Mietenwahnsinn bringt alle auf die Straße

Am Samstag gingen Zehntausende auf die Straße, um ein Zeichen gegen den Verknappung des Wohnraums, die unbezahlbar werdenden Mieten  von Wohnungen und die unerbittliche Verdrängung von Bestandsmietern aus der Innenstadt zu setzen. Für manche war es sogar die erste Demo ihres Lebens, und so kamen Menschen aus allen Schichten und Stadtteilen zusammen. Auch Initiativen aus dem Wedding waren natürlich auf dieser Demonstration vertreten, die am Potsdamer Platz startete. Unser Autor Andaras Hahn hat Impressionen mit der Kamera eingefangen.

Kritische Hochschule: Kostenfreie Workshops und Vorträge

Beuth Hochschule Schriftzuge und beleuchtetes Hochhaus
Foto: Beuth Hochschule

Die studentischen Gremien der Beuth Hochschule für Technik veranstalten vom 5. zum 22. April zahlreiche Workshops, Filmvorstellungen und Diskussionsreihen zu verschiedenen gesellschaftlich relevanten Fragen. Die Kritischen Orientierungswochen (KOW) sind offen für alle Interessierten und dient zeitgleich als Einführung in den Kosmos Hochschulleben. Ziel der Woche  ist es vor allem, einen „kritischen Einblick in gesellschaftliche, ökologische und politische Themen zu bieten“ und zur „Reflexion der eigenen Rolle“ anzuregen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Weddingmelder-Wochenschau #4/17

Gesundbrunnen ist: ein Bahnhof und ein Center. Jetzt ist klar: das erste Rewe-Center Berlins mit 3.300 qm und 35.000 Artikeln entsteht dort an der Stelle von Real. Während die einen shoppen, nutzen andere wiederum die ersten Sonnenstrahlen, um in der Panke mal ganz spontan anzubaden. War da sonst noch was?  Falls ja, dann erfahrt ihr es natürlich wie immer in unserer Weddingmelder-Wochenschau.

Die Kolumne: Der kleine Unterschied – Mietpreisentwicklung in Wedding

Haus Ecke Seestraße / Afrikanische Str.Merken Sie sich mal bitte die Zahl 13355. Wo sie drauf steht, ist die Welt nämlich noch in Ordnung – wenn sie denn als Postleitzahl gelesen wird. Der Fünfsteller steht für das Gebiet Humboldthain und taucht jetzt im aktuellen Wohnmarktreport eines großen Immobilienentwicklers auf. Als Schlusslicht im „bezirklichen Mietranking“, wie es dort heißt. Weil es das einzige Gebiet im Bezirk Mitte sei, das noch „eine mittlere Angebotsmiete unter sieben Euro aufweist“. Eine Tatsache, die aufhorchen lässt. Im Umkehrschluss bedeutet dies nämlich, dass sich der Rest von Wedding so langsam von der Vorstellung verabschieden darf, der Mietpreisentwicklung in anderen Innenstadt-Kiezen entgehen zu können. Trotz Nähe zur boomenden Mitte ist Humboldthain eine Ausnahme, weil hier zu Mauerzeiten flächensaniert worden ist und ein Großteil der Wohnungen Eigentum einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft ist. Ganz anders im Gesundbrunnen. Als sogenannter „Ausweichstandort“ zu Prenzlauer Berg stieg dort die durchschnittliche Angebotsmiete im vergangenen Jahr um sagenhafte 21,3 Prozent auf 8,25 Euro. Die Postleitzahl lautet übrigens 13357. Was für ein Unterschied …

Autor: Ulf Teichert

Die Kolumne erscheint ebenfalls samstags im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.