Mastodon

Neue Reihe in der Bibliothek am Luisenbad:
Dies und das im Musik-Salon Luise

22. Januar 2024
2

Die Bibliothek am Luisenbad ist nicht nur ein Ort der Bücher und der Lesungen. Im schönen Puttensaal in der oberen Etage sind auch ganz andere Kulturveranstaltungen zu Hause. So hat die Reihe „süß und salzig“ hier nach ihrer jahrelangen Tour durch die Nachbarschaft als besonderes Kinoformat ein festes Zuhause gefunden. Seit Anfang Dezember reiht sich ein neues Format ein in das Programm der Stadtteilbibliothek, der Musik-Salon Luise. Die nächsten beiden Konzerte stehen unmittelbar bevor.

Der Puttensaal in der Bibliothek am Luisensaal. Foto: Hensel
Der Puttensaal in der Bibliothek am Luisensaal. Foto: Hensel

Die neue Veranstaltungsreihe präsentiert jeden Monat Konzerte und Musikveranstaltungen für alle Altersgruppen – quer durch die musikalischen Genres. Vorgesehen sind Gesprächskonzerte, klassische Klavierabende, hochkarätige Kammermusikkonzerte, Familien- und Mitmachkonzerte – für jeden soll etwas dabei sein. Der Veranstaltungtag ist immer Mittwoch, los geht es stets um 18 Uhr. Der Eintritt ist immer frei.

Musik-Salon Luise im Januar

Beim Auftakt Anfang Dezember 2023 war das Publikum eingeladen zu einer Reise durch unterschiedliche Epochen und Musiktraditionen mit Werken von Bloch, Mendelssohn-Bartholdy, Schumann, Chopin, Cassado, Tschaikowsky, Rachmaninow und Schnittke. Nach Klavier und Violoncello steht nun ein klassischer Klavierabend bevor. Am 24. Januar ist der Musik-Salon Luise der Komponistin Mel (Mélanie) Bonis gewidmet. Sie gehört zu den Entdeckungen im Bereich komponierender Frauen, die in jüngerer Zeit stärker in das Bewusstsein der kulturell interessierten Öffentlichkeit gelangen.

Mélanie Hélène Bonis wurde 1858 in Paris geboren,wuchs in kleinbürgerlicher Umgebung auf, begann aufgrund ihres Talents mit einem Musikstudium, das sie jedoch abbrechen musste, als ihr ein Studienkollege einen Heiratsantrag machte. Obwohl sie der rigiden Entscheidung Folge leistete, verfolgte sie ihren Weg als Komponistin weiter. Bei ihrem Tod im Jahr 1937 belief sich ihr Schaffen auf etwa 300 Kompositionen, die seit einigen Jahren zunehmend in Programme der Konzertszene Eingang finden. Mehr über Mel Bonis ist unter anderem auf Wikipedia nachzulesen. Das Werk der französischen Komponistin wird beim Musik-Salon Luise vorgestellt von der Klavierklasse Markus Wenz der Musikschule „Fanny Hensel“. Im Mittelpunkt stehen dabei die „Femmes de légende“, eine Reihe konzertanter Klavierstücke, die weibliche Figuren aus Literatur und Mythologie thematisieren.

Mélanie Hélène "Mel" Bonis im Alter von 27 auf einem Gemälde von Charles-Auguste Corbineau (1885). Foto: Wikipedia/gemeinfrei
Mélanie Hélène "Mel" Bonis im Alter von 27 auf einem Gemälde von Charles-Auguste Corbineau (1885). Foto: Wikipedia/gemeinfrei

Musik-Salon Luise im Februar

Die Februar-Ausgabe des Musik-Salons findet am 21. Februar statt. Auf dem Programm steht ein Familienkonzert. Zu Gast ist die Liedermacherin Suli Puschban. Unter der Überschrift „Eine gute Frage“ nimmt sie Familien und Kinder mit auf eine Reise ins Weltall und zurück – mit dem Sound von Rock über Folk, Swing und Samba bis zu Reggae. Suli Puschban ist die Heldin der Kinder in Grundschulen, die Lieblingsliedermacherin engagierter Eltern und die Frau, die Prinzessin Lilifee getroffen hat. Die einzige Frontfrau einer Rockband in der deutschsprachigen Kinderliederlandschaft singt laut: „Ich hab die Schnauze voll von rosa!“ Mehr über die Kreuzbergerin, ihre oftmals gesellschaftskritischen und feministischen Texte und ihre rockige Musik steht auf Wikipedia sowie auf ihrer eigenen Webseite.

Die Liedermacherin Suli Puschban. Foto: Promo
Die Liedermacherin Suli Puschban. Foto: Promo

Musik-Salon Luise im März

Auch im März gibt es im Puttensaal den Musik-Salon Luise. Er findet am 13. März statt. Mit sinnlichen Klavierklängen erzählt die litauische Pianistin Giedre Lutz Liebesgeschichten. Es erklingen feurig-sehnsuchtsvolle Tangos von Astor Piazzolla sowie Klavierkompositionen der weltbekannten Filmkomponisten Michael Nyman und Ludovico Einaudi. Musik voller poetischem Zauber und Leidenschaft. Das Klavierkonzert steht unter der Überschrift „Love Letters“.

Die Pianistin Giedre Lutz. Foto: Bernd Schönberger
Die Pianistin Giedre Lutz. Foto: Bernd Schönberger

Musik-Salon Luise in der Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, Anfangszeit: 18 Uhr, Eintritt frei

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

2 Comments

  1. Wie kann man das Programm von süß & salzig (Kino) als auch vom Musik-Salon vorab online sehen? Zuletzt hatte ich im Weddingweise immer ein paar Tage zu spät davon erfahren (zu kurzfristig oder war sogar schon vorbei) – gibt es auch eine Homepage von der Bibl. am Luisenbad dazu o.ä.?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MastodonWeddingweiser auf Mastodon
@[email protected]

Wedding, der Newsletter. 1 x pro Woche



Unterstützen

nachoben

Auch interessant?