Neu im Brunnenviertel: das kleine Kiezmagazin

1
brunnen_Ausgabe_Coverweb
Das Cover der ers­ten Aus­ga­be des neu­en Magazins.

Es ist klein, bunt und neu: gera­de ist die ers­te Aus­ga­be des Kiez­ma­ga­zins “brun­nen” erschie­nen. Am Sonn­abend (12.9.) wird das Heft zwi­schen 15 und 19 Uhr auf dem Kiez­fest in der Stre­lit­zer Stra­ße im Brun­nen­vier­tel ver­teilt. Mit dem Wed­ding­wei­ser koope­riert die neue Redak­ti­on. Vie­le Bei­trä­ge wer­den auch auf dem Blog veröffentlicht.

Das neue Maga­zin im A5-For­mat heißt “brun­nen – Das klei­ne Maga­zin fürs gan­ze Vier­tel”. Im Juli hat die ehren­amt­li­che Kiez­re­dak­ti­on mit der Arbeit begon­nen. An der ers­ten Aus­ga­be haben fast 20 Autoren und Foto­gra­fen mitgearbeitet.

The­ma­tisch ist das klei­ne Maga­zin bunt gemischt. Es gibt Tex­te über die Kiez­Sport­Lot­sin, die Medi­en­werk­statt in der nahen Gar­ten­stadt Atlan­tic, eine Kolum­ne von der Gleim-Oase, einen Auf­ruf zur Herbst­putz­ak­ti­on am Vineta­platz und einen Text über den Bewe­gungs­par­cours im Vier­tel. Berich­tet wird von den geplan­ten Bau­maß­nah­men in der Watt­stra­ße und auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Kaiser’s‑Supermarktes sowie von den Plä­nen auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Gym­na­si­ums in der Put­bus­ser Stra­ße. Von der Rog­gen­ern­te an der Ber­nau­er Stra­ße gibt es Foto­im­pres­sio­nen und von der umge­zo­ge­nen Kiez­bi­blio­thek einen Bericht. Dies und vie­les mehr über das Brun­nen­vier­tel ver­teilt sich auf 20 A5-Seiten.

Die erste Redaktionssitzung. Foto: Hensel
Die ers­te Redak­ti­ons­sit­zung. Foto: Hensel

Die neue Publi­ka­ti­on ist aus dem Kiez­ma­ga­zin “brun­nen ¼” ent­stan­den, das von 2011 bis 2013 im Brun­nen­vier­tel erschie­nen ist. Damals hat­ten bereits eini­ge Nach­barn in der Zei­tung der bei­den Quar­tiers­ma­nage­ments Arti­kel ver­öf­fent­licht. Nach dem Ende der För­de­rung hat sich die Grup­pe von ehren­amt­li­chen Schrei­bern um Kiez­re­por­te­rin Domi­ni­que Hen­sel wei­ter regel­mä­ßig getrof­fen, um sich aus­zu­tau­schen. Seit Juli und noch bis Ende 2017 bekommt die Kiez­re­dak­ti­on nun För­der­mit­tel aus dem Pro­gramm “Sozia­le Stadt”. Danach soll die Redak­ti­on finan­zi­ell auf eige­nen Bei­nen stehen.

In die­sem Jahr soll noch eine wei­te­re Aus­ga­be des “brun­nen” gedruckt wer­den, die vor Weih­nach­ten erscheint. In den fol­gen­den Jah­ren erschei­nen jeweils vier Hef­te. Ergän­zend soll Anfang kom­men­den Jah­res ein Redak­ti­ons­blog ein­ge­rich­tet wer­den. Die Initia­ti­ve ist stark im Vier­tel ver­netzt und plant unter ande­rem eine enge Koope­ra­ti­on mit der Wis­sens­bör­se und ande­ren Pro­jek­ten und Akteu­ren im Brun­nen­vier­tel. Jeder Bewoh­ner, Nach­bar oder Akti­ve aus dem Brun­nen­vier­tel ist ein­ge­la­den, sich mit The­men oder ande­ren Ideen an die Bür­ger­re­dak­ti­on zu wenden.

Koor­di­niert wird die Bür­ger­re­dak­ti­on durch Kiez­re­por­te­rin Domi­ni­que Hen­sel und Ann-Kath­rin Mät­zold. Domi­ni­que Hen­sel ist frei­be­ruf­li­che Jour­na­lis­tin, im Sol­di­ner Kiez lei­te­te sie bereits die ehren­amt­li­che Redak­ti­on des “Sol­di­ner”. Ann-Kath­rin Mät­zold ist Mit­be­trei­be­rin des Cafés Frey­sinn in der Jas­mun­der Stra­ße. Die Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin hat eben­falls jour­na­lis­ti­sche Erfahrungen.

Die Bür­ger­re­dak­ti­on ist ein Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Brun­nen­vier­tel-Brun­nen­stra­ße, das mit Mit­teln aus dem Pro­gramm “Sozia­le Stadt” geför­dert wird.

Text und Foto: Bürgerredaktion

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.