Aufschub für das himmelbeet – Wie geht es weiter?

HimmelbeetIn der BVV-Sit­zung vom 20. August wur­de beschlos­sen, dass das him­mel­beet noch ein wei­te­res Jahr auf der aktu­el­len Flä­che blei­ben darf! Einer­seits ist das natür­lich eine gute Nach­richt, aber es gibt einen Haken: Jedes Jahr für ein Jahr ver­län­gert zu wer­den, ver­hin­dert inzwi­schen seit lan­ger Zeit, dass ernst­haft in die Flä­che inves­tiert wer­den kann. Nach sie­ben Jah­ren müss­te eini­ges erneu­ert wer­den, damit der Gar­ten noch schö­ner wird. Ohne lang­fris­ti­ge Pla­nung ist das aber nicht möglich.

Pläne für mehr Natur in und an der Panke

Viel besun­gen, viel geschmäht: die Pan­ke, der letz­te Neben­fluss der Spree und nach die­ser das zwei­te Ur-Ber­li­ner Fließ­ge­wäs­ser. Die Men­schen haben dem knapp 30 Kilo­me­ter lan­gen Fluss übel zuge­setzt: Ger­be­rei­en und Fär­be­rei­en, Papier­müh­len und die Ent­wäs­se­rung der Rie­sel­fel­der haben das einst so fisch­rei­che Gewäs­ser ver­schmutzt – heu­te haben nur zwei beson­ders hart­nä­cki­ge Fisch­ar­ten über­lebt. Das unge­hemm­te Wachs­tum der Mil­lio­nen­stadt Ber­lin rück­te auch der Pan­ke zu Lei­be, die immer wei­ter ein­ge­schnürt und ver­engt wurde.