Das koreanische Restaurant “Sam Yuk Gu”

Sam Yuk Go Seestraße Koreanisches Restaurant

Der Wed­ding ist im Bezug auf authen­tisch korea­ni­sche Küche längst kein unbe­schrie­be­nes Blatt mehr. Doch beson­ders auf der See­stra­ße packt einen immer wie­der die Sehn­sucht nach Bibim­bap, Bul­go­gi oder Kim­chi. Nach­dem das “Ari­rang” vor eini­ger Zeit schon schlie­ßen muss­te, such­te man oft ver­geb­lich nach einer nahe gele­ge­nen Alter­na­ti­ve. Gefun­den: Das “Sam Yuk Gu” bie­tet authen­ti­sche Küche an der See­stra­ße. Wir waren für euch vor Ort, haben uns an die Stäb­chen gesetzt – und neben­bei auch gleich noch ein wenig korea­nisch gelernt.

Koreanische Küche im Wedding

Klei­ne blaue Ton­nen als Gar­de­ro­be und Sitz­mö­bel, Kie­fern­holz an den Wän­den. Alles, was es nach Betre­ten des Sam Yuk Gu zu sehen gibt, ist in Hand­ar­beit ent­stan­den. Ein biß­chen Süd­ko­rea soll es in den Wed­ding holen. “In Süd­ko­rea wird viel mit Holz und Lehm gear­bei­tet”, erklärt man uns. Und so wer­den auch alle Gerich­te vom Koch In-Su Chae genau­so zube­rei­tet, wie man sie auch in Süd­ko­rea auf den Tisch brin­gen würde.

Bereits 2015 haben er und sei­ne Frau Min­jung Chae das nach einem Was­ser­scha­den geschlos­se­ne “Asia Bis­tro” auf der See­stra­ße 72 über­nom­men. Viel Zeit und Mühe hat es die bei­den gekos­tet, den Traum vom eige­nen Restau­rant wahr wer­den zu las­sen – und so muss­te der Eröff­nungs­ter­min immer wie­der ver­scho­ben wer­den. Als die bei­den began­nen, auf der See­stra­ße im Wed­ding nach leer­ste­hen­den Laden­ge­schäf­ten zu schau­en, hat­ten sie natür­lich auch schon vom Ari­rang und des­sen Schlie­ßung gehört.

Von vie­len Sei­ten haben sie gehört, dass es seit­dem kei­ne ech­te korea­ni­sche Alter­na­ti­ve mehr im Wed­ding gebe. Auch, wenn es viel­leicht nicht ganz so dra­ma­tisch ist, wol­len die bei­den die­se kuli­na­ri­sche Nische mit Leben fül­len. Und die ers­te Gäs­te schei­nen ihnen schon recht zu geben. Bereits eine Stun­de nach Öff­nung fin­den sich drau­ßen unter der Mar­ki­se wie drin­nen an den Tischen diver­se Gäs­te ein. Eini­ge schei­nen öfter hier zu sein, ande­re kom­men nur, um mal zu schau­en. Die meis­ten Besu­cher aber schei­nen die bei­den schon zu ken­nen. In kur­zer Zeit schon hat man sich zusam­men­ge­fun­den. Ja, auch das ist der Wedding.

Der Essenstest

Sam Yuk Go Seestraße Koreanisches Restaurant Bibimbap mit Tofu
Bibim­bap mit Tofu

Zu jedem Haupt­ge­richt gibt es einen Bei­la­gen-Tel­ler. Kim­chi oder auch Gur­ken-Kim­chi fin­den sich dann dar­auf. Oder viel­leicht auch etwas völ­lig ande­res wie zum Bei­spiel korea­ni­sches Kar­tof­fel­pü­ree. Die Bei­la­gen wech­seln täglich.

Die Kar­te befin­det sich mit ins­ge­samt 35 Spei­sen noch im Auf­bau. Bald soll es auch einen Mit­tags­tisch geben, heißt es. Doch schon jetzt, ohne Mit­tags­tisch, scheint sich die Eröff­nung her­um gespro­chen zu haben: Ab 16 Uhr gibt es am ande­ren Ende der See­stra­ße Ecke Gro­nin­ger Stra­ße korea­ni­sche Küche. Ent­we­der lecker und frisch vom Tisch­grill oder in einer gro­ßen Scha­le dargereicht.

Die Grill­ge­rich­te sind aus­rei­chend für zwei hung­ri­ge Zeit­ge­nos­sen. Für Vege­ta­ri­er ist das Ange­bot indes noch ein wenig über­sicht­lich. Ledig­lich das Bibim­bap ist laut Kar­te mit Tofu statt Rind­fleisch erhält­lich. Ohne es selbst aus­pro­biert zu haben, kön­nen Gäs­te sicher­lich auch vege­ta­ri­sche Abwand­lun­gen des einen oder ande­ren Gerichts erfragen.

Fazit

Nach unse­rem Besuch sind wir posi­tiv über­rascht. Ein Restau­rant mit ins­ge­samt 40 Plät­zen, das sich wirk­lich Schritt für Schritt sei­nem Publi­kum nähern möch­te. Es wirkt durch­dacht. Die Atmo­sphä­re ist freund­lich, ja fast fami­li­är und auch die Innen­ein­rich­tung sticht sofort heraus.

Die Lage des Restau­rants ist natür­lich schwie­rig und nicht ver­gleich­bar mit bei­spiels­wei­se denen der korea­ni­schen Kon­kur­renz im Spren­gel­kiez. Aller­dings haben die Gerich­te und beson­ders die Atmo­sphä­re, in der man emp­fan­gen wird Poten­zi­al, über die Gren­zen des Wed­ding hin­weg bekannt zu werden.

Übri­gens: Der korea­ni­sche Name “Sam Yuk Gu” lau­tet über­setzt “3 – 6 – 9”. Was es damit auf sich hat und war­um es den pas­sen­den Schnaps gleich im Restau­rant zu bestel­len gibt, nun, das dürft ihr jetzt ger­ne selbst herausfinden.

Sam Yuk Go

See­stra­ße 71 (Ecke Gro­nin­ger Stra­ße)
13347 Ber­lin-Wed­ding
Tram Osramhöfe

Diens­tag bis Sonn­tag von 17.00 bis 22:30 Uhr
Mon­tag ist Ruhetag

Noch mehr Korea­ni­sche Restau­rants im Wedding:

Naza­reth­kirch­str. 45

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.