Effektive Hilfe für Obdachlose – aber wie?

Jemand hält ein Schild mit der Aufschrift "Wohnungen für alle" hoch
© Obdachlosen-Uni

Als der Berliner Senat vor kurzem mit zahlreichen Ehrenamtlichen die Obdachlosen unserer Stadt zählen ließ, wurde dies nicht nur von Betroffenen und Verbänden durchmischt kommentiert, es fanden sich auch deutlich weniger Menschen an, als bisherige Schätzungen erwarteten. Dass die Zählung aber allenfalls eine rudimentäre Stichprobe gewesen sein kann, sollte auch allen klar gewesen sein. Was noch getan werden kann? Die Obdachlosen-Uni weiß Rat.

Obdachlosenhilfe – Warum mache ich das eigentlich?

Der umgestaltete Leopoldplatz
Der umgestaltete Leopoldplatz

Ein Samstagmorgen im Herbst, 7.30 Uhr – ich fahre gerade in Richtung Leopoldplatz. Vor dem ehemaligen Bürgeramt liegt mitten auf dem Fußweg ein Mann. Ein Obdachloser. Mit dem Gesicht nach unten. Zwei Männer von der Berliner Straßenreinigung gehen zu ihm; er reagiert jedoch nicht, vermutlich liegt er da schon eine Weile regungslos. Einer der Männer greift zum Handy und telefoniert, ruft wahrscheinlich Notarzt oder Polizei. Szenen, die man in Berlin eigentlich tagtäglich sieht und trotzdem schockieren sie immer wieder. Mich jedenfalls.