hat und sicherlich ein wenig mehr über die Berliner Tanzszene weiß, folgen gleich zwei Programmpunkte auf einen Schlag. Im Atelier 64 präsentieren die Choreographin Lea Martini und und der Choreograph Daniel Almgren-Recén ihre luziden (T)Raumlandschaften. Über mehrere Wochen haben die beiden Stimmen in der Umgebung der Uferstudios gesammelt und zusammen mit dem Stadtsoziologen und Filmemacher Nils Plambeck, der dem Wedding poetisch verfremdete Filmaufnahmen entlockt hat, wurden die individuellen Stimmen zu einem Geschichtenkaleidoskop miteinander verwoben. Die Installation „Wovon träumst du?“ ist eine Einladung zum Verweilen und Zuhören, zum Schläfchen im Subliminalen, bevor man sich wieder zurück in den Alltag begibt.

Solo Pájaros. Foto: Solo Pájaros
Solo Pájaros. Foto: Solo Pájaros

Da nur maximal 20 Leute in den kleinen Atelierraum passen und niemand herausgeschobe“ werden soll, können alle Wartenden sich zu den Klängen der chilenischen Reggea-Cumbia-Band Solo Pájaros hin- und herwiegen. Oder Tanzen! Inspiriert vom Flug eines Vogels, versuchen sie mit ihrer Musik und Texten über Poesie, Liebe und Tod die Welt ein wenig besser zu machen.

Blac Blob. Foto: Blac Blob
Blac Blob. Foto: Blac Blob

Am Ende der Tour steht das orchestrale Konzert des Kollektivs Blac Blob. Emma Juliard und Arnaud Lesage bauen vier Tage lang mit interessierten Teilnehmern eine Noise-Maschine und Sound-Skulpturen, die im Hof der Uferstudios installiert werden. In einer abendlichen Jamsession sind alle eingeladen, die selbstgebauten Instrumente auszuprobieren und am großen Abschlusskonzert teilzunehmen. Auch für leckeres Essen und kalte Getränke ist gesorgt: Den gelb-weiß-gestreiften Stand des  vegetarischen Cafés Baobab findet sich auf dem Hof der Uferstudios.

Die Unverblümt Kulturexpedition #22 startet am 4. Juli um 17.20 Uhr am großen Schornstein auf dem Hof der Uferstudios (Eingang Uferstraße 23). Wie immer können Besucher jederzeit hinzustoßen. Die Zeiten für die einzelnen Stationen der Führung mit einem genauen Lageplan gibt es demnächst auf der Facebook-Seite von Unverblümt. Übrigens:  Ein wichtiger Hinweis für alle Fußballfans. An diesem Tag finden KEINE WM-Spiele statt!

Zeitplan (ohne Gewähr)
  • 17.20 Uhr: Start am großen Schornstein auf dem Hof der Uferstudios, Eingang Uferstraße 23
  • 17.30 Uhr: Führung Uferhallen und Uferstudios
  • 19 Uhr: Wovon träumst du? (Installation von Lea Martini und Daniel Almgren-Recén)
  • 19 Uhr: Solo Pájaros (Cumbia/Reggae)
  • 20 Uhr: Blac Blob Orchestra (Noise)

 

Achtung: Die Termine der nächsten Unverblümt Kulturexpeditionen 2018 haben sich geändert. Sie finden nun am 24. August und 5. Oktober statt.

Text: georg+georg/Ausufern


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.